7 Antworten

Mit 18 kannst du ausziehen, wenn

  • du zuhause so große Probleme hast, das selbst das Amt erkennt, dass es nicht funktioniert.
  • du wegen deiner Schule oder Ausbildung umziehen musst, weil die Entfernung sonst zu groß wäre.
  • du es dir leisten kannst.

Wenn du irgendwo für 100€ warm ein Zimmer findest, reicht dir vermutlich ein 450€-Job. Wenn du zu einem Freund oder zur Oma ziehst, ist es auch kein Problem. Wenn du aber eine "normale" Wohnung willst und weder geerbt noch im Lotto gewonnen hast - vergiss es!!!

Eher nicht, du könntest dich an dem orientieren was der Gesetzgeber Bedürftigen zugesteht.

Das sind 399€ für den Lebensunterhalt + angemesse Kosten für Miete!

Wenn du also mit Nebenjob + Kindergeld ca. 700€ hast, könnte es gehen.


Theoretisch könntest du ausziehen mit 18 - aber ein kleiner Nebenjob wird nicht reichen, um eine Wohnung zu finanzieren. Daher wirst du es sehr schwer haben, einen Vermieter zu finden, der dir eine Wohnung vermietet - denn er möchte einen Mieter haben, der auch regelmäßig seine Miete zahlt.
Ist dein Einkommen zu klein, wirdst du das nicht schaffen.... daher wird es auch nicht klappen.

Wenn der Auszug begründet ist, kannst du Bafög beantragen. Ansonsten wird es schwierig ( aber nicht unmöglich) nach der Schule genug Geld zu verdienen. Deine Eltern müssen dir das Kindergeld geben und sind dir bis Ende der Ausbildung unterhaltsverpflichtet

Kommt darauf an wo Du hinziehen möchtest. Vorher unbedingt einen Kostenplan aufstellen, ausrechnen, was man so zum Leben braucht. Miete, Kosten für Lebensmittel usw. Ist eine Rechengeschichte.

Können schön aber von was willst du leben und Miete zahlen, Strom, Lebensmittel. Mit einem kleinen Nebenjob läßt sich das nicht finanzieren

Wovon willst Du denn Miete, Stromkosten, Lebensmittel, Bekleidung, usw. bezahlen?

Was möchtest Du wissen?