kann man noch patentante oder patenonkel werden?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Pate wirst du wenn ein Kind getauft wird. Du wirst dazu ernannt, stehst auch so eingetragen im Taufschein. Pate sein heißt, das Kind bei Tod der leiblichen Eltern finanziell versorgen.

user735 15.06.2011, 12:24

ganz genau und DH

0
joyce123 15.06.2011, 12:25

Ein Pate hat rein rechtlich gesehen keinerlei Rechte oder Pflichten.

0
miboki 15.06.2011, 12:30

Das trifft nur zum Teil zu. Früher war der Taufpate auch nach dem Tod der Eltern verantwortlich, wenn es niemanden anderes gab. Aber das ist schon seit über 100 Jahren nicht mehr so. Kirche und Staat sind getrennt und eine kirchliche Patenschaft bedeutet lediglich, dass die Eltern bei der christlichen Erziehung unterstützt werden. Eine finanzielle Verpflichtung besteht zu keiner Zeit.

1
cuckoo 15.06.2011, 12:36

Pate heisst in erster Linie, die Entwicklung und Erziehung des Kindes in menschlicher und religiöser Hinsicht zu begleiten.

Die Fürsorgepflicht für den Todesfall der Eltern wird durch das Patenamt rechtlich gesehen nicht weitergegeben. Evt. Vormundschaft muss durch ein Testament geregelt werden.

0

Es handelt sich - wie hier ja schon geschrieben - um eine Patenschaft, die bei der Taufe begründet wird. Der Taufpate unterstützt die Eltern bei der christlichen Erziehung des Kindes. DAS ist die einzige Aufgabe des Taufpaten. Eine finanzielle Verpflichtung - auch nach dem Ableben der Eltern - besteht nicht. Auch hat ein Taufpate weder das Recht das Kind regelmäßig zu sehen noch die Pflicht, bei Geburtstagen oder zu sonstigen Anlässen zu beschenken. Leider wird die Funktion der Patenschaft heute oft missverstanden und man wird als Geschenkegeber und Babysitter eingesetzt. Eine Verpflichtung besteht aber nicht. Früher - im vorletzten Jahrhundert war es so, dass ein Taufpate nach dem Tod der Eltern die Verantwortung für das Kind übernehmen musste, wenn niemand anderes dazu bereit war. Damals gab es noch keine Trennung von Staat und Kirche und auch kein soziales Netz.. Als Kind zu verwaisen, bedeutete häufig extremste Armut und Waisenhäuser waren kaum vorhanden und auch eher Verwahr- und Arbeitsanstalten.

Natürlich kannst du das werden. Bei der Taufe braucht man die Taufpaten. Ansonsten wüsste ich nicht...

user735 15.06.2011, 12:25

Auch Dir ein DH, wenn auch zu wenig Erklärung.

0

Ich selbst bin Taufpatin meiner Nichte. Natürlich geht das, sofern sie das Kind taufen lassen...

Die Aufgaben der Pate

Taufpaten haben traditionellerweise folgende Aufgaben:

Für das Patenkind sorgen, sollte den Eltern etwas zustoßen.Das Patenkind miterziehen und (christlische) Werte vermitteln.Taufbonbons basteln, Taufrede halten, etc.

Es handelt sich bei der Patenschaft nur um eine moralische Pflicht – keine gesetzliche.

Die Pflichten des Taufpaten enden theoretischerweise mit der Konfirmation bzw. Firmung des Patenkindes, jedoch ist die besondere Beziehung natürlich nicht hierdurch plötzlich zu Ende. Eine Patenschaft besteht häufig ein Leben lang.

Es gibt viele Anlässe, Ihrem Patenkind eine Freude zu machen (was nicht gleichzusetzen ist mit einem Geschenk!).

Nein, es wurde nicht abgeschafft. Bin erst vor 2 Monaten Patentante geworden :)

Alles was du brauchst, ist selbst getauft zu sein

user735 15.06.2011, 12:23

auch ohne selbst getauft zu sein, aber trotzdem DH

0
cuckoo 15.06.2011, 12:26
@user735

Welche Kirche lässt ungetaufte Taufpaten zu?

0

Soviel ich weiß hat Patentante oder Onkel, was mit der religiösen Erziehung des Patenkindes zu tun, frag also bei der Kirche deines Wunschkindes mal nach.

user735 15.06.2011, 12:24

interessante Antwort die zum Ziel führt. Daher auch einen DH

0

weis ich nix von... und bin grad selber am schaun wer paten onkel/tante wird bei meinem kleinen:) hängt halt damit zusammen ob es ne taufe gibt oder nicht:)

user735 15.06.2011, 12:29

Ja, der Taufpate halt. Das ist das Versprechen "bei Problemen" einzuspringen und das Kind zu versorgen. Eine hohe Verantwortung.

Ich habe (fast 50) vor 4 Monaten einen neuen Sohn bekommen ... das geht eine Stufe weiter als das Patenkind.

Er hat mich "annektiert" und als Vater beim Sozial- und Jugendamt angegeben. Ich habe nicht widersprochen, auch wenn ich seine Eltern nicht kenne und er ist 24.

Na denn .... bin ich halt zum 3. mal Papa ;-)

0

das ist nicht abgeschafft -- du kannst es durchaus werden

Ich denke das ist Altmodisch und gibt es nicht mehr.

lucysteven 15.06.2011, 12:24

Ja, das mag sein dass es altmodisch ist.

Aber Pate zu sein ist eine ehrenvolle aufgabe mit viel verantwortung.Und ist es denn für die eltern nicht gut zu wissen, dass da jemand ist, der sich deiner kinder annimmt wenn etwas passiert?

0
joyce123 15.06.2011, 12:28
@lucysteven

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass die Paten im Falle, das den Eltern etwas passiert, das Recht bzw. die Pflicht hätten, die Kinder aufzunehmen. In aller erster Linie hätte da das Jugendamt bzw. das Familiengericht den Daumen drauf. Nur wenn von dieser Seite nichts dagegenspricht, können die Paten die Kinder aufnehmen.

0
user735 15.06.2011, 12:30
@lucysteven

luckysteven .... jo und gibt ein Kompliment für die Einstellung!

0
user735 15.06.2011, 12:32
@joyce123

joyce123 ... es ist die moralische Pflicht und hat keine gesetzliche Grundlage, sondern eine moralische und die werte auch ich höher ein.

mfg

0

Natürlich geht das. Das ist man bei der Taufe.

mfg

Was möchtest Du wissen?