Kann man Nebenkosten nach Zahlung der Abrechnung noch zurück fordern?

6 Antworten

Laut Gesetz ist festgelegt, dass du als Mieter 12 Monate ab Erhalt der Abrechnung Zeit hast, Einwände gegen die Abrechnung geltend zu machen.

Eine bereits geleistete Zahlung kann und darf nicht als Einverständnis über die Abrechnung angesehen werden. Manche denken fälschlich, dass man spätere Einwände nur geltend machen kann, wenn man "unter Vorbehalt" gezahlt hat. Aber das Stimmt nicht. Die 12 Monatsfrist um Einwände geltend zu machen hat man immer.

Du kannst dem Vermieter also einen Brief schreiben mit deinen Monierungen und um Korrektur der Abrechnung bitten.

Hallo Uwe, in einem deiner Kommentare erklärst du, die Treppenhausreinigung sei zu Unrecht als BK abgerechnet wurden. Wie kommst du darauf?

Die Rauchmelderwartung ist Aufgabe des Vermieters, sofern im MV dir das nicht übertragen wurde. Damit können die Wartungskosten dir auferlegt werden. Aber ich denke, dass das peanuts sind.

Du solltest den Vermieter auf alle Fälle darauf anschreiben und die Beweise vor legen.

Gleichfalls solltest du um Rückerstattung der "zu Unrecht" erhobenen Nebenkosten bitten.

Kann ich die Nebenkosten zurück fordern?

Ich habe sowohl die Nebenkostenabrechnung per WEinschreiben von 2014 u. 2015 eingefordert/ angemahnt. Die Schreiben kamen zurück weil unzustellbar obwohl mir von der Erbengemeinschaft die Adresse angeben wurde. Ich habe keinen Wärmezähler an den Heizkörpern, keinen Warmwasserzähler, keinen Stromzähler, Alter 63 jahre und nicht geeicht, so wie kewinen Wasserzähler. Kann ich jetzt die Nebenkosten zurück fordern? Zur Erklärung, ich habe mit der verstorbenen Vermieterin eine mündliche Absprache wegen der Nebenkosten getroffen. Die Erbengemeinschaft hat mir alle mündlichen Vereinbarung widersprochen z.B. parken auf dem Grundstück etc. weil ich es nicht beweisen kann da nur mündlich vereinbart. Ich habe 7 Jahre auf dem Grundstück geparkt.

...zur Frage

Vermieter stellt keine Nebenkostenabrechnung aus

Nachdem ein Mieter nach 2,5 Jahren immer noch keine Abrechnung der Nebenkosten erhalten hat, schreibt er den Vermieter an und fordert ihn dazu auf, ihm eine solche bis zum ... zukommen zu lassen. Der Vermieter reagiert zwar, schickt aber keine Nebenkostenabrechnung, sondern nur die Belege, die die Hausverwaltung für den Vermieter persönlich erstellt hat. Aus diesen geht für den Mieter nicht hervor, ob er nun ein Guthaben hat oder nicht, da die Vorauszahlungen nicht aufgeführt sind (der Mieter weiß aber jetzt, dass er ein Guthaben hat). Darüber hinaus ist die Aufstellung namentlich von der Hausverwaltung an den Vermieter und nicht an den Namen des Mieters gerichtet. Eine Rückzahlung hat der Mieter nicht erhalten.

Was kann der Mieter nun unternehmen, um an sein Guthaben zu kommen bzw. eine ordentliche Abrechnung zu erhalten? Die Frist, die der Mieter dem Vermieter gesetzt hat, ist verstrichen, ohne dass er eine Abrechnung (mit Ausnahme der Belege) erhalten hat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?