Kann man nebenberuflich eine GmbH besitzen?

5 Antworten

Es kann sein, dass du eine Nebentätigkeit beim Arbeitgeber anmelden musst (sollte im Arbeitsvertrag stehen). Ansonsten sind vllt. die 25.000 Euro Stammeinlage ein Hindernis. Vielleicht ist auch eine UG sinnvoll, falls die 25.000 zu viel sind, allerdings werdet ihr dann schwer Kredite bekommen, falls ihr Investitionen tätigen müsst.

Ich weiß nicht wie schwerwiegend eure Investitionen sein können. Ich denke da nur an Server oder sowas, wobei es auch sein kann, dass ihr das vorerst gar nicht braucht.

So könntet ihr aber als UG starten bis ihr die 25.000 zusammen habt.

Okay, das klingt doch sinnvoller als eine GmbH. Die 25000€ wollten wir uns übrigens über Kickstarter finanzieren lassen.

0
@MrBlack771

Macht das nicht. Ihr solltet kein Unternehmen mit geliehenem Geld gründen. Die Einlage solltet Ihr übrig haben, sonst wählt eine andere Rechtsform. Ggf. ist auch eine GbR, eine UG oder eine Einzelfirma für Euch der bessere Weg.

0
@WetWilly

Ich werde mich für eine UG entscheiden. Den einen Euro aufzutreiben sollte kein großes Problem darstellen.

0
@MrBlack771

Also eine UG hat halt den riesigen Nachteil, dass jeder weiß, dass ihr im Zweifel nur mit einem Euro haftet. Das ist also für Startups schwierig, die erst mal Investitionen vor der Brust haben oder erstmalig mit Lieferanten arbeiten. In eurer Branche schätze ich aber das eben eher gering ein. Computer oder sowas könnt ihr euch beispielsweise auch vorher privat besorgen und das sozusagen als Stammeinlage mit reinnehmen.

Wie gesagt, treffe ich gerade die Annahme, dass ihr kaum Invest habt, weil Programmierung eher geistige Arbeit ist, abgesehen von Hard- und Software halt.

1
@Lynx77

Genau so haben wir es auch geplant. Computer haben wir alle.

1
@MrBlack771

Vielleicht noch ein Hinweis: Ich würde zumindest die Stammeinlage so hoch ansetzen, dass ihr Kosten wie für den Notar etc. decken könnt. Wenn ihr Kosten habt, die ihr nicht decken könnt, müsst ihr Insolvenz anmelden. Auch wenn es nur um kleine Beträge geht, ist der Aufwand und Ärger dann immens und das Insolvenzverfahren unterliegt auch strengen regeln. Daher lasst es nicht nur deswegen dazu kommen, weil wenige hundert Euro in der Einlage fehlen.

1

Rechtlich gäb es da keine Probleme, sofern Eure Arbeitsverträge eine solche unternehmerische Tätigkeit nicht ausschließen.

Zeitlich: Das kann hier wohl keiner beantworten. Aber vergiss nicht, dass eine Selbstständigkeit alleine an organisatorischen Dingen viel abverlangt.

Selbstständig arbeiten = selbst + ständig arbeiten!

Natürlich kannst Du so viele GmbH gründen, wie Du möchtest. Du musst halt für jede GmbH die Stammeinlage (25.000 €) aufbringen und solltest Deine Steuerpflichten nicht aus den Augen verlieren.

Wäre es ratsam sich von einen Steuerberater helfen zu lassen?

0
@MrBlack771

Unbedingt. Ich besitze eine GmbH und eine GmbH & Co. KG und wäre ohne meinen Steuerberater wahrscheinlich schon längst im Knast...

Und mit dem Steuerberater vor der Gründung gut abstimmen!

3
@WetWilly

Okay. Was ist denn der Unterschied zwischen einer GmbH und einer GmbH & Co. KG?

0
@MrBlack771

Eine GmbH & Co. KG hat einen Kommanditisten. In meinem Fall ist die GmbH der Kommanditist der GmbH & Co. KG. Das operative Geschäft führt die GmbH & Co. KG, die GmbH haftet "nur". Das hat für mich zwei Vorteile: es gibt eine gewisse Haftungsbeschränkung für mich als Gesellschafter und ich muss mir als Geschäftsführer kein festes Gehalt zahlen, sondern kann Gewinne entnehmen (oder, wenn es mal schwierig wird, zuschießen), erzeuge aber nicht durch mein eigenes Gehalt einen Liquiditätsengpass - zuerst mal muss ich immer die Gehälter meiner 10 Mitarbeiter zahlen, dann bin ich dran.

Zu allem weiteren und der für Dich bzw. Dein Unternehmen richtigen Rechtsform berät Dich dann der Steuerberater.

3
@WetWilly

Ach ja, da der Steuerberater auch die Löhne und die Abschlüsse macht, kostet mich der Spaß gute 15.000 € im Jahr... aber damit erkaufe ich mir meinen Seelenfrieden.

2
@WetWilly

Du hast dich vermutlich vertippt: Die GmbH ist der Komplementär der KG :)

2
@Himawari84

Stimmt... danke für die Korrektur. Und genau deshalb habe ich einen Steuerberater - ich bin nur Ingenieur und tue das, wovon ich was verstehe...

2

Funktionieren würde das auf jeden Fall, das hängt dann nur von euch ab ;)

Was möchtest Du wissen?