Kann man nach Liechtenstein auswandern?

10 Antworten

Das kleinste Land ist m.W. der Vatikanstaat. Bist du ein kath. Schweizer, dann kannst du dich als Gardist bewerben. Ansonsten mit einer Kardinalskariere in die Kurie oder den Papst beerben.

Lichtenstein ist die Heimat der Hilti-Werke. Für Bauarbeiter ein Begriff. Die suchen manchmal Ingenieure. Ansonsten ist Lichtenstein mit der Schweiz liiert, die die Aussen- und Geldpolitik für Lichtenstein übernehmen. Daher sind Einkommen und Lebenssituation mit der der Schweiz vergleichbar

Das stimmt teilweise nicht so ganz.

Liechtenstein mit ie bitte.

Es gibt viele Verträge zwischen der Schweiz und Liechtenstein. Aber es stimmt nicht, dass Aussen- und Geldpolitik von Liechtenstein von der Schweiz übernommen werden. Es gibt einige Funktionen (wie zum Beispiel Botschaften), bei denen die Schweiz Funktionen für Liechtenstein übernehmen.

Aber dies auf die ganze Aussen- und Geldpolitik zu übertragen ist falsch.

1
@LeroyJenkins87

Sorry, ich werde mich bemühen das "ie" nicht zu vergessen.

Liechtenstein besitzt seit 1919 Koorperationsverträge mit der Schweiz und besitzt den Schweizer Franken als Landeswährung. Das bedeutet die Verantwortung für die Währung liegt in Bern und nicht in Vaduz. Es ist die schweizerische Nationalbank, die die Paritäten festlegt. Da es nun in Liechtenstein mehr als Vollbeschäftigung gibt, 50% der AN kommen als Grenzgänger aus der Schweiz, Österreich und sogar aus Deutschland und der Staat selbst schuldenfrei ist, ist das kein Wunder.

Aber an den FS gerichtet, Liechtenstein ist mit der Vergabe von Niederlassungsbewilligungen sehr knausrig, als Grenzgänger bekommt man sofort eine Arbeit - sonst nicht.

1

Die Staatsangehörigkeit erhält man durch Wahl der Bevölkerung wenn man einige Jahre dort lebt. Allerdings werden großzügige Spenden an die Gemeinde vorausgesetzt.

Die Staatsangehörigkeit kann man nach einigen Jahrzehnten Wohnsitznahme erlangen. Eine Wahl ist hierfür nicht notwendig.

1
@Lordcaesar

Nach § 5a LGBl. 2008 Nr. 306 geht das nach 30 Jahren Wohnrecht. Aber normalerweise muss man erst einige Jahre von der Schweiz aus zur Arbeit einreisen, bis man das Wohnrecht erlangt.  

Die Wahl geht bereits nach 10 Jahren. Das wird als "ordentliches Verfahren" bezeichnet und ist der Regelfall.

0
@Geraldianer

Soweit ich das "ordentliche Verfahren" gem. §12 Art. 3 BüG Fassung 2016 nachlesen kann, wird lediglich ein Gesuch an den Landtag gestellt, welcher über dasselbige abstimmt. Eine Wahl durch die Bevölkerung oder "großzügige Spenden  an die Gemeinde" sind hier nicht erkenntlich. 

0
@Lordcaesar

Nach § 6 1) b) benötigst du eine Bestätigung der Gemeinde (Dorf), dass sie dich aufnimmt. Die wird über eine Abstimmung in der Gemeinde erlangt. Dann kann man schon nach 10 Jahren die Staatsbürgerschaft erlangen. Das wir als ordentliches Verfahren bezeichnet.

In der Praxis ist die Abstimmung erfolgreich, wenn man vorher der Gemeinde ordentlich gespendet hat.

§ 12 regelt lediglich, dass Landtag und Fürst zustimmen müssen.

0

Offenbar haben Sie die Vorstellung, dass Liechtenstein Wirtschaftsflüchtlinge aus dem übrigen Europa mit offenen Armen aufnimmt. Tut das etwa Ihr Land?

Die Chancen sind sehr, sehr gering. Liechtenstein vergibt im Jahr nur einige Dutzend Aufenthaltsbewilligungen. Nix mit Merkels offenen Grenzen für jedermann. 

Schlaues Liechtenstein

1

Wenn du beispielsweise die Tochter eines Landwirts heiratet, die den Hof übernimmt, warum nicht? Oder weil ganz dringend jemand mit deinen Beruf gesucht wird... 

Liechtenstein ist übrigens der sechstkleinste Staat der Welt, hat immerhin an die 40.000 Einwohner.

Was möchtest Du wissen?