Kann man nach einer Ausbildung als Sozialhelferin studieren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Grundsätzlich gibt es für Menschen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und zwischen drei und fünf Jahren Berufspraxis die Möglichkeit in allen Bundesländern, zu studieren. Oft ist auch noch eine zusätzliche Prüfung notwendig. Aber Sozialhelferin dient als Vorbereitung für die Erzieherausbildung. Sie allein reicht nicht als Studienberechtigung. Die Studienplätze für die Zulassung ohne Abitur sind aber sehr rar. Besser ist es, wenigstens die Fachhochschulreife zu machen. Die kann man in Doppelqualifikation mit der Erzieherausbildung bekommen, sofern die Noten stimmen.

Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, weil ich mir nicht 100%ig sicher bin und die Bestimmungen von Bundesland zu Bundesland auf diesem Gebiet unterschiedlich sind, aber soweit ich weiß, muss man auf diese Ausbildung noch die Ausbildung zum Erzieher draufsetzen (sozusagen seinen "Meister" machen), dann kann man Sozialpädagogik (oder vllt auch was anderes?) studieren.

Ich danke dir :)

0
@Uschi2011

wenn du die ausbildung zum erzieher abgeschlossen hast, bist du in zumindest in sachsen befähigt, ein studium der sozialpädagogik aufzunehmen. da bin ich mir bei allen eventualitäten sicher.

0

Nein, das kann man mit Sicherheit nicht!

Was möchtest Du wissen?