Kann man nach einem Schlaganfall auch dauerhaft im Rollstuhl bleiben?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

der schlaganfall ist 4-5 wochen her. selbst um ein gebrochenes bein wäre jetzt immer noch ein gips. also geduld. das dauert mehrere monate. sogar nach 1-2 jahren sind veränderungen noch möglich.

nach rollstuhl kommt rollator- krücken verwendet man nur, wenn man nicht auftreten kann. rollator dient der sicherheit/minderung von sturzgefahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carogue
06.02.2017, 19:58

Danke für die Antwort. Der Gehstock ist dann wohl wieder was anderes? Kommt der nach dem Rollator oder gibt es da noch etwas zwischen? Kann es auch wieder ganz ohne etwas gehen?

0

Der Schlaganfall ist noch nicht lange her. Dass er noch im Rollstuhl sitzt ist "normal".

Selten können Patienten die einen Schlaganfall hatten, sofort wieder laufen.

Die meisten brauchen eine Therapie und müssen lernen, wieder zu laufen.

Dass der Opa ohne Krücken und Rollator wieder laufen kann, ist wahrscheinlich sogar möglich. Die Familie muss viel mit ihm üben und Opa muss mitmachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit warten kommt es bestimmt nie mehr besser.

Täglich die Bewegungen einüben ist Voraussetzung. Das Hirn muss die Bewegungen wieder erlernen. Vielleicht mit Hilfe einer Drittperson, die Arme und Beine bewegen.

Nur durch Ueben kann es wieder gut kommen. Man wird schnell müde dabei, das ist normal. Pause machen ist nötig, aber warten bringt nichts.

Rechnen und Schreiben haben wir alle jahrelang in der Schule eingeübt. So ist das jetzt auch mit dem Laufen und Bewegen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nele235
06.02.2017, 22:34

Das stimmt so leider nicht. Um eine Bewegung, die durch zerstörtes Hirnareal nicht mehr funktioniert, so zu trainieren, dass ein anderes Areal die Ansteuerung übernimmt, müsste genau diese Bewegung tägl. 7 Stunden trainiert werden. Das ist unrealistisch. 

Die zerstörte Hirnregion lernt die Bewegungen auch nicht mehr. Was nicht mehr durchblutet war, stirbt ab und lernt auch nichts mehr. Der Patient lernt in der Reha, trotz seiner Einschränkungen so selbständig wie möglich zu werden. Also mit einem teilgelähmten Bein wieder zu laufen... mit einer Hand ein Brötchen schmieren... mit einer funktionierenden Körperhälfte stabil sitzen...mit einer Halbseitenlähmung im Bett umdrehen... Schuhe anziehen und binden mit einer Hand usw. 

1

Ich hatte eine Bekannte, die ist nach dem Schlag, im Rollstuhl gelandet. Ist aber glaube 1/2 Jahr wieder zum laufen gekommen. Eine Nachbarin und meine Wenigkeit, sind garnicht im Rollstuhl gelandet. Kommt zum einen, wie schnell geholfen wird und sicher auch das Alter an. 

Er wird sicher auch mal die Schn......ute voll haben, wenn es länger dauern sollte bis zum laufen. Dann müsst ihr ihm alle wieder Mut machen und zum üben animieren (Nix zwingen!!!!!). Vllt. machst Du mit, wenn Du bei ihm bist, macht zu 2. mehr Spaß. Also immer dran bleiben, dass wird sicher wieder. Ob nun Mitte 2017 oder erst 2018 oder garnix wird das kann keiner sagen! Eben eine 100 %ige Garantie, gibt es nix. Naja, aber nix sagen, dass wird vllt. nix mehr oder so, würde ihm den Mut und die Motivation nehmen!

Der Rollator, kommt wenn der Patient wieder fitter ist!

Ihr werdet das schon schaffen!

Drücke die Daumen, dass es klappt!  ::-)

P.s.: Kannst ja die Karte für Opa ausdrucken, der freut sich sicher! 

Gute Besserung, für den Opa! - (Gesundheit, Medizin, Reha)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Opa" hört sich schon mal ziemlich alt an. Wenn der Mann den unbedingten WILLEN hat, wieder laufen zu können, KANN ihm das gelingen. Es erfordert aber SEHR viel Mühe und Arbeit. Mit etwas Pech (so, wie es mir passiert ist) stürzt er und muß von da an STÄNDIG im Rolli sitzen. Ich bin völlig zufrieden damit, weil ich die mir wichtigen Dinge auch mit kurzfristigem Stehen erledigen kann: Ich komme allein INS Bett und auch wieder heraus. Um die Toilette benutzen zu können, benötige ich KEINE Hilfe. Was sollte ich denn MEHR wollen??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Opa" sagt ja nichts über das Alter des Patienten. Wenn er gewillt ist, fleißig mitzuarbeiten UND er in einer guten Rehaklinik ist, kann er (vielleicht) wieder laufen lernen. Ich habe über drei Jahre dazu gebraucht und bin dann eines Tages so blöde gestürzt, dass ich mir das linke Knie zerstört habe. Nun ist das mit dem Laufen endgültig vorbei, aber man kann auch ganz gut im Rolli leben, so lange man sich noch selbst umsetzen kann, um ins Bett oder auf die Toilette zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da musst du abwarten bei vielen verbessert sich noch was bei anderen leider nicht. Ich drück euch die Daumen LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt drauf an wie schwer der Schlaganfall Regionen im Hirn geschädigt hat.Manches gibt sich wieder...aber man kann auch Pech haben...das gewisse Teile im Hirn sich nicht mehr erholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja kann passieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?