Kann man nach einem Joint süchtig werden?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine Güte, wieviele unwissende hier wieder rumlaufen. Da kann man auch wieder gut sehen wie sich die Leute informieren bevor sie eine Meinung äußern. Das ist der Grund warum Cannabis nicht schon längst legal ist, die Leute glauben den Pharmaindustrien und Medien stumpf und vertreten deren Meinung, dass Cannabis eine Einstiegsdroge sei, gefährlich ist und bla bla bla, ohne sich vorher im Geringsten zu informieren.

Nun zu deiner Frage. Cannabis kann zumindest Körperlich nicht süchtig machen. Auch eine Psychische Abhängigkeit ist zu 99,5% relativ außgeschlossen, es kommt dabei natürlich immer auf die psychische Verfassung und Reife des Konsumenten an.

LG

Zusatz: Da im Joint häufig Cannabis mit Tabak gemischt wird, ist eine Gefahr der Nikotinabhängigkeit vorhanden. Das kommt aber nicht vom Konsum des Cannabis.

Wie ist es wenn man Depressionen hat? Ist die Warscheinlchkeit dann höher abhängig zu werden?

0
@St0nedL4ma

Wenn du während einer Depression kiffst, ist das Risiko hoch, dass du einen sog. Bad Trip bekommst, (Time und Setting) was unter Umständen zu psychischen Außeinandersetzungen mit dir selbst während deines Highs führen kann.

auf die Abhängigkeit hat das allerdings keine Auswirkungen.

Das einzige was passieren kann, ist, dass du den Rauschzustand durch das Gras als angenehm empfindest, und nicht aufhören willst, cannabis zu konsumieren. Es ist aber nicht so wie bei einer Nikotin-, Alkohol-, Fresssucht, oder anderen Abhängigkeiten, bei denen man nicht aufhören kann, und bei denen es zu Entzugserscheinungen kommt. Bei Cannabis bzw. THC gibt es keine Entzugserscheinungn!

0

Die Frage ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Die meisten sagen sie sind nicht süchtig aber haben auch keine Lust aufzuhören, in gewisser Weise führt das sehr schnell zur Sucht, auch wenn man sich das nicht eingestehen will ;) also garnicht erst Anfangen

Wenn man nicht aufhören will, ist es aber keine Sucht sondern einfach eine eigene Entscheidung und wenn man es halt übertreibt, hat es ggf. höhstens mit der geistigen Reife zu tun, nicht aufzuhören.

0

Das habe ich ja auch nicht gesagt ;) Damit meine ich das es Leute gibt die rauchen und sagen sie seien nicht süchtig aber sehen keinen Grund aufzuhören. D. H. Sie sind nicht süchtig aber sind auf dem Weg, denn es wird oft unterschätzt oder garnicht erst ernstgenomem. Auch wenn Marihuana zu den "leichteren" Drogen zählt, es ist und bleibt eine Droge und das sollte man keinesfalls unterschätzen ;)

0

Ja wer halt einmal raucht tut es auch ein zweites mal. Ein Joint enthält auch Stoffe die einen Menschen abhängig machen können. Joint enthält im Normalfall auch die Inhalte die auch eine Zigarette hat.
Wäre es 100% Cannabis wärst du nicht mehr unter uns. Also spchtig kann es sicher machen den dein Gehirn will wieder solche Gefühle haben

Was möchtest Du wissen?