Kann man nach der Elternzeit gekündigt werden?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Kündigung nach Elternzeit: Jetzt entfällt der restriktive Kündigungsschutz

Im Anschluss an die Elternzeit greift der strenge Kündigungsschutz nach
dem Mutterschutzgesetz und nach BEEG nicht mehr. Damit unterliegen
Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nach der Elternzeit wieder den normalen Kündigungsfristen.

Eine Kündigung nach der Elternzeit ist demnach rechtmäßig und kann unter Beachtung der normalen Kündigungsfristen erfolgen. Für eine Kündigung nach der Elternzeit gilt das Kündigungsschutzgesetz (KSchG) mit der betriebsbedingten Entlassung als häufigstem Kündigungsgrund.

Kann man sich gegen eine Kündigung nach der Elternzeit wehren?

Arbeitnehmer, denen nach der Elternzeit gekündigt wird, können sich dagegen mit einer Kündigungsschutzklage zur Wehr setzen. Eine solche
Kündigungsschutzklage muss durch einen Rechtsanwalt beim zuständigen Arbeitsgericht eingereicht werden und ist nur dann erfolgversprechend, wenn der Arbeitgeber bei seiner Kündigung die gesetzlichen Vorgaben des Kündigungsschutzgesetzes nicht eingehalten hat.

http://www.t-online.de/ratgeber/finanzen/job-karriere/id_68654382/kuendigung-nach-der-elternzeit-rechtmaessig-.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Familiengerd 18.04.2016, 12:36

Eine solche Kündigungsschutzklage muss durch einen Rechtsanwalt beim zuständigen Arbeitsgericht eingereicht werden

Das ist eine falsche Aussage im Link.

In der ersten Instanz eines Arbeitsgerichtsverfahrens (also auch für eine Kündigungsschutzklage) ist kein Anwalt vorgeschrieben.

Eine Klage können Arbeitnehmer/Arbeitnehmerinnen auch selbst einreichen (oder bei der Rechtsantragstelle des Gerichts mit Hilfe bei der Formulierung zur Niederschrift aufnehmen lassen) - wenn sie es sich selbst zutrauen.

1

Wenn die gesetzlichen Regelungen ( Fristen-Grund ect.) eingehalten werden, kannst du gekündigt werden.

Dies gilt gleichermaßen für den Arbeitgeber wie auch für
den Arbeitnehmer.

...es muss nicht so sein- kann aber. Deshalb finde ich es wichtig mit dem Arbeitgeber vorher darüber zu sprechen. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollte einem gekündigt werden, wenn man aus der Elternzeit zurück kommt?

Unter Einhaltung der gesetzlichen/vertraglichen Kündigungsfristen kann der Arbeitgeber außerhalb der besonderen Schutzzeiten in Kleinbetrieben, wo das Kündigungsschutzgesetz nicht greift, immer "einfach so" kündigen. Aber warum sollte der AG das tun?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbstverständlich kann man nach der Elternzeit gekündigt werden - wieso denn auch nicht?

Der Arbeitgeber kann dich betriebsbedingt auch kündigen, wenn du einen unbefristeten Vertrag hast - Das hat aber nichts mit der Elternzeit zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ShinyShadow 18.04.2016, 10:27

... Und dass der Arbeitgeber dich bei einem wichtigen Grund fristlos entlassen kann, sollte klar sein :)

Ein Baby bedeutet nicht, dass man das Leben lang nen sicheren Job hat.

3

Nach Ablauf der Elternzeit entfällt der besondere Kündigungsschutz und das Arbeitsverhältnis kann nach den gesetzlichen, tarifvertraglichen oder in einer Betriebsvereinbarung getroffenen Regeln normal gekündigt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fast jeder Arbeitsvertrag ist auch kündbar. Wenn nach der Elternzeit der erweiterte Kündigungsschutz wegfällt ist natürlich für den AG auch eine Möglichkeit der Kündigung gegeben.

Arbeitet die Mama allerdings schon 10 Jahre in dem Betrieb und ist alleinstehend wird das mit der Kündigung schon schwieriger.

Ist es ein Kleinbetrieb dann besteht kein weiterer Kündigungsschutz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch bei einem unbefristeten Vertrag kann man gekündigt werden. Der unbefristete Vertrag läuft solange, bis jemand kündigt.  Ein befristeter Vertrag muss nicht gekündigt werden, der läuft einfach aus. 

Unbefristet heißt "ohne Fristablauf" und nicht "unkündbar".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Leamaus94 18.04.2016, 10:29

Ja aber da braucht der Arbeitsgeber doch einen Grund das er kündigen darf oder ? 

0
ShinyShadow 18.04.2016, 10:38
@Leamaus94

... glaub mir: Wenn der Arbeitgeber einen Grund braucht, findet er auch einen. Dann wird eben ganz penibel nach jedem Fehler gesucht, den du je gemacht hast oder  er stellt fest, dass deine Position gar nicht mehr tragbar ist und deshalb weg muss...

0

Nein,......aber:

http://www.t-online.de/eltern/familie/id_44618848/kuendigung-nach-elternzeit-kind-da-job-weg-fiese-tricks-der-arbeitgeber.html

...das heißt also, dass einem das zurück kommen recht schwer, bzw. das gehen recht einfach gemacht werden kann. Meist wohl mit völlig legalen Mitteln.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
tuedelbuex 18.04.2016, 10:33

Ach so: Natürlich ist eine Kündigung aus betrieblichen Gründen jederzeit möglich. "Elternzeit" wäre kein Kündigungsgrund, da müsste schon eine besserer Begründung her.....

0

Natürlich - warum solltest du nach der Elternzeit nicht gekündigt werden können?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Leamaus94 18.04.2016, 10:29

Wegen dem unbefristigten Arbeitsvertrag da braucht der Arbeitsgeber doch einen richtigen Grund dafür oder ?

0
Tannibi 18.04.2016, 10:36
@Leamaus94

Ja klar, aber das hat mit der Elternzeit nichts zu tun. Einen Grund braucht er immer.

0
Vampire321 19.09.2017, 14:50
@Tannibi

Und wenn es die Nase des AN ist, die dem Chef nicht passt... im schlimmsten Fall kostet ihn das ein paar Euro Abfindung...

0

Was möchtest Du wissen?