Kann man nach der Autobahnfahrt viel besser?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich kann nicht behaupten, das es langweilig war - so wie andere hier. 
Bei mir ging es oft runter von der Autobahn und dann wieder rauf.
Auch Parkplätze musste ich anfahren, ich hatte eine Menge Abwechslung und mit meinem Fahrlehrer viel Spaß.

Danach konnte ich zumindest hervorragend Autobahn fahren und habe für mich eine Menge gelernt.
Da wir hier weiter weg von der nächsten Autobahn sind, hatte ich auch 4 Stunden Fahrt am Stück - das war wie Konditionstraining. :-)

Hmm, ob ich danach insgesamt  besser war?
Eigentlich nicht. Landstraßen hatte ich praktisch bei jeder Fahrt und zudem stand ich kurz vor der Prüfung.

Dort lernst du die Übersicht zu behalten und wie man richtig überholt. Außerdem merkst du da erst, wie man richtig lenken sollte. Ich finde schon, dass man aus diesen Fahrstunden sehr viel mitnehmen kann. Besonders die Umsicht, damit man jederzeit alles unter Kontrolle behält.

Ich finde die Aussage unsinnig,

Autobahnfahren ist oftmals total monoton, immer geradeaus.

Im Stadtverkehr lernt man deutlich mehr!

Nicht unbedingt, aber ich denke Mal, das ist eine Erfahrung, die man brauchen kann. Weil man ziemlich sicher in seiner Führerscheingeschichte mal auf der Autobahn unterwegs ist - und je früher man das macht (also am besten schon in den Fahrstunden), desto sicherer ist man dann, wenn man wieder dort herumschippert.

Und vorallem sind da viele ungute Leute - wenn man da zurechtkommt - denke ich, dass man auch wenig überfordert ist, wenn man auf normalen Straßen fährt.

Wobei natürlich ein Stadtverkehr auch Achtung erfordert.

nö...Autobahn ist langweilig und eintönig... du musst kaum etwas tun um das Auto unter Kontrolle zu halten und es gibt auch weit weniger auf dass man achten müsste wie in einer Stadt....

Viel besser Auto fahren...kann man, wenn man regelmäßig fährt-und zwar nach bestandener Fahrprüfung!

Natürlich kommt etwas mehr Sicherheit durch die Fahrstunden, aber gut fahren wird man irgendwann mal, nach zwei, drei Jahren Fahrpraxis...oder manche auch nie!

Am Anfang war ich etwas nervös. Aber nach ein paar Minuten macht das Autobahn fahren eigentlich Spaß. Du musst nur drauf Acht geben wenn du überholst ;)

Autobahn ist das Langweiligsten überhaupt, schon zu Fahrschulzeiten. Das einzige, wo man aufpassen muß, ist beim Auffahren und Spurwechseln.

Zumindest in der Fahrschule. Später achtet man als (Viel)Fahrer auch noch auf andere Dinge.

Halb so wild...

Es hilft schon, um die Angst zu mindern, denke ich. Leider ist es ja nur geradeausfahren, also nicht wirklich spannend oder fordernd.

Um ein "besserer" Autofahrer zu werden, würde ich Dir raten öfter mal in einer Großstadt zu fahren. Wenn Du da drei bis sieben Mal durch bist, bist Du fit für alles :-).

Was möchtest Du wissen?