Kann man nach der Ausbildung zum Heilpraktiker Psychologie studieren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deinem Nick nach zu beurteilen bist du erst 18 Jahre alt. Somit bringt dir eine Heilpraktikerausbildung in zweifacher Hinsicht nichts:

1. Heilpraktiker ist kein anerkannter Beruf, es gibt auch keine vorgeschriebene oder festgelegte Ausbildung, um Heilpraktiker zu werden. Somit wird es keine Vorteile bei der Bewerbung um einen Studienplatz geben. Wer will, kann übrigens auch ganz ohne Ausbildung oder als Autodidakt zur HP-Überprüfung antreten. Aber:

2. Die Zulassung zum Heilpraktiker setzt ein Mindestalter von 25 Jahren voraus.

Wer eine HP-Ausbildung an einer der vielen hundert privaten Schulen machen will, muss dafür teilweise tief in die Tasche greifen. Je nach gewählter Ausbildungsdauer (3 Wochen bis 3 Jahre) werden zwischen ein paar hundert bis über 15000 € fällig. Geld bekommst du aber auf gar keinen Fall.

Wenn du einmal Psycholge bist, kannst du relativ problemlos die Überprüfung zum HP, beschränkt auf Psychotherapie machen und dann zumindest ohne Approbation Privatpatienten behandeln. Doch eine Approbation als Psychotherapeut kannst du nur mit einer jahrelangen qualifizierten Weiterbildung zum psychologischen Psychotherapeuten erhalten.

danke sehr :)

0

Da man erst im Alter von 25 Jahren die Prüfung zum Heilpraktiker machen darf, wird es sicher nicht schneller gehen, wenn du erst mit 25 1/2 mit dem Studium zu Psychologie beginnst, anstatt gleich nach dem Abitur.

 

Und Geld kriegst du für die " Ausbildung " zum Heilpraktiker nicht, da es dafür gar keine Ausbildung gibt. Es gibt bloß jede Menge " Schulen " , die dich auf die  Heilpraktikerprüfung vorbereiten. Mit einer Durchfallwahrscheinlichkeit von ca 90 % .

Generell wenn du eine Ausbildung absolvierst werden dir WArtesemester angerechnet aber du brauchst schon einen guten Notendurschnitt oder sehr viel Wartesemester. Psychologe ist ein Studium notwendig. Keine Schule

Was möchtest Du wissen?