Kann man mit Mineralwasser den Calciumbedarf decken?

6 Antworten

Das kommt auf die Marke an. Viele (vor allem billige Wässer aus den Supermärkten) haben wenig Calzium, aber zB "Gerolsteiner" hat viel mehr.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Da hast du falsch gehört. Die Bioverfügbarkeit von den Calciumsalzen in Mineralwasser liegt bei ca 30 Prozent. Mineralwasser kann zwar einen guten Beitrag zur Calciumversorgung leisten, sollte aber nicht die einzige signifikante Calciumquelle in der Ernährung sein.

Das hängt davon ab, was das Wasser genau an Stoffen enthält. Wenn reichlich Sulfat drin ist, wird von dem Calcium wohl eher wenig zu verwerten sein, wenn wenig, dann doch. Wenn wirklich viel Calcium im Wasser ist, ist das aber wohl selbst danb immer noch besser als gar nichts.

Was versteht man denn unter nicht verwertbaren Calcium?

Würde mich echt mal interessieren oder agieren die Calcium-Ionen im Mineralwasser anders als jene die zum Beispiel in einem Bach vorzufinden sind?

Woher ich das weiß:Beruf – Biotechnologische Arbeiten in der Pharmaindustrie

Auf GuteFrage schrieb z.B. jemand mal "Mit Wasser kann man sich nicht ernähren. Anorganische Mineralien kann der Körper nicht aufnehmen."

0
@Clara777

Ja gut, der sollte sich mal mit globulären Proteinen beschäftigen.

0

Was möchtest Du wissen?