Kann man mit Methadon einfach so aufhören?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Gefährlich in so fern, dass er heftige Entzugserscheinungen bekommt. Da das abhängig machende Methadon staatlich verordnet wird, wird er Ansprechpartner haben, die ihn beraten. Vielleicht wird ihm empfohlen es "auszuschleichen". - Es ist eine gute Entscheidung von ihm, doch ist er sich sicher, dass er stark genug ist es ohne Methadon zu schaffen? Oder hat andere Absichten, um sich anderweitig Drogen zu beschaffen? Vielleicht kannst du ihn zu der Beratung begleiten? Vielleicht begrüßt man deine Anwesenheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An sich ist Methadon doch schon ein Stoff der beim Heroin Entzug genutzt wird oder? demnach wäre es doch an sich nur Logisch das man damit aufhören kann, sonst wäre das doch sinnlos

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nirakeni
02.03.2016, 16:52

Gute und logische Antwort! Das ist das Fatale, dass Methadon ebenfalls schwer abhängig macht und gesundheitsschädlich. vor allem für die Leber, ist. Das Methadon - Programm wird schon seit Jahrzehnten praktiziert. Begründung: Den Betroffenen vor Beschaffungskriminalität zu bewahren, die Möglichkeit zu geben, ein normales Leben zu führen usw. Da es schon so lange läuft, müssen ja gute Erfahrungen gemacht worden sein. Auch bei der Absetzung wird der Betroffene noch weiterhin betreut.

1

Es sollte seine jetzige Tagesdosis nur langsam und in winzigen Mengen reduzieren, wenn er nicht ein ziemliches Desaster aus Schlaflosigkeit, Schmerzen, Durchfall, Knochenschmerzen, Appetitlosigkeit etc. erleben will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?