Kann man mit irgendeinem Email Provider .EXE-Dateien versenden?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was man generell beachten sollte, ist die Größe der Datei. Bei den meisten Providern (gerade auch die Freemailer) ist bei 2 Mb Email-Größe nämlich Schluss mit lustig, und die Email landet irgendwo im Nirwana oder verstopft das Postfach des Absenders oder Empfängers (oder beide!). Packen wäre eine Möglichkeit, nur tut sich da bei Exe-Dateien nicht mehr sehr viel, da es ja oft schon gepackte Archive sind. Ansonsten, wie schon geschrieben, reicht einfaches Ändern der Datei-Endung aus, um die Provider auszutricksen. Der Empfänger muss nur daran denken, die Endung wieder zu ändern. Sonst startet die Exe nämlich nicht ...

kann ich nicht nachvollziehen. ich habe bei allen möglichen providern ne mailadresse. ob freenet, gmx, web oder t-online. ich schreibe meine mails offline im outlook express. da sende ich auch exe-dateien mit, ungepackt wenn sie nicht zu groß sind. wenn der empfänger nicht gerade outlook hat kommen die auch an. ausserdem läßt sich das in den optionen beider mailprogramme einstellen was man empfangen möchte. es besteht natürlich ein höheres risiko. aber mit nem firewall auf dem pc und im dsl-modem, nem ordendlichen antiviren- und adawareprogramm kann man das gering halten. es sei denn du sendest solche dateien an firmen dann bockt der provider.

geht normalerweise bei allen providern. aber die dateigrössen sind z.T. extrem beschränkt. packen ist ne gute idee, funzt nur manchmal nicht (z.B. bei mp3's) kannnst auch ne ZIP noch mal RARren, bringt noch mal ein bisschen. sagt der pc-doctor von düsseldorf

Was möchtest Du wissen?