Kann man mit einer Spritze überall am Körper reinstechen und etwas spritzen oder nur dort wo Venen sind?

8 Antworten

Das kommt auf den Wirkstoff bzw. dessen chemischen Aufbau an.
Über diese Wege werden Wirkstoffe mit Spritzen hauptsächlich appliziert:

  • intravenös: in die Vene
  • intrakutan: in die Haut (Allergietests, lokale Betäubung)
  • subkutan: unter die Haut (Thrombosespritzen, Insulin)
  • intramuskulär: in einen Muskel (Impfungen, Depotspritzen)

Einige Wirkstoffe darf man keinesfalls in eine Vene applizieren, weil es dann zu erheblichen Nebenwirkungen kommen kann. Dazu gehören beispielsweise lokale Betäubungsmittel.

Es gibt auch Wirkstoffe, die keinesfalls neben eine Vene laufen dürfen. Zum Beispiel Chemotherapeutika und Zuckerlösungen.

Was du im Film siehst, ist meistens ziemlicher Quatsch. Man müsste für einen schnellen Wirkungseintritt eine Vene am Hals treffen. Sonst dauert es wie bei Tieren, die mit einem Pfeil aus dem Blasrohr betäubt werden einige Minuten, bis der Wirkstoff vom getroffenen Muskel überhaupt im Gehirn ankommt.

Woher ich das weiß:
Studium / Ausbildung
69

In vielen älteren Filmen sieht man, wie der Arzt den Unterarm des Patienten nimmt und dort in viel zu spitzem Winkel reinsticht. Nicht in der Ellenbeuge, sondern am Unterarm selbst. Äußerst realitätsfern.

1

Es kommt drauf an, was man spritzt.

Nicht alles muss in eine Vene.

Meist intramuskulär (in Muskel) oder subkutan (unter Haut) gespritzt.

Z.B. Impfungen..

Die beiden Varianten kann auch ein geschulter Laie (ich bin Held in s. c.), anderes macht nur Fachpersonal.

Was man so in Filmen sieht, ist meist totale künstlerische Freiheit.

Eine Nadel kann man grundsätzlich überall rein stecken.

Aber die Sinnhaftigkeit ist halt etwas fraglich. Wenn ein Medikament intravenös gegeben werden muss, dann hat es im Muskel- oder Fettgewebe wenig Wirkung.

Andere Mittel hingegen sind dafür gemacht in einen Muskel oder ins Fett gespritzt zu werden.

Angst vor dem Blutabnehmen- Ärtzin findet keine Venen.

Hallo ihr lieben, ich hab ein kleines großes Problem. Ich war gestern beim Arzt zum Blutabnehmen, leider kann man meine Venen nicht sehen und dazu kommt das ich sehr große Angst vor der Spritze hab und ich immer total am zittern bin. Da sie gestern keine Vene gefunden haben sollte ich heute nochmal kommen. Nun sie haben 4x reingestochen und nichts gefunden, davor hab ich beim Arzt selbst ein Wasserbad gemacht. Ich bin total verzweifelt und kriege immer mehr Angst vor dem Blutabnehmen. Am liebsten würde ich gar nicht mehr hin, aber im Krankenhaus wurde festgestellt das ich eine Schilddrüsenunterfunktion hab und meine Ärztin will nochmal Blutabnehmen. Habt ihr vielleicht ein paar Tipps das man die Venen besser zu sehen bekommt? Und vllt wie ich die Angst davor ein bisschen in den Griff bekomme?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?