Kann man mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung die FOS verkürzen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mit einer abgeschlossenen Ausbildung machst Du das Fachabi in Bayern am besten in einem Jahr an einer Berufsoberschule (BOS). Du bist aber leider bezüglich des Fachbereichs an Deine Berufsausbildung gebunden. Kannst höchstens mal fragen, ob man nicht eine Ausnahme macht und Dich für den Sozialbereich zulässt.

Nach dem Fachabi könntest Du in einem zweiten Jahr auf der BOS auch noch das Abitur machen, und zwar ohne Notenhürden beim Fachabi.

Die BOS (nur erstes Jahr !) gibt es auch in virtueller Form als Fernkurs bei der staatlichen vibos.de oder über das Telekolleg II des BR.

Jeden Studiengang kannst du wählen, wenn du die allgemeine Hochschulreife (=Abi) hast. Daneben gibt es noch NCs (ein Notenschnitt, den man braucht, um das Fach studieren zu können) die von der Uni vorgegeben werden, die das ganze einschränken. Du kannst, mit abgeschlossener Ausbildung, in die FOS 12. Klasse. Danach kannst du in die FOS 13 (dafür musst du einen bestimmten 2,x Schnitt haben, den ich auswendig nicht mehr weiß). Das mit dem vorher studieren, um danach alles studieren zu können, stimmt etwas. Wenn man sein Fachabi (Fachhochschulreife) hat, kann man einen Bachelorstudiengang wählen (3 Jahre) und danach hat man auch sein Abi, bzw. es wird als Abi anerkannt. Jedoch ist es viel schwerer als Zweitstudienbewerber nochmal einen Studienplatz zu bekommen, deswegen lieber jetzt das Abi über die FOS machen und dann deinen gewünschten Studiengang aufnehmen. Wenn du weißt, was du später mal studieren willst, und dieser Studiengang an einer Fachhochschule angeboten wird, dann reicht die FOS 12. Wenn du aber Medizin, Jura, etc. studieren willst (geht nur an einer Uni), dann ist es am einfachsten, du machst dein Abi.

In Sachsen ist zumindest mit abgeschlossener Ausbildung nur noch 1 Jahr FOS ... Ruf doch mal in einer FOS an und frag nach 

Was möchtest Du wissen?