Kann man mit einen Ärtzllichen Artest wirklich ein Vertrag kündigen im Fittnesstudio?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo, es ist schwer zu sagen, ob man dann Kündigen darf/kann. Sprich doch einfach nochmal mit Deinem Arzt und frag ihn, er müsste Dir eigentlich weiterhelfen können. Wenn er dir bescheinigt, dass du solche arten von Sport nicht, bzw. langfristig nichtmehr betreiben darfst, da sonst gesundheitliche schwere Schäden auftreten können, müsstest Du eigentlich kündigen können. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man in keinster weise aus einem solchen Vertrag zurücktreten kann, wenn man nicht in der Lage ist, das volle Leistungspaket, oder das, welches man derzeit aboniert hat, auch in Anspruch nehmen zu können.

Ich bezahle ja auch nicht weiter für einen Vertrag z.B. von Premiere oder Sky etc. wenn ich dann plötzlich und unerwartet blind werde, durch nen Unfall, oder so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
20.04.2010, 11:38

aber in zwei eitere Studios kann er gehen???

0

Es wäre jetzt wichtig zu prüfen, ob dein Vertrag ein sog. "Dienstvertrag" (Betreuung und Überwachung durch Personal vor Ort) oder ein "Mietvertrag" (Gemietet werden die Trainingsverträge, die einem für das Training zur Verfügung stehen) ist. Danach richten sich die Möglichkeiten, manchmal gibt es auch Mischformen, dann wird es schwieriger. Ein Dienstvertrag ist bei Krankheit etc. leichter zur kündigen, aber ggf. auch nicht einfach. Wenn der Vertrag inhaltliche Fehler in den AGB aufweist, wird es wieder einfacher. Bei einem Mietvertrag (Trainingsgeräte werden zum Training überlassen "gemietet", ist eine Kündigung nicht möglich).

Folgende Infos habe ich gefunden:

st der Fitnessvertrag ein echter Trainingsvertrag, dann gilt Dienstvertragsrecht. Es sind die Kündigungsgründe nach § 626 I BGB* zu prüfen. Wichtig: Die Kündigungsfrist nach § 626 II BGB spielt eine bedeutende Rolle (Kündigung nur innerhalb von 2 Wochen ab Kenntnis vom Kündigungsgrund). Bei Krankheiten und Unfällen arbeitet die Rspr. mit einem „Trick“: Die Frist beginnt erst mit dem Ende der Krankheit oder der Heilung von der Verletzung zu laufen. Deshalb kann bei schwerwiegender Krankheit (Herzerkrankung, Bandscheibenvorfall) während des gesamten Verlaufs der Erkrankung noch gekündigt werden. Anders, wenn der Kunde bereits im Zeitpunkt des Vertragsschlusses erkrankt war. Wer seine Erkrankung kennt und dennoch einen Vertrag schließt, erwirbt keinen Kündigungsgrund.

§ 626 Fristlose Kündigung aus wichtigem Grund

(1) Das Dienstverhältnis kann von jedem Vertragsteil aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist gekündigt werden, wenn Tatsachen vorliegen, auf Grund derer dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsteile die Fortsetzung des Dienstverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zu der vereinbarten Beendigung des Dienstverhältnisses nicht zugemutet werden kann. (2) Die Kündigung kann nur innerhalb von zwei Wochen erfolgen. Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt, in dem der Kündigungsberechtigte von den für die Kündigung maßgebenden Tatsachen Kenntnis erlangt. Der Kündigende muss dem anderen Teil auf Verlangen den Kündigungsgrund unverzüglich schriftlich mitteilen.

>>>> Ist der Fitnessvertrag ein Mietvertrag, wie das regelmäßig bei dem Training im Sportstudio der Fall ist, dann gelten § 537 BGB und § 543 BGB. Das bedeutet: jede persönliche Verhinderung wie Krankheit, Unfall, Umzug ist kein Kündigungsgrund. Die Kündigungsgründe sind auf die Fälle des § 543 BGB beschränkt. Neben § 537 BGB und § 543 BGB ist § 314 BGB nicht zusätzlich anwendbar, weil die Sonderregelungen vorgehen.

Am besten schaust du in deinen Vertrag, besprichst dich dann mit deinem Arzt und lässt dich vielleicht auch juristisch beraten. Eine Beratung ist nicht teuer, unter 100,00 EUR. Dieses Geld muss man opfern, wenn man hinterher ggf. aus dem Vertrag kommt und dadurch wesentlich mehr Geld spart.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht, dass du da einfach so leicht rauskommst. Du hast ein Vertrag mit denen Abgeschlossen und die werden wohl auch auf ihr Geld bestehen. Was du mit dem Fitnessstudio klären kannst ist vielleicht eine einmalzahlung also alle Monate zusammengerechnet man könnte ja desbezüglich noch einen Rabatt anfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, habe ich selbst schon gemacht. Aber die Krankheit, die Dir attestiert wird, muß natürlich in direktem Zusamenhang mit dem Training stehen. Wenn Dir durch diese Krankheit ein Training im Fitness-Studio nicht möglich ist bzw. das Training diese Krankheit negativ beeinflusst, dann muß der Vertrag sofort gekündigt werden. Natürlich sträuben die Studios sich erst einmal, weil sie denken, daß Du eher die Jahresfrist verstreichen lässt, als einen Rechtsstreit eingehst... Um einen Rechtsstreit zu vermeiden, würde ich mich beim Training einfach mit schmerz verzerrtem Gesicht von der Hantelbank fallen lassen, den Trainer herbei rufen und sagen, daß Du sofort zum Arzt mußt, weil... z. B. in der krankhaften Körperregion Schmerzen aufgetreten sind. Was meinst Du, wie schnell das Studio Deinen Vertrag freiwillig kündigt?!:-)))))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FigaroFigaro
20.04.2010, 00:07

gute idee aber kann net gut schauspielen

0

Ich bin doch etwas erstaunt, wie sich jemand in 3 Fitness-Studios anmelden kann. Bevor Du etwas unternimmst, solltest Du einen Kurs in der Rechtschreibung belegen. Das ist gut für all Deine Wehwehchen. Bei Deinen diversen Fitness-Studios hast Du sicherlich Verträge abgeschlossen, die Du durchforsten musst, um diese auflösen zu können. Ich wünsche Dir alles Gute und viel Glück bei Deinem Vorhaben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die kündigingsgründe kannst du in deinem vertrag nachlesen. wenn da kein sonderkündigungsrecht definiert ist, dann hast du wahrscheinlich pech.

in meinem sind eine menge sonderkündigungsgründe genannt, z.B. bei Umzug.

Das kannst du aber nur herausfinden, wenn du die verträge, die du unterschrieben hast auch liest. Es gilt, was im Vertrag steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dein Doc da mitspielt, könnte das klappen! Du bist aber sicher auch auf die Kulanz des Studios angewiesen. Immerhin hast du einen Vertrag unterschrieben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FigaroFigaro
20.04.2010, 00:02

wasist kulanz

0

Wenn du deinem Arzt sagst, um was es geht, schmeißt er dich achtkantig raus. Für die anderen beiden Studios bist du also nicht zu krank?. Frag hier bitte nicht nach, wie du Leute besch....ummeln kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja geht..... ist aber nicht einfach, da sich das Studio bestimmt wehren wird..... aber wenn du hart bleibst und die Atteste immer wieder vorlegst wird es schon klappen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
20.04.2010, 11:44

Dann kann er auch die Genbühren zahlen. Der Arzt gibt so ein Attest garantiert nicht auf Kosten der Krankenkasse, dann mach er sich strafbar. Für ein falsches Attest sowieso.

0

Äh, wieso hast Du dich in DREI Fitnessstudios angemeldet? o.O

Zu deiner Frage, ja, das müsste funktionieren. Wenn Du dich gut mit deinem Arbeitgeber verstehst, gibt es noch eine Möglichkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FigaroFigaro
20.04.2010, 00:01

was wäre die 2. möglichkeit

0

Ja, so kommst du eher aus dem Vertrag! Aber wieso meldest du dich in 3 Fitness-Studios an? Eines reicht doch wohl, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich weiss 100% das wenn man Asthma hat oder herausfindet das man es hat kündigen kann aber bei anderen krankheiten weiss ich es nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
20.04.2010, 11:42

Na klar, und anschließend geht man in zwei andere Studios. Das eindeutig Betrugsversuch. Er hat einen Vertrag und muss zahlen.

0

ja, das geht. Nur aus Neugier: warum hast Du Dich in 3 Studios angemeldet?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FigaroFigaro
20.04.2010, 00:00

wo ich arbeite ist eisn in der nähe ...dan wo ich wohne eins in der nähe ..und bei einem kann ich kampfsport und fittnes machen deswegen

0

ja sollte klappen!ach und guck doch mal was in dem vertrag steht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du kannst höchstens auf Kulanz hoffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?