Kann man mit einem überhaupt über etwas diskutiren, wenn bei einer Debatte er nur stumm seine Meinung vertritt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Italien hat schon sehr sehr lange Menschen aufgenommen, die per Boot nach Lampedusa kamen. Deutschland hat das nicht gejuckt.
Andere Länder haben auch Menschen aufgenommen.
Deutschland hat das nicht alleine gestemmt.
Keine Sorge.
Und die USA nimmt auch Menschen auf. Im Vergleich wenig, aber trotzdem.

Kommentar von ab12359
23.09.2016, 21:58

du stellst alles so da , als würden die anderen das meiste aufnehmen .... die usa wollten 20000 aufnehmen... haben aber bis jetzt 1000 aufgenommen, obwohl die eines der reichsten Länder der welt sind wir haben über 1 mio aufgenommen und damit neben der Türkei die meisten Flüchtlinge.... also versuche net ab 1000 Flüchtlinge,die ein land wie Großbritrannien und USA erst aufgenommen haben mir als viel zu verkaufen... Das ist fast garnichts

0

Er vertritt sicher nicht "stumm" seine Meinung, sondern stur ;-)

Das gibt es leider auf beiden Seiten, daß Argumente verwendet werden, die nur für einen Teil gültig sind und alles andere damit zugedeckt wird.
Da kannst Du nur gegensteuern, wenn Du Dich selbst umfassend informierst und Sachwissen gegen scheinbares Wissen stellst, die "Gegenseite" damit konfrontierst.

Wir haben z.B. wenige "echte Kriegsflüchtlinge" - die allerwenigsten kommen direkt aus einem Kriegsgebiet, sondern die meisten kommen aus Flüchtlingslagern, in denen sie bereits in Sicherheit waren (aber dort sind meist Versorgung und Perspektiven sehr schlecht).

Eine weitere große Gruppe kommt aus wirtschaftlich sehr schwachen Ländern und hofft halt auf bessere Lebenschancen in Europa - auch das ist legitim, aber kein Asylgrund.

Und hier liegt einer der Gründe, warum andere europäische Länder Deutschland nicht folgen: Deutschland hat mehr oder weniger ungeprüft "alle" ins Land gelassen und hat erwartet, daß die anderen sie aufnehmen - andere Länder sind aber nicht bereit, alle Regeln über Bord zu werfen, weil Deutschland das getan hat.

Kommentar von ab12359
23.09.2016, 22:08

aber selbst für sachwissen sind die nicht offen müssen dann nicht argumente außerhalb des sachwissens nach wahrnehmung her um das auszugleichen....

"du redest stammtisch parolen" wird mir vorgeworfen wie das entkräften zum beispiel... das zeigt, dass die gegenseite net mit sachwissen arbeitet!

0

Ich kann dir gerade nicht folgen.

"das sind menschen , die vor krieg fliehen" . (Nicht alle, aber die Meisten)

Soweit ist das doch gut. Was hast du denn für Einwände dagegen?

Kommentar von ab12359
23.09.2016, 21:59

ihr scheint es anscheinend zu unterstützen, dass deutschland weiterhin alleine alle aufnehmen muss die Flüchtlingskrise ist aber eine europäische und keine deutsche.........

0

Wenn jemand immer nur ein einziges Argument widerholt, ist es natürlich schwer, mit ihm zu diskutieren (wobei meiner Meinung nach die Aussage "das sind menschen , die vor krieg fliehen" auch einfach ein sehr wichtiges Argument ist)
Mal rein interessehalber.. hast du denn ein Gegenargument zu "das sind menschen , die vor krieg fliehen"? Ich mein, in erster Linie ist es doch egal, ob diese Menschen "gerecht" auf alle Länder aufgeteilt sind. Wichtig ist doch, dass sie irgendwo unterkommen! Deutschland ist nunmal wirtschaftlich sehr stark und kann sehr viele aufnehmen (bzw. wenn die Flüchtlinge arbeiten stärken sie die wirtschaft sogar noch)

Kommentar von ab12359
23.09.2016, 22:00

da stimme ich ja mit dir ein,... aber dauerhaft können wir nicht jede flüchtlingswelle verkraften ... was ich aber derzeit wirklich für unwahrscheinlich halte...

allerdings der familiennachzug erwartet uns noch.. und ich frage mich wv kann deutschland eig verkraften.. wenn ich mir gucke wv andere länder wie großbritrannien und usa aufgenommen habe... dann frage ich mich wie lange das noch gutgehen kann

0

Was möchtest Du wissen?