Kann man mit einem Tumorverdacht (Schilddrüse) Tauchen gehen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zunächst einmal ist ein "Tumor" in der Schilddrüse in weit über 99% der Fälle keine bösartige Erkrankung, sondern ein mehr oder minder harmloser "Knoten". In deinem Fall spricht der Mediziner von der Struma uninodalis. Viel wesentlicher ist dabei die Stoffwechsellage, wobei es drei Möglichkeiten gibt:

1. die euthyreote Struma, also mit normalen Schilddrüsenwerten

2. die hypothyreote Struma, also mit Schulddrüsenunterfunktion

3. die hyperthyreote Struma, also mit Schilddrüsenüberfunktion

Im ersten Fall ist Tauchen gar kein Problem, sonst müsste man einen Großteil der Taucher aus dem Wasser holen. Im zweiten Fall ist Tauchen auch kein Problem, sofern durch die Gabe von Jodid oder L-Thyroxin einen normale Stoffwechsellage erreicht wurde, bzw. auch ohne Medikation die Werte fT3 und fT4 normal sind.

Der dritte Fall ist etwas schwieriger, da hier oft ein autonomes Adenom der Schilddrüse vorliegt, welches beim Tauchen durchaus Probleme machen kann. Das autonome Adenom, das in der Schilddrüsenszintigraphie auch als "heißer Knoten" erscheint, sollte vor der Aufnahme von tauchsportlichen Aktivitäten operativ entfernt werden.

Thunderseye 16.06.2015, 15:35

naja ich denke eher das ich wie meine mutter und schwester eine schilddrüsen unterfunktion habe.. er hat halt das blut testen lassen und da ist alles soweit in ordnung abe egal ich geh jez eh nochmal hin^^

0

Ich denke, den Arzt beunruhigt der Druck der von aussen durch das Tauchen auf die Schilddrüse ausgeübt wird.

Entscheidend ist, um was für einen Tumor es sich handelt und ob noch eine weitere Schilddrüsenerkrankung vorliegt.

Wenn es z.B. ein heißer Knoten ist, so bist Du empfindlich auf Jod. Im Meer nimmst Du aber vermehrt Jod auf. Ich denke aber, dass Du da vorbeugen kannst, z.B. wenig Fisch oder Meeresfrüchte und kein Sushi essen.

Es gibt auch bösartige Tumoren, die man sofort therapieren sollte und da dann besser einen Urlaub verschieben. Die meisten Tumore der Schilddrüse - auch die bösartigen - kann man gut behandeln.

Können, sollen und dürfen sind verschiedene Sachen.

Können tust du vermutlich.

Für die TTU, oder auch nur für die Selbstauskunft, ehrlich beantwortet, reicht es nicht. 

Ergo, du brauchst einen entsprechenden Facharzt, der zusätzlich als Taucher / Taucherarzt deinen individuellen Fall sehr viel genauer beurteilen kann.

Ich würde dich ohne TTU, weder als Taucher noch als Tauchlehrer mit unter Wasser nehmen, einfach weil mir sonst die Haftung aus der Garantenstellung zu heikel wäre.

Thunderseye 15.06.2015, 19:48

<

p>naja die TTU hab ich ja.. und den verdacht hat er ja einfach so gesehen, ich war wegen was ganz anderem beim Arzt... er hat auch gesagt schnorcheln darf ich und wenn ich tauche nicht über 20 meter aber wisst ihr ich fliege am mittwoch auf die malediven (kann sich ja jeder denken was das kostet) und das werde ich bestimmt nicht abbrechen... und morgen gehe ich nochmal zum arzt weil ja noch ein befund fehlt da werde ich ihn nochmal ausfragen

0

@ Thunderseye

Ich gehe demnächst in Urlaub und habe auch vor zu Tauchen, mein Arzt rät mir davon ab.

Dann solltest du darauf hören, gleichzeitig hättest du ihn fragen sollen, warum er dir abrät. 

Umsonst hat er das nicht gesagt und deine Gesundheit sollte dir was wert sein und du willst doch sicher wieder nachhause kommen.

Wenn der Arzt abrät musst du es lassen sonst riskierst du vielleicht Kreislaufprobleme oder Atemnot durch den zusätzlichen Wasserdruck.

ich kann mir nicht vorstellen das sich jemand freiwillig so einem Risiko aussetzt.

Hallo,

ich habe die Erfahrung gemacht, dass Ärzte, sofern sie keine Tauchsportärzte sind, nur selten eine richtige Diagnose stellen können.

Wenn Du auf der sicheren Seite sein willst, dann kann Dir nur ein Tauchsportarzt helfen.

Google mal nach "Tauchsportarzt" und Deiner Heimatstadt. Vielleicht wirst Du ja sofort fündig.

Gruß Klaus

Was möchtest Du wissen?