Kann man mit einem 316 I BMW (136 PS) eine Pferdehänger mit Pferd ziehen? (ca. 1200 kg)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, Dein Auto hat 1500 kg Anhängelast, die Begrenzung  auf 1100kg gilt nur bei Straßen über 8% Steigung / Gefälle. Du kannst ja mal den beladenen Pferdeanhänger wiegen (angekuppelt lassen, die Stützlast wird dem auto zugerechnet). Ggf kommst du ja sogar auf 1100kg, dann wären auch die Straßen über 8% kein Problem.

Von der Wägung kannst du noch einmal die Wägetoleranz abziehen (i.d.R. 20kg).

Bezüglich der Anhängelast gilt auch nur das tatsächliche Gewicht des Anhängers. Du darfst auch einen Pferdeanhänger ziehen, dessen zulässiges Gesamtgewicht 2000kg (oder mehr) beträgt, solange Du diesen nur bis zu einem tatsächlichen Gewicht von 1100 bzw 1500kg belädst. 

1

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!!! :-)

0

Das kann man, aber es ist nicht toll.

Ein so leichter Pferdeanhänger dürfte ein Einer sein, der bietet dem Pferd kein gutes Raumgefühl. Bei Pferden, die eh schwierig auf den Hänger gehen, wird es mit so einem engen Anhänger nicht leichter. Ein Anderthalber ist im Grunde das Minimum.

Als Zugfahrzeug für Pferde am Besten ein Auto mit Automatikgetriebe. Anfahren mit vollem Anhänger geht auf die Kupplung, vor allem an Steigungen. Der Automatik hat keine Kupplung und dank Drehmomentwandler ist sanftes Anfahren immer super einfach. Das hilft dem Pferd, locker(er) zu bleiben.

Weiterhin empfiehlt sich ein (guter!) Allradantrieb. Die meisten Allradler dürfen gebremst ca. das Anderthalbfache ihres eigenen zulässigen Gesamtgewichts ziehen. (Ausnahmen gibt es schon mal bei schwach motorisierten Autos und/oder schwacher Anhängerkupplung.) Wir nehmen einen Subaru Legacy 2.5 Kombi, der ist nicht unbedingt was für große Leute, da vorn nicht gerade wahnsinnig geräumig, aber als Zugfahrzeug für ein Pferd wirklich gut. Forester oder sogar Impreza könnten ebenfalls bereits reichen.

28

Auch Automatikgetriebe haben im Drehmomentwandler eine Kupplung, die wird nur anders gesteuert, als bei einem Schaltgetriebe.

0
46
@WesternCalimero

OK, sagen wir, sie haben keine Kupplung, die der Fahrer persönlich kaputt machen könnte.

0

Leider ist ein BMW 316 ein Spielzeug für diesen Anwendungswunsch. Wegen das Heckantrebs (was er hoffentlich noch hat) aber immer noch besser als ein vgl. Audi oder VW.

Der Anhänger wiegt ca. 800 Kg und das Pferd im Mittel 550 kg. Dann geht das (technisch).

mit ca. 77 kg einen tinker reiten?

Hallo,

ich möchte bald vielleicht eine Reitbeteilidung anfangen auf einem Tinker, nun ich bin 1,70 groß und wiege ca. 77 kg. meint ihr das ist zu schwer für das Pferd?

...zur Frage

Welches Auto mind. Anhängelast 1800 kg?

Guten Abend,

Ich bin auf der Suche nach einem Auto, was mind. Eine Anhängelast von 1800 kg hat und am besten Allrad. Möchte mit dem Wagen nämlich ein Pferd ziehen.

Ich tendiere in Moment zum Opel Antara, BMW X1, VW Passat.. Kann mir da jemand ein Auto empfehlen(auch gerne andere)? Mir ist egal ob es ein Kombi oder SUV ist, aber der Preis sollte nicht über 15.000€ gehen. Wäre über eure Erfahrungen dankbar und hiffe ihr könnt mir was empfehlen.

Lg

...zur Frage

Hat jemand schon einmal bei einem Kleinwagen die Anhängelast ausgereizt?

Hallo,

mich interessiert wie sich so was fährt. Aktuell haben wir als Zweitwagen einen Nissan Micra 1,2 mit 65 PS, der 800kg gebremst ziehen darf und auch eine Anhängekupplung hat. Mein gebremster Anhänger(Brenderup 2300S, 1,3t zzG, Leergewicht 300kg) + geplanter Zuladung(Motorrad+Campingausrüstung) kommt etwa auf 600kg. Rechtlich ist es also kein Problem, sogar noch Luft nach oben.

Dass das keine optimale Lösung ist, ist mir klar, aber was wenn mein Hauptzugfahrzeug ausfällt, und ich kurzfristig auf den Micra zurückgreifen muss? Schafft man mit so einem Gespann überhaupt 80km/h wenns mal leicht bergauf geht?

...zur Frage

Kombi mit 1800kg Anhängelast

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Kombi mit 1800kg Zuglast. Da eignet sich wohl am ehesten ein Diesel.

Sonst habe ich keine speziellen Wünsche.

Sollte EZ 2003 und jünger sein.

Ausgeben kann ich maximal 9000 Euro, nehme also gerne auch mehr Laufleistung (wenn das Auto bzw. der Moto denn hält!) aus.

Hatte mich mit dem Mazda6 2.0 angefreundet, laut Internet hat der 1800kg gebremst. Aber jeder Anbieter den ich anschreibe, sagt 1600kg? Steht vielleicht ein Zusatzvermerk ganz unten auf dem Fahrzeugschein der übersehen wird?

Ansonsten müsste der A4 2.0 das ziehen und der Superb Kombi 2.0 wenn ich nicht irre. Der Audi ist mir aber ehrlich gesagt von der Versicherung zu teuer.

Hat jemand noch ne andere Idee?

Wie sieht es aus mit dem Ford Mondeo 2.0? Hat da jemand Erfahrung? Oder gibt es einen Passat mit der passenden Motorisierung?

Oder kann mir vielleicht doch was anderes empfehlen? Richtung Mercedes/BMW? Versicherung bezahlbar?

Suche einen Kombi zum ziehen eines Pferdeanhängers, der aber trotzdem alltagstauglich ist.

Der Pferdehänger wird im Regelfall nur mit einem Pferd gezogen, entspräche dann 1200 kg, aber gelegentlich wird vielleicht ein zweites Pferd mitfahren, dann will ich doch auf der sicheren Seite sein.

Momentan habe ich einen A3 Benziner (kein Sportback) der laut Papieren auch 1600kg zieht, aber der tut sich schon teilweise bergauf richtig richtig schwer mit einem Pferd....

...zur Frage

Pferdeanhänger ziehen-welcher Anhänger mit welchem Auto?

Wenn mein Auto 1700kg wiegt und eine maximale Anhängelast von 2t hat, darf ich trotzdem einen Anhänger mit 900 kg Leergewicht ziehen und etwa 1t zuladung (ich bleibe also unter den 2t), der aber trotzdem ein zulässiges Gesamtgewicht von 2,4t haben darf fahren? Führerschein ist B96. Es geht aber in erster Linie darum, ob das geht oder ob das nicht erlaubt ist, da der Anhänger ja theoretisch ein Gesamtgewicht von 2,4t haben darf. Das Auto aber nur bis 2t ziehen darf.

...zur Frage

Auffahrrampe berechnen?

Hallo,

ich zermatere mir schon seit ein paar Stunden den Kopf über eine eigendlich eher simple Rechenaufgabe.. Ich möchte unter Berücksichtigung der Bodenfreiheit eines Wagens eine Auffahrrampe berechnen. Dazu habe ich mir eine kleine Zeichnung erstellt

http://fs1.directupload.net/images/180902/t3y5qwyz.png

Ich möchte die Länge so dimensionieren, dass der Wagen nicht in der Mitte aufliegt. Laut meiner Rechnung habe ich ca. 18m raus.

Ich habe zunächst versucht die Steigung zu errechnen, die der Wagen maximal schaffen könnte. Dazu habe ich mir aus dem Radstand und der Bodenfreiheit ein Dreieck gezeichnet, mit einem Ergebnis von 6,52°

Anschließend habe ich die 6,52° in meine Formel eingefügt:

Länge = Höhendifferenz (1200mm) / Steigung (6,52°) 100

= ~18404mm/1000 = 18,404m

Meine Frage ist jetzt, ob mein Grundgedanke richtig ist, die Steigung mit dem gesamten Radabstand zu berechnen, oder muss ich nur bis zur Mitte des Wagens rechnen, da dann der "Berg" quasi überwunden wurde?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?