Kann man mit dem Amazon Kindle auch heruntergeladene ebooks lesen?

3 Antworten

Das Kindle ist leider (fast) ausnahmslos für die Produkte geeignet, die man bei Amazon kaufen kann. Meines Wissens funktionieren auch PDF-Dateien und (kostenpflichtig) transferierte Dateien von Blinkist.

Fast alle E-Book-Formate sind ausgeschlossen und können mit dem Kindle nicht gelesen werden - auch nicht die Bücher, die man in öffentlichen Bibliotheken digital ausleihen kann über die "onleihe".

Was meinst du mit "heruntergeladene eBooks"? ALLE eBooks, die man liest, sind doch von igendwo runtergeladen. Meinst du Kindle eBooks, die von Amazon runtergeladen sind, oder meinst du eBooks aus anderen Quellen, also NICHT Amazon?

Neben der Autorisierung (Kopierschutz) ist entscheidend, welches Format die eBooks haben, denn Kindle ist da leider sehr unflexibel.

Der große Nachteil beim Kindle ist die Formatbeschränkung; Kindle kann nur das spezielle Amazon-eigene Ebook-Format lesen. Das allgemein handelsübliche Format "ePub" kann Kindle leider nicht lesen. Deshalb kann man mit Kindle z.B. die Onleihe der Stadtbibliotheken leider nicht nutzen, was sehr ärgerlich ist für Kindle-Besitzer.

Alle anderen Ebook-Reader (Tolino, Pocketbook, Kobo, Sony,...) können kostenlos ausgeliehene eBooks aus der Onleihe lesen, nur Kindle kann das nicht. Amazon verhindert das, weil Amazon will, dass Kindle-Besitzer ihre eBooks nur bei Amazon kaufen.

Also wenn du dir eBooks im ePub Format irgendwo runtergeladen hast, die kann Kindle so nicht lesen. Mit dem Programm Calibre kann man eBook-Formate konvertieren, wenn der Kopierschutz der eBooks das zulässt.

Wenn sie im MOBI und ePUB-Format sind ja. Ansonsten kann man alles auch mit Calibre umwandeln.

Was möchtest Du wissen?