Kann man mit Beruhigungsmitteln (pflanzlich/chemisch) AD(H)S oder Hochsensivität behandeln?

4 Antworten

adhs ist eine stoffwechselerkrankung, die die neurotransmitter im gehirn betrifft, die einschlägigen medikamente wie ritalin z.b. sind genau das gegenteil von beruhigungsmitteln, ich denke mal diese wirken nicht bei adhs symptomen, manchmal geht adhs aber auch mit ner lebensdmittelallergie einher und diese kinder reagieren besonders auf die gabe von sehr viel zucken z.b.- das muss im einzelfall aber getestet werden.

Ich habe leider gar keine Ahnung von Hochsensitivität, bei ADS kann ich nur Sagen, dass wir mit Chamomilla Globuli wesentlich bessere Erfahrungen gemacht haben als mit Baldrian. Auch "Zappelin" (Komplexmittel Globuli) hat bei uns gut gewirkt. Und diese homeopathischen Mittel bewirken eigentlich genau für die Symptome die du genannt hast Besserung. Sprech doch mal mit deinem Arzt darüber....Eine zusätzliche Idee wäre es, es mal mit Omega3 und Omega6 Fettsäuren zu probieren, da dauert es zwar etwas, bis die Wirkung kommt, zumindest bei meinen ADSlern hilft es aber super. (Schau mal z.B. unter Addy plus oder Zappelix, es gibt aber noch viel mehr gute Anbieter...)

du bekämpfst damit nur die Folgen, leider lässt sich die Ursache damit nicht beseitigen, aber da sollte man schon mit dem Arzt sprechen

Ja, leider lässt sich dass nicht vollständig heilen, schon allein deshalb weil es sich nicht um eine Krankheit oder Psychose handelt. "Ursachenbekämpfung" ist genau dass was ich betreiben möchte. Vielen Dank für deine Antwort.

0

Ritalin ja oder nein?

Hallo, Bevor ich meine Frage stelle, zuvor mal ein paar Informationen... Ich bin 16 Jahre alt und schon seit der Grundschule verhaltensauffällig. Ich war schon bei 2 Psychologen und einem Psychater, was aber nicht wirklich was gebracht hat... ADHS wurde aber diagnostiziert. Nach der Grundschule besuchte ich eine Realschule, auf der ich in der 7. Klasse wegen meines miserablen Benehmens sitzen blieb. Das Wiederholungsjahr wurde noch schlimmer, mein Verhalten, Arbeitsverweigerung und die nicht vorhandene Teilnahme am Unterricht, führte dazu, dass ich das Schuljahr wieder nicht schaffte und dadurch von der Schule verwiesen wurde. Ich sollte in eine Klinik, was aber von meiner Mutter abgelehnt wurde. Ich bin nun auf einer Privatschule (auch Realschule). Das 8. Schuljahr verlief genau 2 Monate normal, dann ging es wieder los... die 9. Klasse war die reinste Katastrophe! Ich stand wieder kurz vor dem Schulverweis, kam dann aber doch in die 10. Klasse, da man auf dieser Schule nicht sitzen bleiben kann. Nun bin ich in der 10., und schon wieder in Therapie! Ich will nicht dass es so weiter geht !

Nun zu meiner Frage : Ich habe vorgeschlagen bekommen Ritalin zu nehmen, allerdings bin ich mir der nicht gerade harmlosen Nebenwirkungen bewusst! Ich sehe allerdings keinen anderen Ausweg mehr und will nun fragen ob ihr es für sinnvoll haltet, oder was ich noch tun kann?! Ich will weder in eine Klinik, und auch nicht mehr von der Schule fliegen! Mein Verhalten äußert sich durch hibbeln, ich kann nicht lange stillsitzen, ich will einfach immer irgendwas tun, ich bin leicht ablenkbar, unkonzentriert, leicht aggressiv zu bekommen und versuche während des Unterrichts immer im Mittelpunkt zu stehen, indem ich störe, das heißt z.B. Papierkügelchen werfen, auf dem Stuhl schaukeln, halt einfach provokative Sachen, die dafür Sorgen dass ich Aufmerksamkeit bekomme... Schadet Ritalin arg? Würde es mir helfen, oder sind die Nebenwirkungen es nicht wert? Darf ich mit 16 Jahren alleine zum Arzt und mir eventuell Ritalin verschreiben lassen, oder muss meine Mutter dort dabei sein ?

Ich freue mich über eure Antworten, danke schonmal!

Lg teamsheen

...zur Frage

Was ist eigentlich mit unserer Gesellschaft los,wie wird jeder Mensch, der nicht so tickt, wie die Mehrheit direkt als krank angesehen..?

Ich kapiere da so einiges nicht. Es gibt heutzutage so viele Meschen, die irgendwie anders sind. Die Probleme in der Schule haben oder so, aber anstatt einfach einzusehen, dass sie es nicht drauf haben, betteln Eltern lieber tausendmal um irgendeine Diagnose. Ich denke nicht,dass es adhs, autismus und all diesen Quark nicht gibt, aber ich glaube nicht, dass all diese Kinder wirklich krank sind.

Wieso müssen einem Menschen direkt irgendwelche Tabletten verschieben werden. Wieso dürfen Menschen nicht anders sein und anders ticken.

Das ist es doch, was eigentlich krank ist. Menschen sind unterschiedlich. Mit unterschiedlichen Potentialen, Einstellungen, Meinungen, Verhaltensweisen,...

Das ist doch irgendwie normal.

Wieso vermittelt man schon Kindern und Jugendlichen , dass sie in irgendeiner Form gestört sind?

...zur Frage

ADS bzw. ADHS bei Erwachsenen - Wer kann Therapeuten und Kliniken empfehlen?

Hallo! Weiß jemand einen Therapeuten mit Kassenzulassung in der Nähe von Reutligen, Metzingen, Nürtingen oder Tübingen? Ich suche Jemand, der sich mit ADS bzw. ADHS bei Erwachsenen auskennt. Ausserdem leide ich unter Begleiterscheinungen wie Essstörung binge eating, Depressionen, Angst... Das hat mich bis zur Berufsunfähigkeit gebracht. Kennt jemand eine Klinik (die in der Lüneburger Heide habe ich schon entdeckt), in der ADS bzw. ADHS mit Begleiterscheinungen behandelt wird?

Danke für eure Tipps!

...zur Frage

Kennt jemand einen AD(H)S-Spezialisten nähe Braunschweig?

...zur Frage

Knirschen Nacken- /Hinterkopf, keine Verspannung

Ich habe auch gelegentlich ein Knirschen im Hinterkopf-/Nackenbereich. Es hört sich an als würden Flüssigkeiten wechseln oder als ob sich ein Parasit dort beweget. Das komische ist zudem, das ist eine Gefühlsmischung zwischen Hören und Fühlen. Es ist definitiv keine Verspannung. Habe schon 2 Ärzte gefragt, die konnten mir nicht sagen was es ist und haben dem keine besondere Bedeutung zugetan. Aber das hatte ich nicht immer. Erst ungefähr nach einem Zeckenbiss und folgender Borreliose, der sich mein Körper angeblich selbst entledigt hat. Zudem hatte ich vor ein paar Jahren eine Kompressionsfraktur am 1. LWK. Neuerdings schmerzen mein linkes Kniegelenk und Ellenbogengelenk. Nicht immer, auch nicht unbedingt gleichzeitig aber periodisch heftig. Das mit dem Knie hat mir ein Arzt schon als mögliche Folgen aufgrund meines Rückenbruchs genannt. Was könnte das Knirschen sein? Ich denk echt mir krabbelt da was im Kopf rum :-(

...zur Frage

Was kann ich tun, damit ich mich nicht mehr wgn meiner Lernprobleme hasse?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?