Kann man mit 34 noch eine Ausbildung machen?

11 Antworten

Informier dich beim Bafög Amt mal über das elternunabhängige Bafög. Falls du theoretisch Bafög berechtigt bist, fällt Wohngeld allgemein raus. ALG 2 dürfte auch wegfallen, da du ja dem Arbeitsmarkt durch die Ausbildung nicht zur Verfügung stehst, was aufstockend angeht bin ich mir allerdings nicht sicher.

Das Jobcenter könnte eine Umschulung finanzieren, da müsstest du dich aber erst einmal erkundigen.

Als Pflegefachkraft kann man in jedem Alter noch eine Ausbildung beginnen, da in diesem Beruf viele Auszubildende gesucht werden! Es stehen noch viele freie Ausbildungsplätze aus und du würdest mit Sicherheit innerhalb von wenigen Monaten eine Stelle bekommen.

Um als examinierte Pflegefachkraft zu arbeiten, reicht eine Umschulung nicht, denn dafür bracht man eine vollwertige 3-jährige Ausbildung.

Du würdest aber mit hoher Wahrscheinlichkeit sowieso Aufstockung neben deinem Ausbildungsgehalt bekommen. Als z.B. Altenpfleger verdient man in der Ausbildung schon etwa 1050€.

Der Regelsatz + Miete würde insgesamt nur um die 800€ betragen, also könnte man sich mit einem Ausbildungsgehalt von 1000€ zur Not auch selbst finanzieren.

Eine ehemalige Bekannte von mir hat mit 26 die Ausbildung zur Altenpflegerin begonnen und hat schon in 1. Lehrjahr 950€ + Zuschläge bekommen. Mit den Zuschlägen und Sonderzahlungen hat sie rund 1000€ Netto verdient und konnte sich damit selbst finanzieren. Sie konnte sich zwar kein Auto leisten und musste sparsam leben, aber sie hat es geschafft und konnte sich auf ein Einstiegsgehalt von 3000€ freuen.

Falls du dir wegen deinem Alter Gedanken machst, dann kannst du dich beruhigen. Ich habe auch mal eine Frau gekannt, die mit 59 noch eine Ausbildung zur Altenpflegerin begonnen hat. Allerdings hat sie mit 45 schon mal eine Ausbildung zur Altenpflegehelferin abgeschlossen und musste dann mit 59 nur noch 1 Jahr lernen, da sie die 2 Jahre angerechnet bekam. Mit 60 hatte sie dann ausgelernt und hat noch 5 Jahre lang als examinierte Pflegekraft gearbeitet. Für sie hat es sich übrigens gelohnt, denn sie verdiente dann monatlich 1200€ mehr als vorher.

BAB, Kindergeld, BAFöG in der Ausbildung mit eigener Wohnung. Was ist möglich?

Ich habe möglicherweise vor in meiner kommenden Ausbildung von Zuhause auszuziehen, da meine Ausbildung 2,5 Std von mit entfernt ist (hin UND zurück) und ich aber vorallem schon seit circa 8 Jahren Probleme mit meiner Mutter habe und garnicht mir ihr auskomme. Nun habe ich diverse Rechner benutzt (für oben genanntes) und so ich habe bei allen einen gewissen Zuschuss rausbekommen. Wenn ich das richtig verstanden habe, habe ich theoretisch auf die einzelnen Varianten auch mein Recht. Nun Frage ich mich allerdings ob ich wirklich all dies kombinieren kann? Da würde natürlich eine nette Summe rauskommen. Rechnet sich das also alles irgendwie gegenseitig ins Minus? Zu mir: 19 Jahre, Ausbildung 1. Jahr 700€ Brutto.

...zur Frage

Finanzielle Unterstützung bei Zweitausbildung oder Umschulung?

Hallo! Meine Schwester (23) ist gelernte Friseurin und arbeitet seit ihrer abgeschlossenen Ausbildung auch in diesem Beruf. Leider verdient sie trotz Arbeitgeberwechsel sehr wenig (bekam schon Harzt4-Aufstockung trotz Vollzeit!) und ist - da sie ja noch viele, viele Arbeitsjahre vor sich hat - damit sehr unzufrieden. Sie überlegt nun eine Zweitausbildung oder Umschulung zu machen. Weiß aber noch nicht was genau. Bekommt sie staatliche oder andere finanzielle Unterstützung? BAföG, Hartz4, Wohngeld etc? Wenn ja was? Danke vorab!

...zur Frage

Ausbildung in deutschland jetzt österreich?

Hallo,

Ich mache gerade meine ausbildung zur altenpflegerin die ich auch zu ende machen möchte. Nun zu meiner Frage wenn ich nach meiner Ausbilung also als examinierte Altenpflegerin nach Österreich auswandere, kann ich dort als Pflegefachkraft arbeiten? Wird meine Ausbildung anerkannt?

...zur Frage

bekommt mir Wohngeld neben meiner Ausbildung?

Hallo,

Ich fange eine Ausbildung nach zwei Monaten an und möchte ich gerne wissen, ob ich Geld für meine Wohnung bekomme.

Ich werde während der Ausbildung 795 Brutto von der Ausbildung bekomme und 190 von dem Kindergeld und 150 Minijob noch und ich bezahle für meine Wohnung 460 Euro dann bekommt mir trotzdem Wohngeld oder nicht ?

wenn ja wo soll ich den Antrag stellen oder informieren?

Dankeschön

...zur Frage

2. Ausbildung, welche Möglichkeiten?

Hallo zusammen!

Momentan bewegt mich folgendes Thema: Im Laufe meiner jetzigen Ausbildung habe ich gemerkt, dass ich mich damals falsch entschieden habe, da ich mit 17 nur im Blick hatte "Geld verdienen zu müssen". Nun kurz vor meiner Prüfung bin ich mir sicher, dass ich in diesem Beruf nicht glücklich werden kann. Ich habe mich dazu entschieden eine zweite Ausbildung zu machen. Diese ist allerdings unvergütet und dauert 5 Jahre (2 Jahre Ausbildung zur Sozialassistentin und 3 Jahre Ausbildung zur Erzieherin). Ich möchte meine derzeitige Ausbildung definitiv abschließen und ein Jahr in meinem momentanen Betrieb arbeiten (mir wurde 1 Jahr Weiterbeschäftigung zugesichert), einfach um Geld zu sparen. Anschließend würde ich gerne die 5 Jahre (unvergütete) Ausbildung beginnen. Ich wohne nicht mehr bei meinen Eltern, sondern zusammen mit meinem Freund. Was für Möglichkeiten auf finanzielle Unterstützung habe ich? Außer evtl Bafög und einen 450€ Minijob?

Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?