Kann man mit 27 jahren schon Hausarzt sein?

6 Antworten

Rechnen wir mal zurück. Die Facharzt-Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin dauert 5 Jahre. Man müsste sie also mit 22 begonnen haben. Das Medizinstudium dauert mindestens 12 Semester, also 6 Jahre. Das bedeutet, dass man mit 27 Hausarzt sein Kann, wenn man mit 16 Abitur gemacht Und sofort das Studium beginnen hat.

Wahrscheinlicher ist jedoch, dass der betreffende Arzt zwar Arzt ist, aber noch kein Facharzt. Damit wäre er Assistenzarzt und als solcher in einer Hausarztpraxis angestellt. Erst, wenn er die Weiterbildung abgeschlossen hat und Facharzt ist, kann er dann eine eigene Praxis eröffnen bzw. übernehmen.

Man kann doch nicht mit 16 Abitur schaffen?

0
@jakob13579

Naja, eingeschult mit kurz vor 6. Geburtstag, also mit 5, eine Klasse bei extremer Intelligenz übersprungen, Abi nach der 12. Klasse, falls noch nicht wieder auf G9 umgestellt. Dann geht es schon, aber wie schon gesagt sehr unwahrscheinlich 

0

Theoretisch ja, praktisch kaum, denn dazu müsste man sein Medizinstudium bereits mit 16 Jahren beginnen. Die Ausbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin oder Innere Medizin, der als Hausarzt tätig sein darf, dauert einschließlich Studium mindestens elf Jahre.

Mit 18 Abi, 12 Semester Studium + 2 Semester Zwischen- und Abschlussprüfung, 1 Jahr AiP, 1 Jahr Assistenzarzt - knapp, aber geht.

AiP gibt es schon lange nicht mehr, und die Assistenzarztzeit (Facharztausbildung) dauert mindestens fünf Jahre.

0

Mit 17 Jahren noch zum Kinderarzt oder doch schon zum Hausarzt?

Guten Abend, also meine Frage ist, soll ich mit 17 Jahren schon zum Hausarzt gehen, oder doch noch zum Kinderarzt? Einerseits ist es mir peinlich noch zum Kinderdoc zu gehen, weil dort nur die kleinen Kinder sind, aber andereseits muss man ja beim Hausarzt sehr lange Wartezeiten in Anspruch nehmen, was soll ich machen Haus- oder Kinderarzt?

...zur Frage

Altersunterschied von 12 Jahren?

Hallo, findet ihr es schlimm wenn sie 15 und der Partner 27 Jahre alt ist?

(Begründung :) )

:)

...zur Frage

Transfusion für alten von jungem Mensch ohne Grund möglich?

Meine Oma wird langsam dement. Kein Gingium, kein Tebonin, kein verschreibungspflichtiges Medikament vom Arzt (Donepezil) funktioniert....

Ich will einfach nicht aufgeben weil ich meine Oma sehr lieb hab und sie, die einst so selbstständige Frau nicht verlieren will.

Also.

Ich habe mal auf Quarks und Co (Thema Alter) gesehen dass es in einer Versuchsreihe bei alten, dementen Mäusen einen erstaunlich großen Effekt hatte, als ihnen Blut von jungen Mäusen injiziert wurde. Die Maus wurde körperlich fitter und geistig schneller. Die Forscher meinten sogar, dass sich Gehirnzellen wiederherstellen ließen.

Kann ich zu einem Arzt gehen und dass verlangen, sofern meine Oma und ich die selbe Blutgruppe haben? Und wenn nicht könnte man das hinbekommen, mit Fremdblut?

Ich bitte schon sehr verzweifelt um eine Antwort.

Danke.

Hier info: https://www.aerzteblatt.de/blog/58533/Junges-Blut-macht-alte-Maeuse-klueger

...zur Frage

beeinträchtigt Sarkoidose die Alterserwartung?

hallo, ich bin zutiefst zerstört da ich erfahren habe dass meine Freundin an Sarkoidose leidet. Ich habe mich zu dieser Erkrankung schon belsen aber dennoch kann ich nirgends herauslesen ob es die Lebenserwartung also das Alter eines Menschen beeinträchtigt. Weiss da jemand mehr ? Ich traue mich nicht meine Freundin soetwas zu fragen. Der Schock sitzt sehr tief und ich werde immer bei ihr bleiben egal was da jetzt kommt aber Klarheit hätte ich schon gerne ...

vielen lieben Dank im Vorraus...

...zur Frage

Meine Mutter (58) ist ständig krank...

... Dabei fährt sie (eigentlich) jeden Tag 1 1/2h Rad (Arbeitsweg und / oder Besorgungen). Sie ernährt sich vernünftig, verzichtet auf Fleisch, isst aber Fisch und auch sämtliche andere tierische Produkte, auch viel Obst und Gemüse. Sie ist aber keines falls unterernährt (1,70m/ ca. 75kg, mal mehr mal weniger). Sie ist ca. alle 2 Monate krank (und dabei unerträglich ;-) ) Ich versuche ihr dann immer zu helfen, aber sie ist einfach wie ausgeknockt. Unsere restliche Familie ist sehr immunstark (ich werde max. 1-2x im Jahr krank). Jetzt mache ich mir Sorgen, weil ich mal gelesen habe, dass wenn man ständig krank ist, das ein Zeichen auf eine schwere Krankheit ist (Krebs wurde dort explizit erwähnt). Unsere Vorfahren mütterlicherseits sind sehr (!!) krebsbelastet und ein Großteil ist daran auch gestorben.

Zuletzt hatte sie sowas wie Magen-Darm, nur ohne Darm. Sie konnte zwei Wochen so gut wie nichts essen, außer ein paar Haferflocken (startgewicht: 80 kg endgewicht: 70kg) das ist gerade mal 3 Wochen her, jetzt liegt sie mit grippeähnlichen Symptomen im Bett. Sie war auch beim Arzt, der sagt nur, dass sie eben krank ist mit einem Virus. Ihr Blutbild ist auch okay, sogar eigentlich gut.

Dazu kommt, dass wenn sie von der Arbeit kommt immer total fertig ist und sich nur noch hinlegen will. Das war aber nicht immer so, erst seit ca. 2-3 Jahren. Ihre Arbeit Ansich ist nicht so anstrengend (hoher Justizberuf, arbeitet ca. 3x die Woche ca. 7-9h - näher will ich darauf nicht eingehen)

Habt ihr eine Idee was da los ist, wie kann ich ihr tatsächlich helfen??

Danke und liebe Grüße.

...zur Frage

mit 27 Jahren mit rhytmische sportgymnastik wieder anfangen?

Hi , ich bin 27 Jahre alt und habe damals mit 4 Jahren mit rhtmische Sportgymnastik angefangen. Mit 13 Jahren hab ich aufgehört und all möglichen Sport gemacht. Was denkt ihr könnte ich nochmal mit 27 Jahren anfangen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?