kann man mit 20 grad skoliose (seitenbiegung der wirbelseule schafschütze werden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

ich denke mal, das kommt auf den grad drauf an. wenn es stark ist, ist es vermutlich schon eine einschränkung. ich habe eine leichte skoliose und es ist mir bis ich 18 war nicht mal richtig aufgefallen. ich wüsste nicht, inwiefern das dann ein hindernis sein sollte. eine starke dagegen ja schon. also am besten mal bei den experten nachfragen.

Beim Bund ist die Grundvoraussetzung eine fast absolute Körperliche Gesundheit, mein Dad wurde damals nicht genommen weil seine Zähne ein Stück zu schief waren.

Wenn es dich körperlich nicht beeinträchtigt dann schon wenn es dich doch beeinträchtigt stellt sich erstmal die frage ob du ,,normaler,, soldat werden kannst und danach ob du scharfschütze werden kannst

bienle123 hat Recht.

Wieviel Kg kannstn am Rücken oder auf den Schultern tragen und wie lange? Wie lange kannst du generell deine Wirbelsäule belasten?

derkleylorder 21.10.2012, 02:14

Als Scharfschütze muss man zum teil 3 tage mit schweren Rucksack wandern! Aber ich kann mein rücken stark belasten.Das weiß ich weil ich wegen schwerer Belastung Skoliose bekommen habe.Nun habe ich aber meine rücken Muskel so trainiert,das meine Rückenmuskeln meine Wirbelseule halten Können(Kranken Gymnastik). ich habe nun sehr gute Noten,und habe mich schon seit ich 12 bin für Scharfschützen interessiert.Ich kann eine OP machen lassen:) aber würde dies natürlich gerne verhindern (mit OP 0-5 Grad Skoliose p.s. würde mich über deine Meinung darüber freuen:)

0
Guckl 21.10.2012, 02:30
@derkleylorder

Also ich war beim Heer kein Scharfschütze, bin aber auch mit schwerem Gepäck (Bis zu 90 kg, ich selbst wiege nicht mal ganz 70 kg, zum Vergleich) bis zu 2 Tage durchgehend marschiert (Abgesehen von 3-4 Stunden Schlaf und pro Tag insgesamt vielleicht ne halbe Stunde zum essen und etwa 4-5 Stunden Feuergefecht als U-Teil, als der man am meisten laufen muss, da man von der Flanke unterstützen soll)

Ganz ehrlich, ich kann da auch nur Vermutungen anstellen. So wie du es beschreibst und wenn du dir absolut sicher bist, dass du bzw. deine Wirbelsäule der Belastung gewachsen sind, dann würd ich dich ins Militär aufnehmen. Am Besten wäre es aber, wenn du jemanden kennst, der beim Bund ist, weil der deine Lage besser beurteilen kann, als ich. Du könntest auch bei einer Informationsstelle oder bei der Stellungskommission anrufen, besser noch selbst dorthin (Würd vorher anrufen zwecks Termin, weiß ned, ob man da einfach so vorsprechen kann) gehen und dich dort mit jemandem unterhalten.

Eine Operation würde dich aber auch nur zurückwerfen. Da bräuchte dein Körper dann wieder Zeit, in der du deine Wirbelsäule überhaupt oder fast nicht belasten darfst, damit dein Körper sich erholen kann und so..

Ja, ich denk wirklich, dass es das Beste ist, wenn du dich an eine Informationsstelle wendest, weil die sind da ja top informiert, das ist Teil ihres Berufes, dass sie sowas wissen.

Aber ganz ehrlich, ich wünsche es dir, dass du das schaffst und dass sie dich nehmen. Sowas sag ich nicht oft, aber das Militär bietet so einiges, ist gut für Körper und Charakter und auch, wenn du dann nicht dabei bleibst, hast dus dein leben lang im Lebenslauf und die Erfahrungen, die du gemacht hast, bleiben auch ewig.

0

Für mich stellt sich die Frage, ob du so überhaupt zum Bund kannst. Nicth nur ob du diese Ausbildung machen kannst.

aber etwas über die medizinischen voraussetzungen.

Hast du was gegen Schafe? Das sind doch auch nur Tiere .___.

Was möchtest Du wissen?