Kann man mit 18 ausziehen wenn man noch Schülerin ist?

12 Antworten

Natürlich kannst du ausziehen. Ob du Schülerin bist oder nicht, ist vollkommen belanglos. Du bist 18 und kannst machen, was du willst.

Vom Staat brauchst du diesbezüglich keine Hilfe zu erwarten. Bis du die erste Berufsausbildung absolviert hast, sind deine Eltern für deine Versorgung zuständig. Ob sie dem nachkommen, indem sie dir ein Zimmer in ihrer Wohnung sowie Kleidung zur Verfügung stellen und du mit an ihrem Tisch essen darfst oder sie dir monatlich genug Geld für Kleidung, Miete und Verpflegung überweisen, musst du eben mit ihnen ausmachen.

Wenn du nach der Schule studieren willst, kannst du dafür dann einen günstigen Kredit(!) von der staatlichen Förderbank beantragen, umgangssprachlich als Bafög bekannt. Dafür müssen allerdings du und deine Eltern alle Finanzen offen legen.

Wenn andere Eltern ihren Kindern Führerschein usw. schenken, bedeutet es nicht, dass deine Eltern es auch müssen. Ich glaube, das verstehst du vollkommen falsch.

Vielleicht haben die anderen Eltern mehr Geld als deine Eltern. Oder vielleicht sind deine Eltern dir gegenüber verantwortungsbewußter, weil sie dich nicht so verwöhnen, wie die anderen Eltern es mit ihren Kindern tun. Du hast immerhin gelernt, selbständig zu sein und zu wissen, was es bedeutet, wenn man sich etwas erarbeiten muß. Die anderen verwöhnten Kinder müssen das alles noch lernen und glaube mir, es wird für sie eine sehr bittere Lektion werden.

Ich finde es schlimm, wenn du deine Familienangelegenheiten nur sehr egoistisch und nach finanziellen Aspekten betrachtest. Dass deine Eltern dir unter dieser Voraussetzung einen Auszug sogar empfehlen, damit es weniger Streit und weniger Vorwürfe deinerseits gegen die Eltern gibt, kann ich sogar nachvollziehen. Ein ständig nur meckerndes Kind ist nicht gerade eine bereichernde Gesellschaft!

Du bist 18 und kannst natürlich ausziehen!

Ab 18 kannst du jederzeit ausziehen ohne jemanden um Erlaubnis zu fragen.

Allerdings sind deine Eltern in erster Linie für seine Finanzierung zuständig. Die müssen dir aber nicht eine eigene Wohnung bezahlen, es würde reichen wenn sie dich bei ihnen wohnen lassen.

1. Du bist 18, du darfst überall dort leben, wo du willst und machen was du willst.

2. In deinem Fall scheinen die Eltern unterhaltspflichtig zu sein, es ist unklar ob sie diese Unterhaltspflicht auch bei einem Auszug haben. Sprich mit den Eltern.

3. Staatliche Hilfen sind in sozialen Notlagen möglich. Ich erkenne keine Notlage bei dir. Du kannst mit dem Jugendamt sprechen, vielleicht wissen die mehr als ich

Noch kannst du kaum was machen, aber später kannst du bis zum 25. Lebensjahr Anspruch auf das Kindergeld nehmen (sofern du dich entweder in einer beruflichen Ausbildung befindest, oder irgendwo studierst) Kindergeld ist quasi deine Finanzierungsquelle auf die du zugreifen darfst

Das Kindergeld ist eine staatliche Unterstützung für Eltern, die eine Unterhaltspflicht innehaben. Es ist keine direkte Unterstützung fürs Kind!

Dass das Kindergeld direkt ans Kind überwiesen wird, bedarf der Feststellung, dass die Eltern nicht gewillt sind, ihren Unterhaltspflichten nachzukommen. Das ist ein recht großer bürokratischer Aufwand.

1

Was möchtest Du wissen?