Kann man mit 17 Jahren einen Schufa-Eintrag haben?

8 Antworten

Online-Geschäfte können 17-jährige nicht wirksam abschließen, sie fallen nicht unter die Bedingungen des §110 BGB. Wenn sich der Vertragspartner nicht auf das Einwilligungs-Gewusel einlassen will, lehnt er das Geschäft einfach ab. Es muss also nicht mit der SCHUFA zu tun haben.

Es reicht schon, wenn man in einer schlechten Gegend wohnt oder einen häufig vorkommenden Namen hat (im Falle von Verwechselung).

Zum einen musst Du keinen "Schufa-Eintrag" (umgangssprachlich für eingetragene Negativ-Merkmale) haben, häufig wird auch ohne tatsächliche Einträge ein "Score" aufgrund Alter und Anschrift ermittelt. Dafür (und somit gegen die Sachkenntnis des Supports) spricht, dass die Abfrage ohne Geburtsdatum erfolgte.

Zum anderen ist Volljährigkeit keine Voraussetzung für einen - positiven oder negativen - Eintrag. Auch Minderjährige können schließlich Verträge abschließen, wenn auch nur mit elterlicher Zustimmung.

Über beides - Score und gespeicherte Merkmale - kannst Du Dich bei der Schufa, und auch bei allen anderen Auskunfteien, einmal im Jahr kostenlos informieren. Näheres z.B. hier:

http://www.kostenlose-schufa-auskunft.de/

Sollte man nutzen, und prüfen, ob da nichts falsches gespeichert ist.

Was möchtest Du wissen?