Kann man mit 14 zu einem Psychologen ohne das die Mutter es mitbekommt?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Der Dämpfer gleich zu Beginn: Nein, deine Eltern werden es mitbekommen.

Das du eine Therapie beginnen möchtest ist ein Schritt, der Achtung verdient und es ist auch der richtige Weg, um etwas an deiner jetzigen Lebenssituation verändern zu können - zum Besseren. Das du diese Einsicht mitbringst, zeichnet dich aus - ich ziehe meinen Hut.

Deine Eltern werden jedoch in Kenntnis gesetzt werden [müssen], allerdings müssen sie nicht im Detail wissen, warum du eine Therapie beginnst und was dort passiert respektive besprochen wird. Natürlich werden deine Eltern sicherlich ein Interesse daran haben zu erfahren, warum du dorthin möchtest - dir steht es aber frei nur so weit ins Detail zu gehen, wie du es möchtest. An der Stelle steht und fällt sehr viel mit dem Verhältnis, welches zu du deinen Eltern hast. 

Auch werden deine Eltern werden, sofern das Verhältnis nicht in desaströsen Zustand ist, ein Interesse daran haben, dass es dir besser geht und auch wenn es im ersten Moment, so in den meisten Fällen, für die Eltern einen "Schock" darstellt, beruhigt sich die Situation meist nach einem Gespräch - dies erfordert jedoch deinen Mut und auch die Offenheit. An dieser Stelle musst du einschätzen, wie das Verhältnis zu deinen Eltern ist und auch für dich ausmachen, was dich davon abhält, sie "einzuweihen"

Gleichzeitig hätte dieser Schritt auch noch einen anderen Nebeneffekt - du müsstest dich in deinem eigenen Zuhause nicht mehr verstecken. Wenn die Eltern nichts von Selbstverletzungen wissen, so sieht man sich immer genötigt, alles zu überdecken und mit der ständigen Angst leben zu müssen, jemand könnte es sehen - das ist Stress, Stress der sich vermeiden lässt.

Du würdest damit unter Umständen "zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen".

Sollten Faktoren wie häusliche Gewalt von Seiten deiner Eltern eine Rolle spielen oder anderweitige Übergriffe stattfinden/stattgefunden haben, so ist das nochmal eine spezielle Situation. An diesem Punkt ist es wichtig, sich vorerst einem anderen Ansprechpartner anzuvertrauen, der deine häusliche Situation aktiv lösen kann und dich im Zweifel aus der Situation auch herausholt - dafür wäre beispielsweise das Jugendamt zuständig aber auch ein Ansprechpartner in beispielsweise der Schule kann dafür herangezogen werden.

Diese Situation ist aber nochmal ein Thema für sich. Sollte dies der Fall sein und du fragen haben, dann kannst du entweder noch eine Frage stellen oder gerne auch einen Kommentar schreiben - auch da finden sich Lösungen.

Kurzum - Deine Eltern werden zwangsweise mitbekommen, dass du dort eine Therapie beginnst, allerdings muss das nicht schlecht sein und du kannst diese Situation auch nutzen, um schon vor der Therapie einen "ersten Befreiungsschlag" hinter dich zu bringen. Weiterhin musst du deine Eltern auch nicht vollständig über die Beweggründe deiner Therapie aufklären - gerade Details gehen sie eventuell auch nichts an weil sie Teil deiner Privatsphäre sind.

Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe, dass du die Therapie auch unter diesen Umständen in Anspruch nimmst.

Liebe Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du noch nicht 18 bist, muss deine Mutter davon in Kenntnis gesetzt werden. Das heißt natürlich nicht, dass der Psychologe ihr alles erzählt, was du ihm erzählst und was in deinem Kopf vorgeht, er steht ja unter Schweigepflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schnuppertermine gehen soweit ich weiß auch heimlich, aber irgendwann wird deine Mutter es bestimmt auch herausfinden, da die Psychologin bestimmt auch mal mit ihr reden möchte und wegen der Krankenkasse, etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es sehr gut dass du damit aufhören möchtest .... trotzdem wäre es gut mit deinen eltern oder freunden darüber zu reden vielleicht hilft das ja auch aber wenn nicht kannst du unbekannt zum psychologen gehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maggiequaffle
26.08.2016, 21:15

ich kann irgendwie nicht darüber reden, ich weiss nicht warum. 

0
Kommentar von Hlwshadb
26.08.2016, 21:17

okay....wenn du schon den schritt wagst zum psychologen zu gehen dann mach das ich finde das wirklich gut...du kannst dort auch hingehen ohne dass deine mutter davon bescheid weis😉

0

Du gehst doch sicher noch zur Schule. Habt Ihr dort nicht einen Psychologen? Oder einen Vertrauenslehrer, der Dir weiterhelfen kann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was auch einfach ist:

Du gehst sicherlich zur Schule. Viele Schulen haben einen Schulpsychologen oder so. Du kannst auch einen deiner Lehrer, mit dem du gut klar kommst, fragen, wer dieser Schulpsychologe ist und dann im Sekretariat usw. durchfragen.

Diese Leute können echt helfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls du einen Psychologen konsultieren willst, musst du in der Regel einige Monate auf einen Termin warten!

In der Regel greift die Ärztliche-Schweigepflicht aber erst durch, dass erlangen der Volljährigkeit.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, meine Therapeutin meinte Eltern müssen das nicht zwangsläufig mitbekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kannst zu ner kostenlosen beratungsstelle für jugendliche :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?