Kann man mit 1.200,00 € netto eine Wohnung (1-2 Zimmer), das eigene Auto (inkl. Versicherung) finanzieren? Oder wird es knapp?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

@Layla9191

Kommt auf deine Miete plus Nebenkosten, Strom und noch mehr an.

Auch in welcher Stadt du wohnst, da kannst du evtl. für eine 1-2 Zimmer Wohnung mehr bezahlen, als anderswo für eine größere Wohnung.

Plus dein Auto mit Sprit und Versicherung und wenn du alle Ausgaben abziehst die noch dazukommen und du mit dem Geld auskommen kannst, dann reicht es.

Viele kommen mit weniger aus, sofern sie sich nach ihrem Geldbeutel richten können und mit dem was sie sich noch leisten können auskommen und das, ohne Schulden zu machen oder alles auf Abzahlung kaufen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird ein sehr kleines Auto.

Man kann nur einen Kredit über den Betrag aufnehmen, der über der Pfändungsfreigrenze liegt, diese wurde gerade auf 1135 € erhöht(eine Person ohne Verpflichtungen).

D.h. die Rate für die Finanzierung dürfen nicht höher als 65 € liegen. Was kaum möglich ist. Die meisten Finanzierungen, selbst bei kleinen Autos liegen bei mindest 99 €


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt nun drauf an,wo die Wohnung liegt.In der Großstadt,noch Hausmeister und Gartenpflege? Es kommt auch drauf an,was für eine Versicherungsprämie Du zahlst.Und das hängt davon ab,welche Vergleiche Du anstellst,ob Du vielleicht einen Vertrag von den Eltern,Großeltern übernehmen kannst,und auch wieder wo Du wohnst.In Hamburg werden jedenfalls die Versicherungsprämien bald unbezahlbar sein.^^ Auf dem platten Lande,wo es wenig Unfälle gibt,gibts eine günstigere RL und damit weniger Prämie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ein Auto (mit oder ohne Wertverlust) monatlich kostet, kannst du je nach Fahrzeug beim ADAC nachlesen (etwa ab 350,-€/Monat für einen Kleinwagen). Die Miete sollte nicht mehr als ⅓ des Einkommens betragen, in deinem Fall 400,-€. Damit sind schon 800,-€ deines Einkommens aufgebraucht und Wasser, Strom, Heizung, Internet, Müllabfuhr u.s.w. sind noch gar nicht bezahlt. Das wird nicht nur knapp, das wird nix!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silo123
13.07.2017, 07:41

Nur beziehen sich die ADAC - Berechnungen auf Neuwagen . Bei einem gebrauchten sieht das schon ganz anders aus. Ich habe noch NIE in meinem Leben 350€/Monat für ein Auto gerechnet.

0

Das kommt drauf an wo du wohnst und was für Ansprüche du an die Wohnung hast. Außerdem ist es entscheidend was für Kosten du für das Auto hast.  

Es ist durchaus machbar jedoch sollte es vorher gut durchgeschnitten werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Möglich wäre es bei einer günstigen Wohnung. Aber knapp eben auch. Selbst wenn es dann passt: Ein finanzielles Polster erreichst du so nicht. Ohne Auto hingegen könntest du theoretisch jeden Monat ordentlich etwas zurücklegen bzw. ansparen und so etwas für Vermögensaufbau und gegen Altersarmut unternehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe auch mit bedeutend! geringerem Einkommen ein Auto gehabt- billiger als öffentliche Verkehrsmittel(hier in der Gegend)

Aber es kommt sehr auf die Höhe der Miete und weiteres an..

In München bist Du z.B. schon für eine  1-2 Zimmerwohnung locker mal 800€ los und in München wäre U-Bahn echt günstiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich komme aus Dortmund. 

Ich habe bereits ein Auto. Bezahle 50 Euro für die Versicherung. Ich müsste nicht unbedingt jeden Tag mit dem Auto zur Arbeit fahren. Das könnte ich auch kalkulieren. Fixkosten wie z.B handyvertrag habe ich auch nicht. :S bezahle aber jeden Monat 30 Euro für eine Behandlung, was demnächst auch fertig sein müsste. 

Ich muss mir allerdings neue Möbel holen. 

Ah ja.. meine Krankenversicherung bezahle ich auch, Undzwar 70 Euro im Monat. 

Ich möchte nur noch weg. Weiß aber nicht, ob ich dann nicht auf der Strecke bleiben werde.. ein zurück gibt es dann leider nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man gut einteilen kann, ist das allenfalls möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist möglich, wenn man sparsam ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

je nach Lage - der Wohnung:    in Toplage München -City / FFM oder HH  wird's uU eng ..... aber sonst sollte es reichen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

manche müssen mit weniger auskommen und bekommen es hin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spassbremse1
11.07.2017, 18:32

wobei das nicht erstrebenswert ist - besonders, wenn man dafür hart arbeitet

0

das ist absolut ohne probleme machbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird sehr eng.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, das geht locker. 1000 reicht schon und mit 1,2k bist du auf der sicheren Seite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?