Kann man mir Hundehaltung verbieten obwohl ich selber eine Eigentümerin bin?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Selbst wenn du mit dem Argument kommst dass du ja jetzt 2 Jahre einen Hund hattest - den hattest du schon vorm Einzug und du wusstest von der Abstimmung nix. Da könnte man sagen, normalerweise erkundigt man sich vorm Einzug ob Tierhaltung erlaubt ist oder nicht, sobald man in ein Mehrparteienhaus kommt.

Ich fürchte du hast da trotzdem Pech - entweder Hund abgeben oder neue Wohnung suchen wo die Hundehaltung erlaubt ist. Was steht denn in deinem Vertrag?

Denn sonst hättest vermutlich nur Ärger - oder du fragst die anderen Parteien erneut, ob sie für oder gegen Hundehaltung sind, könnte ja sen dass sie anders entscheiden wenn sie dich kennen.

In meinem Vertrag steht gar nichts,ich habe die Wohnung gekauft.Sicher war das meinerseits leichtsinnig der Maklerin zu glauben.Sie wollte nur gutes Geschäft machen.Man sollte sich sowas schriftlich bestätigen lassen.Sie hat mir bei Kauf die letzten 2 Protokole der Eigentümerversamlungen gezeigt und da stand nichts wegen Hundehaltung. Nochmal fragen.....ich habe langsam das Gefühl nur von bösen,hinterhältigen Menschen umgeben zu sein.

0

Hallo,

ich sehe da vielleicht eine Möglichkeit, daß du den Hund behalten kannst, weil es zwei Jahre lang geduldet wurde. So zu sagen stillschweigend erlaubt.

Eventluell kann dir der Haus- und Grundbesitzerverein / Hauseigentümerverein in deiner bzw. der nächsten Stadt weiterhelfen.

Danke für dein Tipp...ich dachte es gibt nur für Mieter solche Mietervereine.Ich werde mir auch Infos von einem Anwalt der Arbeiterkammer holen und zusätzlich Grundbesitzerverein.Ich habe schon herausgefunden,wo sie sich befinden.Das alles werde ich am Montag in Angriff nehmen. Hat noch jemand Tipps für mich???? Hilfeeee.......

0

Was möchtest Du wissen?