kann man Mieter der Whg verweisen?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Du meinst wohl, wenn ein neuer "Mieter" einziehen will, und der alte nicht rausgeht?

Dann bleibt dir eigentlich nur die Möglichkeit, eine Räumungsklage (Antrag auf Zwangsräumung) einzubringen. Das kann allerdings bis zu einem Jahr dauern, bis du einen "Effekt" merkst....

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rotti25w
23.08.2012, 08:33

und das nervt mich hier an dem Staat! Wegen solchen ASSIS hier die dein Eigentum zerstören keine Miete zahlen und du dann noch vom Gesetzgeber so in Ar+ch getreten bekommst!

0
Kommentar von Takezo
23.08.2012, 08:45

Und so eine Zwangsräumung kostet den Vermieter auch noch richtig Schotter. Da können gerne mal 10-20000€ auflaufen, die man von den Mietern oft auch nicht mehr zurück bekommt.

0

Da wird Dir wohl nur der Klageweg bleiben. Und das kann dauern.

Der neue Mieter wird erst mal die Kosten der Einlagerung der Möbel und einer Unterkunft geltend machen oder sogar den Vertrag fristlos kündigen.

Da hast Du aber ganz schön in die Sch... gegriffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann musst Du Räumungsklage erheben. Eine andere legale Möglichkeit gibt es nicht. Dabei kannst Du gegenüber dem (ex)Mieter zusätzlich Schadenersatz geltend machen. Ist für den, der nicht auszieht, ein wirklich teurer Spaß...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also wenn ich das richtig verstehe hast du als Vermieter dem bisherigen Mieter fristgerecht gekündigt - aus welchem Grund auch immer - und der zieht nicht aus - wobei es bereits einen neuen Mieter für diese Wohnung gibt. Da hilft leider nur die Zwangsräumung - und die kann Monate dauern und kosten viel Geld und womöglich bleibst auf den Kosten auch noch sitzen. Haben wir alles der Gesetzgebung zu verdanken - die es den Mietnomaden ja richtig leicht macht, was mich beispielsweise dazu erwogen hat die Mietwohnungen einfach nicht mehr zu vermieten sondern leer stehen zu lassen...denn ich hab keine Lust mich ständig mit solchen Mietern herumzuärgern und anstatt der Mieteinahmen nur Zusatzkosten für Beschädigungen, Anwalts- und Gerichtsprozesse und Räumungs- sowie womöglich noch Lagerkosten tragen soll. Und dann darf ich die WOhnung mit hohem zeitlichen nervlichen und finanzeillem AUfwand wieder sanieren und das gleiche SPiel geht von vorne los - ne danke - Leerstand ist billiger - und daran halte ich fest solange das Eigentumsrecht vom Staat immer mehr beschnitten wird - dann soll man schön Vater STaat Geld in die hand nehemn, die Hundertausend sanierten aber überflüssigen WOhnungen im Osten abreißen- und 300 000 neue WOhnungen im Westen bauen und vermieten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht dass man den alten Mieter so einfach an die Lift setzen kann, schließlich gibt es Kündigungsfristen. Man kann wenn die Frist verstrichen ist eine Räumungsklage anstreben, allerdings muss der Vermieter diese vorfinanzieren. Und es kann dauern....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an wieso ein Mietvertrag endet. Wieso sollte er?! Wurde dem Mieter fristgerecht gekündigt (Eigenbedarf,Mietschulden) bleibt nur der Weg zum Anwalt. Es werden zwei neue Fristen gesetzt, und hilft das auch nicht = Räumungsklage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rotti25w
23.08.2012, 08:32

mietvertrag war nur auf ein Jahr begrenzt und Die haben ne Außerordentliche Kündigung schon bekommen wegen einigen Vorfällen und SChulden das juckt die aber nicht

0

ist das jetzt zum kommenden ersten? dann würde ich an deiner stelle schleunigst nen anwalt beauftragen....du bist ja auch in der pflicht, den neuen mietern gegenüber!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechtlich schwierig.

Gibt ein Sprichwort: hilf dir selbst - dann hilft dir Gott.

Du kannst natürlich nicht so "saubere" Maßnahmen ergreifen und wenn du Glück hast zeigt der Mieter dich nicht an, und wenn, findest du vielleicht einen verständnisvollen Richter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast Vermieter und Mieter etwas durcheinander gebracht.

Wenn der Mietvertrag endet und ein Mieter nicht auszieht, so würde ich mich an die Polizei wenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rotti25w
23.08.2012, 08:29

ok weil die haben sogar schon ne räumungsaufforderung bekommen und das juckt die nicht die zahlen auch 2 Monate schon keine miete....müßen ja für neuen mieter auch noch vorrichten...

0
Kommentar von MosqitoKiller
23.08.2012, 11:37

Das könntest Du tun, und die würden sich für nicht zuständig erklären, da keine Straftat vorliegt, und wieder gehen...

0

Da hilft nur der weg zum anwalt. Der kann eine künigung im namen des vermieters schreiben und den mieter auffordern das er inerhalb einer bestimmten frist auzieht. Tut er dies nicht ist der nächste schritt eine räumungsklage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rotti25w
23.08.2012, 08:35

das haben wir schon mehrmals gemacht haben sogar schon räumungsaufforderung das juckt die nicht das sind assis

0

da bleibt dir nur der gang zum anwalt und eine raümungsklage einleiten wenn er das bis zu schluss durchzieht kann das sehr kostspielig werden das kannst dir zwar später durch den anwalt wieder holen sofern da was zu holen ist sonst bleibst drauf hocken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal solltest du den Unterschied zwischen Vermieter und Mieter kennen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rotti25w
23.08.2012, 08:30

mein gott tut mir leid das ich mich vertan habe!!!!

0

Man kann den alten Mieter rausklagen...

Und ich persönlich würde es mal mit einer einstweiligen Verfügung versuchen. Falls Du knapp bei Kasse bist und die Folgen für Dich Existenzbedrohend sein können, könnte das funktionieren. Das wäre aber nur ein Test, rechtlich gesichert ist das nicht, aber Du kannst dabei auch nichts verlieren...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von geistlein
23.08.2012, 20:46

Das wäre aber nur ein Test, rechtlich gesichert ist das nicht

Tests sind aber nicht hilfreich. Und ein Wohnungseigentümer sicherlich nicht "existenzbedroht". Existenzbedrohung impliziert zumindest in Deutschland die "Gefahr der einsetzenden Armut". Die ist bei Wohnungseigentum nicht gegeben.

0

emotionen sind da kontraproduktiv,denk mal über "entmietung" nach d.h. du nimmst geld in die hand,suchst dir nen profi und es geht voran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das dauert mehrere jahre, wenn du durch alle instanzen gehst. oder du lässt ihn rauswerfen, wenn er keinen gültigen mietvertrag mehr hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rotti25w
23.08.2012, 08:30

na der vermieter möchte nach ablauf also in 3 wochen das schloß wechseln und dann deren hab und gut rausstellen geht das ?

0

Was möchtest Du wissen?