Kann man merken dass man selber Depressionen hat?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wer Depressionen hat, merkt dies bestimmt. Es ist die absolute Hölle, das kann ich dir garantieren.

Man fühlt sich antriebslos und hat absolut keine Energie. Das kann soweit gehen, dass man seinen Alltag nicht mehr bewältigen kann (Einkaufen, Duschen, Kochen etc.). Man empfindet keine Freude mehr, bei absolut nichts. Nichts kann einem aufheitern.

Zudem verliert man das Interesse an seiner Umgebung. Man ist nur noch mit sich selbst und seinem Leiden beschäftigt. Dies führt zu einem starken sozialen Rückzug.

Man sieht alles negativ und ist absolut hoffnungslos, dass es wieder einmal besser wird.

Hinzu kommen Schlafstörungen, Suizidgedanken, innere Unruhe, der Appetit ist verändert, das Selbstwertgefühl/Selbstvertrauen ist am Ar*** usw.

Es geht einem so schlecht, dass man es fast nicht aushält.

Mehr zu den wissenschaftlichen Kriterien einer Depression hier: http://deprimed.de/depressionen/

PS: Bin selbst von Depressionen betroffen.

Bei schwachen oder nur angedeuteten Depressionen ist es gut möglich, dass man es auf andere Ursachen, wie Stress, schiebt. Bei stärkeren Depressionen ist man sich dessen eher bewusst, da die Depression sich sehr viel Raum im Leben des Menschen nimmt. Natürlich kann auch hier etwas anderes übertünchen.

Ich Selbst habe nach einiger Zeit auch bemerkt, dass ich an Depressionen leide.

Damit man das aber bemerkt, ist es auf jeden Fall wichtig, sich und seine Veränderungen wahrzunehmen.

Merkst Du, dass sich Deine Lebenseinstellung auf negative Weise verändert, zum Beispiel nicht mehr so aktiv bist, viel grübelst, Dich eher zurückziehst etc im Gegensatz zu früher, dass solltest Du das unbedingt ernst nehmen, da es sich zumindest um eine depressive Phase handeln kann.

Am Besten sprichst du dann mit einer Fachperson, da sich eine solche Phase schnell zu einer "richtigen" Depression entwickeln kann, was dann echt sehr Energieraubend und schwierig ist..

Bitte achte gut auf Dich :)

Aber klar. Man fühlt sich antriebslos, hat an nichts mehr Spaß und sieht keinen Sinn mehr. Jeder hat zwar unterschiedliche Stärken der Ausprägung und Anzeichen, aber man merkt es.

Also wenn man nicht direkt vermutet dass man an Depression leidet, dann ist es schwer: ich habe seit 4/5 Jahren Depressionen (weil ist es jetzt weiß) aber ich wäre niemals darauf eingefallen durch meine Magenblähungen, weiche Knien, Klotz am Hals, Schlaf-Störungen... Also Depressionen kann man schwer vermuten durch die (banalen) Beispiele im Alltag (und es gibt noch mehr).

Wenn man die Symptome kennt die bei einer Depression üblich sind, kann man das schon merken. 

Aber es gibt auch Situationen / Ausnahmen, bei denen man das nicht so einfach merkt. 

Doch ich glaube schon, dass man das selber merken kann. Man ist ja bei Verstand und merkt das etwas nicht stimmt und die typischen Symptome einer Depression sind einem ja eigentlich bekannt. Nur das wirkliche einsehen und Hilfe holen trifft oftmals nicht ein.. man weiß es also schon, aber man will sich das nicht eingestehen..

hoffe ich konnte helfen :)

Man kann selber vermuten ob mann es hat oder nicht aber das entscheidet letzendlich der Artzt. 

In einem Erfahrungsbericht einer Betroffenen habe ich mal gelesen: "Wer ein Depression beschreiben kann, hat keine." Ich glaube, sie hat recht.

Was möchtest Du wissen?