KANN MAN MENSCHEN ALS TIER BEZEICHNEN?

Das Ergebnis basiert auf 17 Abstimmungen

Ja weil... 65%
Nein weil... 35%

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja weil...

Es gibt doch eine ganze Anzahl von Unterschieden. Der Mensch plant, kann abstrakte Dinge entwickeln ( wie eine Uhr), hat Ideen und Humor. Ein Gewissen und damit die Fähigkeit von Recht und Unrecht zu unterscheiden. (nicht die Angst vor Strafe wie bei einem Hund). Der Mensch besitzt ebenfalls den Glauben an einen Gott und das Bedürfnis zu beten. (Atheisten ausgenommen) Ebenso können wir das Ende einer Sache vorraussehen und Vorfreude oder auch Angst dabei empfinden. Das und noch viel mehr unterscheidet den Menschen von einem Tier.

Meinte nicht Ja weil,, sondern NEIN

0

Auch ein Tier kann Vorfreude empfinden (Hund sieht Leckerli, denkt, dass er es gleich bekommt --> Vorfreude) und vorausschauende Angst ebenfalls. Das zeigen zahlreiche Verhaltensexperimente, bei denen Mäuse und Ratten sich in bestimmten Lebenssituationen vor Stromschlägen fürchteten (Laborexperimente).

Und Atheisten sind keine Menschen?

0
@CrazyDaisy

Trotzdem zeigen diese Tiere aufgrund von eigener Erfahrung oder Instinkt diese unmittelbare Freude oder Angst. Der Mensch hingegen hat Phantasie und kann vorausschauend denken und ohne dass er die Erfahrung schon selber gemacht hat. Sogar in mehreren Schritten und über einen langen Zeitraum hinweg, kann er die Konsequenzen für sein Handeln erkennen. Und das, obwohl ihm nur Fragen (!) gestellt werden, die ihm zum Weiterdenken veranlassen.(wer sagt denn, dass Atheisten keine Menschen sind? Ich nicht!)

0

Das der Mensch an einen Gott oder eine Gottheit glaubt kennzeichnet ihn doch als "Rudeltier"...Der Mensch braucht immer ein "Alphamännchen" bzw. "Alphaweibchen" (je nach Glaubensrichtung)...

0
Ja weil...

Nein, das kann man nicht. Der Leib des Menschen hat sich zwar aus primitiver Gestalt entwickelt, doch der Mensch ist mehr als als ein bloßes Lebewesen, als ein höchstentwickeltes Säugetier.

Der Mensch ist ausgestattet mit Psyche und Geist und bleibt nicht in einem bestimmten Stadium stehen. Er strebt danach, sich selbst zu verwirklichen, hat Selbstbewusstsein,kann über sich nachdenken, klare Erkenntnisse gewinnen und Gut und Böse unterscheiden. Der Mensch ist bis in die tiefsten Schichten seines Wesens ein Geheimnis. Das alles ist dem Tier nicht möglich, es hat kein ICH.

In der Liebe erfährt der Mensch die höchste Beglückung seines Lebens, menschliche Sehnsucht und Glückserwartung sind unersättlich. Ein Tier folgt nur seinem Instinkt und ist trotzdem in seiner Weise glücklich, da es weder die Möglichkeit kennt noch ersehnt, über sich hinauszuwachsen.

Der Geist des Menschen ist nicht an Zeit und Raum gebunden, jedes erreichte Ziel ist nur Sprungbrett zu weiterem Suchen, Forschen und Streben. Der Mensch bearbeitet die Erde, macht sie sich untertan bis in alle Lebensbereiche. Außerdem ist der Mensch ausgestattet mit Verstand und Willen.

Der Mensch ist kein Tier, er ist Person! Darunter versteht man ein Wesen, das selbstverantwortlich handeln kann und offen ist für seine Umwelt. Er weiß genau, dass er nicht alles, was er liebt, nicht jedes Glück an sich reißen darf auf Kosten anderer. Er hat in sich eine regelnde Kraft, was wir das Gewissen nennen. Der Mensch hat ein Gespür für Recht und Unrecht. Er kann vom Glauben und der Hoffnung geprägt sein.

Im Glauben wissen wir, dass der Mensch ein einzigartiges Geschöpf Gottes ist, unendlich geliebt und dazu bestimmt, einmal an der Fülle des ewigen Lebens mit Gott teilzunehmen.

es gibt menschliche Wesen denen dies alles fehlt oder verlohren gegangen ist, auch sagt man das vom geist der Katze auch(Zeit und Raum) nicht jedes menschliche wesen fühlt sich zu alledem in der Lage, damnach dann nahe Tier?

0
Nein weil...

Nein, das kann man nicht. Der Leib des Menschen hat sich zwar aus primitiver Gestalt entwickelt, doch der Mensch ist mehr als als ein bloßes Lebewesen, als ein höchstentwickeltes Säugetier.

Der Mensch ist ausgestattet mit Psyche und Geist und bleibt nicht in einem bestimmten Stadium stehen. Er strebt danach, sich selbst zu verwirklichen, hat Selbstbewusstsein,kann über sich nachdenken, klare Erkenntnisse gewinnen und Gut und Böse unterscheiden. Der Mensch ist bis in die tiefsten Schichten seines Wesens ein Geheimnis. Das alles ist dem Tier nicht möglich, es hat kein ICH.

In der Liebe erfährt der Mensch die höchste Beglückung seines Lebens, menschliche Sehnsucht und Glückserwartung sind unersättlich. Ein Tier folgt nur seinem Instinkt und ist trotzdem in seiner Weise glücklich, da es weder die Möglichkeit kennt noch ersehnt, über sich hinauszuwachsen.

Der Geist des Menschen ist nicht an Zeit und Raum gebunden, jedes erreichte Ziel ist nur Sprungbrett zu weiterem Suchen, Forschen und Streben. Der Mensch bearbeitet die Erde, macht sie sich untertan bis in alle Lebensbereiche. Außerdem ist der Mensch ausgestattet mit Verstand und Willen.

Der Mensch ist kein Tier, er ist Person! Darunter versteht man ein Wesen, das selbstverantwortlich handeln kann und offen ist für seine Umwelt. Er weiß genau, dass er nicht alles, was er liebt, nicht jedes Glück an sich reißen darf auf Kosten anderer. Er hat in sich eine regelnde Kraft, was wir das Gewissen nennen. Der Mensch hat ein Gespür für Recht und Unrecht. Er kann vom Glauben und der Hoffnung geprägt sein.

Im Glauben wissen wir, dass der Mensch ein einzigartiges Geschöpf Gottes ist, unendlich geliebt und dazu bestimmt, einmal an der Fülle des ewigen Lebens mit Gott teilzunehmen.

Schwierige frage. Der Mensch ist ein Tier. Zumindest kann man das eigentlich nicht abstreiten, wir stammen vom Affen ab und sind Säugetiere. Vielleicht kann man Menschen eher als Tiere einer höheren Stufe betrachte?! Manch ein Philiosph weißt darauf hin, dass der größte Unterschied zwischen Mensch und Tier der Verstand und die Vernunft seien. Und der Meinung bin ich auch, Menschen können einfach komplexer denken. Also würd ich den Menschen auf die eine weise als Tier betrachten, aber auf der anderen weise sind wir schon ziemlich anders.

liebe grüße (:

Falsch, wir stammen nicht von den Affen ab, sondern wir haben einen gemeinsamen Vorfahren mit den Affen. ;-)

0

Hallo Fruchtgehalt, wenn wir unsere Umwelt und dadurch die Grundlage unseres Daseins zerstören zeugt dies in keinster Weise von Verstand und Vernunft. Ich denke in diesem Punkt besteht Einigkeit.Zeig mir doch bitte eine Tierart welche seine Lebensgrundlage vernichtet oder auch nur bedroht.

0
@Arco01

Jedes Tier, das nicht von Fressfeinden, Krankheiten etc. "in Schach" gehalten wird, bedroht und im Extremfall vernichtet es auch (z.B. durch Überweidung oder einfach Bevölkerungsexplosion) seine Lebensgrundlage. Dann stirbt ein Teil dieser Tiere an Nahrungsmangel, der überlebende Rest erholt sich wieder. Die Lemminge lassen grüßen...

0
Ja weil...

Es die Unterscheidung Pflanzenreich und Tierreich gibt und in dem zoologischen also tierischen Stammbaum lässt sich der Mensch wunderbar unterbringen. Rein biologisch betrachtet ist der Mensch ein besonders hochentwickeltes (Menschensicht ;-)) Tier.

Was möchtest Du wissen?