kann man mehrere minijobs gleichzeitig haben, auch wenn es 400 übersteigt?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das ist zwar theoretisch möglich, aber du wirst kaum zwei Firmen finden, die bereits sind, das mit zu machen. Sobald die 400 € überschritten werden, sind BEIDE Firmen für den Gesamtbetrag der Sozialabgaben haftbar. Die einziehende Krankenkasse kann sich also einfach den potentesten heraus suchen und den Beitrag einziehen.

Steuerlich wäre in beiden Fällen die Lohnsteuerpauschale zu zahlen.

Wenn die Summe des Entgelts aus zwei oder mehr Minijobs im Monat 400,- € übersteigt werden beide Jobs voll sozialabgabenpflichtig.

Das ist gefühlt die 1.000 Frage zu diesem Thema. Also: Nein, das geht nicht. Jeder Minijob wird mit Deiner Sozialversicherungsnummer bei der Minijobzentrale angemeldet. Dort werden die Daten abgeglichen. Da Du dann insgesamt monatlich 800,00 € Lohn hast, ist der gesamte Betrag lohnsteuerpflichtig, und es fallen auch normale Beiträge zur Sozialversicherung an. Deshalb wird auchg jeder Arbeitgeber schon bei der Vorstellung fragen, ob schon ein anderer Vertrag über einen Minijob besteht. Wenn Du ihm dann wahrheitsgemäß antwortest, wird er dankend ablehnen. Wenn Du ihm nicht wahrheitsgemäß antwortest, wird Dir später schneller gekündigt als Du bis "3" zählen kannst.

Du kannst zwar mehrere 400,. Euro-Jobs annehmen, darfst aber zusammen in allen Jobs nicht mehr als 400,- Euro verdienen, sonst werden Steuern und Sozialabgaben fällig.

Wenn du mehr als 400 Euro mit Minijobs verdienst, sind beide nicht mehr versicherungsfrei, sondern versicherungspflichtig.

Die Abrechnung läuft nicht mehr über die Minijobzentrale, sondern über eine gesetzliche Krankenkasse als Einzugsstelle.

Für die Arbeitgeber wird es billiger, da sie z.B. nicht mehr den Pauschalbeitrag von 15% für die Rentenversicherung zahlen müssen, sondern nur noch 9,8%.

Ja, du darfst mehr als einen Minijob gleichzeitig haben. Theoretisch so viele wie du möchtest.

Wenn du allerdings mehr als 400 € verdienst, wirst du Sozialversicherungs- und steuerpflichtig.

Da du dich bei einem Verdienst von 400-800 € noch in der Gleitzone befindest, zahlt du nicht den vollen Beitrag an Sozialversicherung. Der Vorteil ist, dass du dann regulär Krankenversichert bist. Und das Einkommen wird dann später auch voll für die Rentenberechnung berücksichtigt.

Steuertechnisch gesehen kursieren immer viele Gerüchte über hohe Steuern bei Nebenjobs. Aber Fakt ist: Bei einem so geringen Einkommen, zahlt man so gut wie keine Steuern. Egal welche Steuerklasse!

Allerdings muss ich Helmuthk in einem Punkt Recht geben. Eine Mehrfachbeschäftigung ist für die Arbeitgeber ein hoher Verwaltungsaufwand. Sehr viele Arbeitgeber stellen daher ungern solche Arbeitnehmer ein.

steuerfrei kann man nur einen 400.-€ job annehmen, d.h. alles was über 400.-€ geht wird zus.gerechnet und muß normal versichert werden. 2 minijobs bis 400.-€ ist ok.

kevin1905 13.07.2012, 09:43

Steuerpflicht tritt erst ein wenn das zu versteuernde Einkommen im Jahr 8.004,- € übersteigt.

Sozialabgaben und Steuern sind nicht das selbe.

0

Du kannst ein Job, ein Minijob UND einen 3. Job annehmen. Dieser 3. Job ist aber zeitlimitiert und darf die 400 Eurogrenze locker übersteigen. Ist aber auf 3-4 Monate befristet. Das geht dann auf jeden Fall.

Lissa 14.07.2012, 12:38

Wo kann man das nachlesen?

0
corvette1512 17.07.2012, 13:40
@Lissa

Jeder gute Steuerberater weiss das. Diese einmalige Zahlung (ca. 3-4 Monate Arbeit) wird oft bei den Leuten, die z.B. nur am Oktoberfest arbeiten, angewendet.

0
Lissa 17.07.2012, 14:02
@corvette1512

Meinst du eine kurzfristige Beschäftigung neben dauerhaften Minijobs?

Dazu schreibt die Minijob-Zentrale:

Eine kurzfristige Beschäftigung liegt vor, wenn die Beschäftigung von vornherein auf nicht mehr als zwei Monate oder insgesamt 50 Arbeitstage im Kalenderjahr begrenzt ist und nicht berufsmäßig ausgeübt wird. Die Höhe des Verdienstes ist dabei unerheblich.

Von dem Zwei-Monats-Zeitraum ist auszugehen, wenn der Minijob an mindestens fünf Tagen in der Woche ausgeübt wird. Bei Beschäftigungen von regelmäßig weniger als fünf Tagen in der Woche ist auf den Zeitraum von 50 Arbeitstagen abzustellen.

http://www.minijob-zentrale.de/nn_10182/DE/1__AN/1b__kurzfristiger_20Minijob/Navigationsknoten.html?__nnn=true

0

Was möchtest Du wissen?