Kann man Magersucht haben, auch wenn man im Übergewicht ist?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein. 

Die Diagnosekriterien von Anorexia-nervosa, an die sich die Ärzte halten müssen, findet man im ICD-10 und sie sind: 

  • Tatsächliches Körpergewicht mindestens 15 % unter dem zu erwartenden Gewicht oder Body-Mass-Index von 17,5 oder weniger (bei Erwachsenen) 
  • Der Gewichtsverlust ist selbst herbeigeführt durch Vermeidung von
    energiereicher Nahrung und zusätzlich mindestens eine der folgenden
    Möglichkeiten: selbstinduziertes Erbrechen; selbstinduziertes Abführen; übertriebene körperliche Aktivität; Gebrauch von Appetitzüglern und/oder Diuretika 
  • Körperschemastörung in Form einer spezifischen psychischen Störung 
  • Endokrine Störungen, bei Frauen manifestiert als Amenorrhoe, bei Männern als Libido- und Potenzverlust 
  • Bei Beginn der Erkrankung vor der Pubertät ist die Abfolge der
    pubertären Entwicklung gestört (Wachstumsstopp, fehlende
    Brustentwicklung)

Für eine Diagnose müssen alle Kriterien erfüllt sein. 

Ansonsten könnte eine atypische Magersucht vorliegen, wenn alle Kriterien bis auf eines erfüllt sind. Aber auch dann muss geguckt werden, ob es sich nicht wirklich nur um jemanden handelt, der einfach nur abnehmen und ins Normalgewicht kommen möchte. Nur weil man z.B. täglich 500kcal isst, ist man nicht magersüchtig. Ohne eine Kaloriendefizit nimmt man nicht ab. Umso größer es ist, desto schneller geschieht es. Und manche haben lieber schnelle Ergebnisse als sich jahrelang zu "plagen" und möglicherweise noch länger an gewichtsbedingten Krankheiten und Risiken zu leiden. Jemand der nur abnehmen möchte, wird sich aber in der Regel informieren und dafür sorgen, dass er dennoch alle benötigten Nährstoffe zu sich nimmt und notfalls das vom Arzt kontrollieren lässt. Ein Blutbild kann Aufschluss darüber geben. Allerdings sollte auch dann von einer voreiligen Diagnose abgesehen werden und abgewartet, wie der Betroffene reagiert.  

Missbraucht jemand z.B. Abführmittel, so deutet das in die Richtung der (atypischen) Magersucht. Eine Dysmorphophobie (Körperschemastörung) ist nicht sehr leicht zu erkennen, man bildet sich schließlich nicht nur ein zu dick und somit unattraktiv zu sein, sondern man ist es. Bis man die eigene Gewichtsreduktion wirklich realisiert, dauert es länger als bei anderen, die einen nicht regelmäßig sehen. Das hat aber mit einer Körperschemastörung nichts zu tun.   

Bei einer Amenorrhoe muss ebenfalls nach den Grunden gesucht werden. Das Ausbleiben der Periode kann ganz natürlich sein, so z.B. wenn man noch unter 16 Jahren alt ist und noch nie eine Blutung hatte, in der Schwangerschaft, beim Stillen oder nach der Menopause. Fett ist nicht nur ein Energiespeicher, sondern produziert auch Hormone. Dadurch kann es zu Problemen mit der Periode (und z.B. auch der Schilddrüse) kommen, sowohl wenn du viel als auch zu wenig Fett vorhanden ist. Daneben gibt es aber auch noch eine Vielzahl an weiteren Ursachen, die vorliegen könnten, so z.B. psychische Ursachen, Medikamente, Hämochromatose, usw. 

Diese Diagnose zu stellen ist somit sehr schwierig und sie erfolgt meist nur dann, wenn jemand eine lange Vorgeschichte mit Anorexia nervosa hat und zumindest im Normalgewicht ist.  

Weiterhin könnte auch EDNOS vorliegen, aber auch diese Diagnose wird nur mit Bedacht gestellt.

Xingfu 01.07.2017, 21:39

Das stimmt nicht man kann auch normal gewichtig und magersüchtig sein ich war in einer Klinik und da war das so es müssen nicht alle Sachen eintreffen und magersüchtige übergeben sich nicht immer

0
depressivekunst 02.07.2017, 12:51

@xingfu: bitte lerne lesen. für eine Magersucht Diagnose muss ein betroffener einen BMI von wenigstens 17,5.haben. wenn das nicht der Fall ist, ist es atypisch. eine atypsiche Form der Magersucht bedarf natürlich ebenso einer Behandlung, daher wirst du in der Klinik auch Menschen mit NG getroffen haben.

1

Nein.

Viele Menschen schreien immer:" Magersucht beginnt im Kopf". das stimmt leider nicht.

Um die Diagnose Magersucht zu erhalten, muss man einen BMI von wenigstens 17,5 haben.

Wenn man alle anderen Symptome erfüllt, kann es sein, dass du eine atypische Magersucht hast. 

Diagnostizieren kann das allerdings nur ein Fachmann.

Sprich es an und schaue, was passiert. Ich bin mir ziemlich sicher, dass du ernst genommen wirst. Alles andere wäre ziemlich blöd von deinem Arzt.

depressivekunst 01.07.2017, 18:50

Dass ein notwendiges Diagnose Kriterium nicht erfüllt ist.

0
Mimix13 29.07.2017, 10:21

Klar beginnt das im Kopf? Es ist eine psychische Krankheit = Psyche = Kopf u know? Nur wenn man halt nicht im Untergewicht ist dann hat man es entweder noch nicht so lange und/oder nicht so stark. Wenn sie anfangs übergewichtig war und jetzt dadurch immer weiter abnimmt dann wird sie ja auch irgendwann im Untergewichg landen. Dann hat die Magersucht aber schon vorher angefangen nur für andere nicht erkennbar
Verstehst du? Man ist ja nicht von heute auf morgen untergewichtig wenn man vorher übergewichtig war? So schnell nehmen Magersüchtige jetzt auch nicht ab...

0
depressivekunst 29.07.2017, 14:54

@mimix13 wenn man keine Ahnung hat, lohnt sich das Schweigen sehr. eine magersucht liegt erst ab einem Bmi von 17,5 vor. das habe ich mir nicht ausgedacht. das ist so. alles andere ist dann atypisch.

0
Mimix13 29.07.2017, 15:51

Da ich selbst Magersucht habe werde ich wohl Ahnung davon haben -.-
Wie glaubst du Bitteschön beginnt Magersucht? Es gibt Menschen die jahrelang gemobbt wurden weil sie übergewichtig sind und dann hören sie aufzuessen bzw. halt sehr wenig zu essen Kalorien zu zählen und und und was halt zu ner Magersucht alles dazu gehört. Dann nehmen sie ab und wenn sie damit nicht aufhören dann nehmen sie immer weiter ab und landen irgendwann im Untergewicht -.-
Klar weiß ich das eine Magersucht erst diagnostiziert wird wenn der/die Betroffene im Untergewicht ist und erst ab einem bestimmten BMI aber das Gelaber von einer atypischen Magersucht ist einfach nur schrecklich -.- Man muss nicht untergewichtig sein um wirklich Magersucht zu haben. Das hört sich so an als ob die Krankheit erst schlimm wäre wenn man kurz vorm Tod steht -.- Also ich hoffe du verstehst was ich meine? Ich gebe dir schon recht aber es hört sich einfach so verharmlost an...

0
depressivekunst 29.07.2017, 15:54
@Mimix13

Das hat nichts mit "ich gebe dir Recht..."/"..zu harmlos..." zu tun. Das ist nun schlicht und ergreifend die Diagnostik. Das habe ich mir auch nicht ausgedacht.

Es ist auch irrelevant, wenn meiner Meinung noch eine Magersucht beginnt.

0
Mimix13 29.07.2017, 16:37

Wie soll ich es dir bitte jemals erklären -^-

Ernsthaft wenn du alle wirklich ALLE Symptome einer Magersucht zeigst und der einzige Unterschied ist das du nicht Untergewicht hast, dann wird kein Arzt, kein Psychologe, kein Therapeut, dich nicht für eine atypische Magersucht diagnostizieren!

Psychische Krankheiten sind nicht so logisch du kannst nicht ne Checkliste machen und dann abhacken und sagen ja/nein. So einfach ist das nicht.

Zu sagen du hast nur Magersucht wenn du Untergewicht hast, damit machst du es dir deutlich zu leicht.

Magersucht ist eine psychische Krankheit mit physischen Folgen.

Hast du das jetzt verstanden?

0
depressivekunst 29.07.2017, 16:41

wenn du keine Untergewicht hast, aber alle anderen Symptome erfüllst, dann hast du eine atypische Essstörung. so einfach ist das. da brauchst du mir auch nichts erklären.

0
depressivekunst 29.07.2017, 16:42

ich habe auch nicht behauptet, dass jemand Magersucht hat, weil er im Ug ist. das ist nicht richtig. Ug ist lediglich einfach von vielen notwendigen Symptomen.

0

natürlich ist das möglich es gibt auch normalgewichtige die magersüchtig sind magersüchtig müssen nicht immer untergewichtig sein das ist nur wenn sie noch Sportsucht dazu haben dann nehmen sie natürlich ab durch nichts essen und Sport aber wenn man kein Sport macht dann nimmt man natürlich auch nicht so stark ab man spricht von einer Magersucht wenn das schon längere Zeit so ist.

zum Beispiel spricht man von einer Bulimie nach drei Monaten. dann ist es nämlich schwer da wieder rauszukommen.

Mimix13 29.07.2017, 16:43

Ich gebe dir recht außer das mit dem Sport. Man kann auch ins Untergewicht rutschen ohne Sport zu machen dauert dann nur länger, aber wie du ja schon gesagt hast man muss nicht Untergewicht haben um magersüchtig zu sein...endlich einer der das verstanden hat

0
Xingfu 29.07.2017, 21:58

ich war schließlich in einer klinik....habe krasse sachen gesehen auch wenn ich selber nicht magersüchtigen bin/war

0

http://www.icd-code.de/icd/code/F50.0.html

Am Gewicht kann man zwar einige Daten festmachen, es ist aber kein Diagnosekriterium.

Auch wer nicht im Untergewicht ist, kann bereits magersüchtig sein.

depressivekunst 01.07.2017, 18:46

Das ist falsch. Für die Diagnose einer Magersucht muss der BMI mindestens bei 17,5 liegen!

1
Rendric 01.07.2017, 19:44
@depressivekunst

Höchstens bei der Anorexia nervosa. Wie du allerdings auch selber geschrieben hast, müssen bei der atypischen nicht alle Kriterien zutreffen um trotzdem als magersüchtig eingestuft zu werden. Es gibt andere, entscheidendere Faktoren.

0
Johannax32 01.07.2017, 20:01
@Rendric

"Es gibt andere, entscheidendere Faktoren" 

Du machst es dir viel zu einfach ohne Ahnung zu haben.

0
depressivekunst 01.07.2017, 19:50

was ist denn anorexia nervosa? es ist Magersucht. eine atypische anorexia nervosa ist das selbe, wie eine atypische MS. man kann eben nicht Magersucht haben ohne den entsprechenden BMI. dann ist es eine atypische Form!

0
Rendric 01.07.2017, 19:51
@depressivekunst

was heißt, dass es möglich ist. das ist das einzige, worauf es ankommt,

0
Johannax32 01.07.2017, 20:02
@Rendric

Es ist möglich, atypische Magersucht als Diagnose zu erhalten, auch wenn man nicht extrem untergewichtig ist, allerdings geschieht das auch nicht ungerechtfertigt und besonders dann nicht, wenn es sich nur um jemanden handelt, der übergewichtig ist und nur, zu Recht, abnehmen möchte.

0
depressivekunst 01.07.2017, 20:27

@rendric: nein es heißt das es nicht möglich ist. eine atypische MS ist keine Magersucht, sondern eine atypische Form der Krankheit. Magersucht und atypische Magersucht sind nicht das selbe!

0
Xingfu 01.07.2017, 21:49

Man muss nicht einem BMI von 17,5 haben um magersüchtig zu sein。Das hängt ja nur damit zusammen wie viel Sport man macht wenn man keinen Sport macht nimmt man natürlich auch nicht ab! nicht alle Magersüchtigen machen zwingend Sport und sie können trotzdem magersüchtig sein aber dann sind sie im Normalgewicht meistens.

0
depressivekunst 02.07.2017, 12:47

@xingfu bitte informiere dich richtig. für die Diagnose einer Magersucht ist ein BMI von wenigstens 17,5 zwingend notwendig. alles andere ist atypisch!

0
Mimix13 29.07.2017, 16:11

Endlich einer der es versteht, dass man nicht unbedingt untergewichtig sein muss -.- Dankeeeeschööööön!!!!

0

Was möchtest Du wissen?