Kann man lernen mit Schizophrenie zu leben?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Diese Psychose ist leider meist mit einer irrsinnigen Angst verbunden. Um so schlimmer, da sie unbenennbar ist. Man kann es nur mit "Grauen" bezeichnen.
Die Wahnvorstellungen sind  ein Versuch des Seelischen, diese Angst in Strukturen zu binden und Schizophrenieformen, wo die Patienten klar umrissene Wahnvorstellungen haben, sind noch die harmloseren Varianten der Schizophrenie.

Es gibt Schizophrenieformen - es gibt nicht die Schizophrenie, wie es auch nicht den Krebs gibt - bei denen das  aber nicht gelingt. Diese Menschen haben dann keine klaren Wahnideen und Stimmen. Sie sind einer mörderischen, frei flottierenden Angst ausgeliefert.

Mit den Stimmen mag man sich ja noch anfreunden können, aber nicht mit der Angst.
Ich habe einmal ein Seminar mitgemacht, wo Therapien und Behandlungen von Schizophrenien Inhalt war.  Obwohl niemand von uns eine Psychose hatte, wir alle auf der anderen Seite - nämlich der Therapeutenseite - standen, herrschte trotzdem ein unbenennbares vages Gefühl von Angst. So als ob man auf einem wackeligen Boden steht. Dieses Seminar war extrem anstrengend.

Wenn es uns schon so erging, wo wir nur theoretisch über das Thema sprachen, dann möchte ich nicht wissen, wie es den Patienten selbst ergeht.

Hallo,

Als Schizophrener: Schizophrenie ist nicht nur Halluzinationen! Und ja, man kann damit leben und nein, man leidet nicht immer.

Ich kann dir ja an meiner paranoide Schizophrenie, die positiven und negativen Seiten zeigen. Aber Achtung: Schizophrenie ist bei jedem Betroffenen anders! Andere Halluzinationen (wenn überhaupt), anderer Wahn (wenn überhaupt), weniger Wahrnehmungsstörungen (wenn überhaupt),... soviel Symptome bei jeden einzelnen Individuum mit Schizophrenie.

Negativ:
- als Kind haben mich Comic Löwen (im Spielzimmer am Fenster), Comic Bären (hinter dem Schrank im Spielzimmer) und richtige Aliens (in meinem Zimmer nachts und draußen) verfolgt
- als Kind haben mich zwei Lebkuchenmännchen nachst aus dem Schlaf gerissen und sind mir bis ins Schlafzimmer meiner Eltern gefolgt (waren nur die Umrisse in Geld und Rot).
- als Kind haben sich manche Halluzinationen in Zeitlupe abgespielt
- bei Wahnvorstellungen und Paranoia geh ich so ab, dass ich beim kleinsten Wahn kurz vorm Suizid stehe
- wenn ich Rede verdreh ich Wörter und Zahlen ohne das es falsch klingt
- ich bin extrem vergesslich (breche mitten beim Reden ab)
- ich fühle mich manchmal wie nichts und leer (fühlt sich manchmal gut an)
- Verschwörungstheorien und "Selbsttests" triggern meinen Wahn
- ich hab bis heute ein Wesen in meinem Kopf, über dass ich nicht reden darf
- ich bin extrem schreckhaft
- Reizüberflutung
- ...

Positiv:
- ich finde meine Haustiere manchmal doppelt und dreifach vor. Also meine Katze liegt auf dem Tisch, dem Sofa und das Fensterbrett. Aus einer wird drei. ^^ Und ich höre auch deren miauen und kratzen, obwohl sie das garnicht machen. In Deutschland war dass das selbe, mit meinem Hund.
- als Kind hatte ich eine Psychose (erste überhaupt) bei denen ich dachte, ich wäre von Göttern geschaffen und demnach garkein Mensch, sondern Elf/Halbgott-Wesen und ich hatte genau drei Kräfte, bei denen ich dachte, sie trainieren zu müssen. Hab meine ganze angebliche Familie abgestoßen.
- seit Kindheit an habe ich ein Krissel-Schutzfeld um mich herum, dass mich vor Wesen (in der Nacht) schützt (also nur vor Attacken, aber nicht davor, dass sie mir schon näher kommen und erschrecken)
- manche Halluzinationen find ich nicht gruselig, wie die Schattenkatze im Haus oder der nordische Gesang im Wald (wünschte das auch andere das hören könnten..).
- Dissoziation entspannt mich
- ich glaube immer noch an meiner ersten Psychose, zumindestens 60% und habe demnach auch meinen Glauben gewählt und bin spirituell (kann für mich kein Zufall sein)
-...

Ich habe positives als auch negatives erlebt.

Liebe Grüße,
Skogsdottir

Skogsdottir 08.08.2017, 09:42

Man muss dazu sagen: dass ich seit Geburt schizophren bin und damit aufgewachsen bin und nur dieses Bild kenne. Sogar ohne Medizin komme ich klar, irgendwie.

Sicherlich ist es schlimmer für jemanden, der es erst bekommt. Man muss aber auch unterscheiden: temporäre Schizophrenie/Psychose die man nur durchstehen muss oder chronische, mit der man leben muss - für immer, wie ich.

1
iremm58 08.08.2017, 09:54
@Skogsdottir

Vielen Dank für deine Antwort :)

Menschen wie du verdienen wirklich großen Respekt(meiner Meinung nach), ich habe mir vorhin eine Simulation angeschaut und war ernsthaft kurz davor zu heulen, weil das für mich einfach schrecklich war(liegt aber wahrscheinlich an mir, da ich Geräusche die sich wiederholen, überhaupt nicht ertragen kann).

Ich konnte das Video zb einfach stoppen, aber andere leben damit bzw müssen damit leben .... Das ist so Interessant und vor allem benötigt das ganze auch Stärke und Stabilität, was ich noch mehr bewundere. 

0
Skogsdottir 08.08.2017, 10:43

Naja, aber du kannst das ja nicht verallgemeinern (also mit dem Video). Es ist ja wirklich bei jedem anders, zumal es auch Arten der Schizophrenie ohne Halluzinationen gibt. Bei mir zB wiederholt sich nichts, Stimmen höre ich selten. ^^ Und oft kommt es bei Schizophrenie vor, dass sie etappenweise kommt. Deine Simulation kann also vlt ein BEISPIEL für den Höhepunkt einer Schizophrenie sein, aber mehr als ein Beispiel nicht. Ich hatte nur geschätzt 6 Höhepunkte in fast 20 Jahren. Dazwischen ist es relativ ruhig.

Man kann ja auch nicht sagen, wie bei jemanden der LSD-Trip ablaufen wird - die sehen ja auch immer andere Dinge, fühlen anderes, benehmen sich anders,...

Auf YouTube gibt es auch viele Videos, bei denen Menschen über ihre Schizophrenie (meist paranoide) reden und die erzählen wirklich alles ganz verschieden, nehmen Dinge verschieden hin. Ich glaub auch schonmal ein Video gesehen zu haben, indem eine Frau über ihre Aliens geredet hat und sie ist mit denen befreundet - bei mir sind es Feinde.

1
iremm58 08.08.2017, 12:21
@Skogsdottir

War das eine dunkelhäutige Frau? Habe ihre Videos(auch das mit den Aliens) nämlich auch gesehen, falls du sie meinst^^... Und ja, ich weiß schon dass das halt bei jedem anders ist, trotzdem ist das echt eine krasse Sache dass man Freunde, Feinde im Kopf haben kann oder Dinge wahrnehmen kann, die andere nicht wahrnehmen können. Würde so gerne einen Tag mit einem Schizophrenem tauschen, einfach nur um die Welt mit solchen Augen betrachten zu können, aber naja geht leider nicht...

0
Skogsdottir 08.08.2017, 14:25

^^ ja, genau die, glaube ich.

0

Die Krankheit ist wesentlich vielschichtiger und ist nicht unbedingt auf "Stimmen im Kopf" beschränkt.

Die Krankheit zeigt jedoch kein einheitliches Bild und kann sogar
beim selben Patienten zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedlich
verlaufen.


http://www.leben-mit-schizophrenie.com/de/Was-ist-Schizophrenie.php

Natürlich kann man mit Schizophrenie leben, aber eben nur mit Hilfe von Medikamenten.

http://www.bptk.de/patienten/psychische-krankheiten/schizophrenie.html

https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/psychiatrie-psychosomatik-psychotherapie/erkrankungen/schizophrenie/was-ist-schizophrenie/

Schizophrenie beschränkt sich leider nicht nur auf Halluzinationen. Es gibt verschiedene sogenannte positiv und negativ Symptomatik (wobei die Positivsymptomatik nicht als das im Alltag gebrauchte "positiv" zu verstehen ist).

Positivsymptome sind z.B.

  • Wahnvorstellungen (häufig sind Vergiftungswahn oder Verfolgungswahn)
  • Halluzinationen (häufig Stimmenhören, seltener optische Halluzinationen)
  • Bewegungsstörungen: Wiederholen von gleichförmigen Bewegungen (z.B. Händeklatschen, hin und her laufen) oder stark verlangsamte Bewegungen; der Patient spricht nicht mehr (sogenannter Stupor).
  • Im Extremfall nimmt der Patient eine eigenartige körperliche Stellung ein und verharrt in dieser für lange Zeit (sogenannte Katalepsie).

Negativsymptome sind z.B.

  • Sozialer Rückzug
  • Abnahme oder Verlust von Interessen
  • Sprachmangel
  • Emotionslosigkeit
  • Vernachlässigung des Äusseren

Weitere typische Symptome sind:

  • Ich-Störung: die eigene Persönlichkeit erscheint gespalten und unwirklich (nicht mit einer Depresonalisation/Derealisation zu verwechseln)
  • Störungen im Denken und Sprechen: Gedanken sind zerfahren, zusammenhanglos, unlogisch, Gedanken brechen ab, Begriffe verlieren ihre Bedeutung (wirres reden)
  • Störungen des Gefühlslebens: starke Stimmungsschwankungen bis hin zu depressiven Symptomen
  • Verlust des Bezugs zur Wirklichkeit (Autismus)
  • Fehlende Fähigkeit zur Abschirmung äusserer Reize

Zudem gibt es verschiedene Formen der Schizophrendnie (z.B. paranoide Schizophrenie, Hebephrenie, katatone Schizophrenie, schizophrenes Residuum, Schizophrenia simplex usw.). Die einen sind mehr von Positivsymptomen geprägt, die anderen eher von Negativsymptomen.

Schizophrenie ist also eine schwere psychische Erkrankung mit der es sich nicht einfach so leben lässt. Verfolgungswahn etc. sind nicht unbedingt das, was man sich so wünscht.

Midnight1999 08.08.2017, 10:11

Aber nicht jeder hat diese Symptome. Eine Freundin hört einfach nur Stimmen.

0
samm1917 08.08.2017, 10:46
@Midnight1999

Die Symptome können sehr unterschiedlich und auch unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Ein isoliertes Auftreten von einem einzelnen Symptom ist selten. Hat deine Freundin keine Wahnideen (z.B. Verfolgungs-, Verkleinerungs- oder Vergiftungswahn)?

0

Ja, mit Schizophrenie ist ein normales Leben möglich. VORRAUSGESETZT sie ist nicht zu stark ausgeprägt und du kannst noch unterscheiden, was real ist und was nicht. Eine Freundin hört zwar Stimmen, aber weiß auch, dass sie nicht real sein können. Zumal die nur so Dinge sagen wie: "Geil, endlich Feierabend!" Bei meiner Oma sieht das Ganze deutlich anders aus. Zu uhr haben die Stimmen gesagt, dass ihre gesamte Familie tot und sie die nächste wäre. Wenn man etwas wieder und wieder eingetrichtert bekommt, glaubt man es irgendwann. Es wurde sogar so schlimm, dass sie auf ihre alten Tage noch in die Psychiatrie musste, aber das hat wenigstens geholfen. Ich bin nur froh, dass meine Oma anfangs noch klar genug war, und gleich gesagt hat, dass sie Stimmen hört. Wer weiß, wie das sonst ausgegangen wäre.

iremm58 08.08.2017, 10:32

Mein Onkel kommt damit eigentlich auch ganz gut klar, aber er hat manchmal Phasen .... die sind echt beängstigend. Er schadet dann in solchen Phasen seiner Frau oder seinen Kindern, behauptet oft dass er Jesus und sowas wäre, starrt einfach durch die Gegend und reagiert nicht darauf wenn man mit ihm spricht oder so. Finde das manchmal traurig.

0

Klar kann man damit leben. Man muss sogar, wenn man Betroffener ist.
Mit Medis und Therapien kann man vielen Leuten das Leben mit der Krankheit deutlich erleichtern.

iremm58 08.08.2017, 07:41

Habe mir gerade Simulationen angeschaut und ganz ehrlich, würde sowas bei mir aus dem nichts auftreten, ich würde wahrscheinlich suizid oder sowas begehen. Für solch eine Krankheit muss man echt stark sein.

0
ApfelTea 08.08.2017, 07:47

Allerdings. Es gibts schon fiese Krankheiten auf dieser Welt. Die psychischen Krankheiten wirken sich ja nicht nur auf die Psyche sondern auch auf den Körper aus. D.h. die Hirnstruktur verändert sich sogar. Finde es auch sehr interessant

1

Ist ein spannendes Gebiet, und ein sehr komplexes. Es ist ja nicht so, dass man einfach verschiedene Persönlichkeiten im Kopf hätte, und derem Treiben entspannt zusehen könnte, und bei Bedarf den einen oder anderen einfach mal abschalten würde, wenn es zu mühsam würde.

Man lebt wohl eher in verschieden Realitäten, die sich vermischen und ablösen, sich nicht mehr voneinander unterscheiden lassen. Falls nicht schon geschehen, hol dir mal den Film "A beautiful mind" mit Russel Crowe, einer der besten zu diesem Thema, wie ich meine.

Schizophrene hören und/oder sehen Dinge/Personen die nicht vorhanden sind. 33 % der Betroffenen können geheilt werden. 33 % können medikamentös so eingestellt werden dass sie wenigstens in einer Werkstatt für Behinderte arbeiten können. 33 % sind unheilbar erkrankt.

Diese imaginären Gestalten nehmen Einfluss auf das handeln der Erkrankten. Es entsteht eine Art von Handlungsunfähigkeit da dieser Einfluss häufig zu irrationalen Entscheidungen führt, Ängste können auftreten sowie Fehlverhalten. Ein "anfreunden" ist nicht möglich da diese Stimmen unbekannt sind, treten einfach auf.

Auch Bilder die bei geschlossenen Augen erscheinen zeigen Personen die noch niemals zuvor im Leben des Betroffenen bekannt waren. Geben Anweisungen die dann völlig falsch sind. 

Es gibt da Tabletten gegen. Gut eingestellt kommen diese Leute gut durchs Leben

extrapilot351 08.08.2017, 07:30

Das trifft nicht auf alle zu. Zudem auch häufig die Rationen/Dosis der Medikamente neu ermittelt werden muss sollten Bilder und Stimmen abermals auftreten.

0

Das Problem ist das Ignorieren dieser Stimmen. Die können auch Sachen mit sehr unangenehmen Auswirkungen für Dich und andere verlangen.

ApfelTea 08.08.2017, 07:33

@iremm, wenns so leicht wäre, hätten die Betroffenen nicht so damit zu kämpfen. Es kann einen durchaus in den Wahnsinn und somit sogar in den Selbstmord treiben, wenn Stimmen dir nonstop einreden, du seist wertlos und schlecht und solltest dich umbringen.

0
iremm58 08.08.2017, 07:38
@ApfelTea

Habe mir gerade Simulationen auf YT angeschaut und war kurz davor zu heulen. Es ist echt null auszuhalten, als wäre es ein horrorfilm, in der man leben muss 

0
ApfelTea 08.08.2017, 07:50

Ja so in etwa muss es wohl sein.. je nachdem, wie es verläuft. Die Erkrankung läuft ja nicht bei allen Leuten gleich ab. Manche hören auch Stimmen, die nicht so krass drauf sind. Man kann schon fast sagen, die haben noch "Glück" gehabt.

0

Was möchtest Du wissen?