Kann man Leitungswasser langfristig lagern?

2 Antworten

Wenn man es abkocht und in sterile Glasflaschen füllt, sollte das kein Problem sein. Kunststoffbehälter können nach und nach Stoffe ans Wasser abgeben, wie das bei Metall ist, kann ich nicht sagen, denke aber echt das Glas am besten wäre.

Besser nicht. Eben weil sich nach einer gewissen Zeit Mikroorganismen bilden, die das Wasser ungenießbar machen.

Es gibt/gab doch solche Tabletten (gehörten damals zur Grundausstattung beim Bund) die kann man ins Wasser schmeißen und dann wird das Wasser "gereinigt".

Evtl. könnte man das Wasser in Kombination mit den Tabletten lagern.

2
@IProxy

Ich glaube Kohletabletten nennt man diese. Sicher bin ich mir allerdings nicht.

0

Wie viel bezahlt ihr für Mineralwasser (bsp. 6 x 0,75 l oder 6 x 1,0 l) und welches würdet ihr empfehlen?

Das lebenswichtige Gut Wasser ist in Deutschland glücklicherweise reichlich und in bester Qualität vorhanden. Auch das Leitungswasser.

Aber Wasser ist nicht gleich Wasser.

Welches Wasser könnt' ihr empfehlen?

Welches Wasser würden Lebensmittel-Chemiker, Ärzte oder auch Ernährungsexperten empfehlen? Besonders im Hinblick auf eine längere Lagerung, die über 2 Jahre oder sogar mehrere Jahre hinaus geht.

Grund weshalb ich frage ist Folgender: Aufgrund diverser Umstände bin ich kein sonderlich großer Fan vom Leitungswasser. Das Leitungswasser bei Bekannten oder im Sportverein beispielsweise ist aber sehr gut und auch trinkbar. Das mir zur Verfügung stehende leider nicht so.

Es ist nun auch so, dass ich gerne Krisenvorsorge treffen möchte. Und daher möchte ich Wasser anschaffen. Allerdings kann ich auch nicht so viel Geld ausgeben.

Ich möchte daher fragen wie es um Wasser aus Hartplastik-Flaschen bestellt ist. Die dürften ja preislich zwischen dem ganz Billigen und den Glasflaschen-Wasser liegen, oder? Wie sicher sind die? Denn anstelle von Wasser aus Glasflaschen, würde ich dann dazu neigen mal 3 Kisten Wasser zu holen, die in Hartplastik-Flaschen abgefüllt sind.

Das ganz billige Wasser, wo man ein 6-er-Pack für 2,64 € (Gesamtpreis) bei Aldi und Lidl bekommen kann, ist mir mitunter deshalb negativ aufgefallen, weil darüber immer wieder mal berichet worden ist unter dem Stichwort "Bisphenol A".

Einerseits würde ich gerne eine gute Alternative zum Verbrauch (aktuell und in nächster Zeit) finden. Andererseits würde ich auch gern qualitativ gutes oder zumindest gesundheitlich völlig unbedenkliches Wasser in einer größeren Menge als Krisenvorsorge im Haus einlagern.

Darüber hinaus würde ich mich freuen, wenn mir jemand erklären könnte, was die Vorteile von Wasser mit und ohne Kohlensäure sind. Ich habe mir mal vor wenigen Jahren angewöhnt, stilles Wasser zu trinken. Aber Wasser mit Kohlensäure trinke ich eigentlich etwas lieber.

Über Rat und Erklärungen diesbezüglich und meiner anderen beschriebenen Fragestellungen würde ich mich sehr freuen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?