Kann man leichter einen Job finden wenn man zb sagt, dass man von der zukünftigen Arbeitgeber etwas kauft?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Solche "Kleckerbeträge" interessieren die Arbeitgeber nicht. Es könnte auch als Bestechung ausgelegt werden.


Wie soll man das am besten sagen bzw klar machen?

Gar nicht.

Das kommt lächerlich herüber, wenn du dich in die Stelle "hineinkaufen" willst, weil du es nicht durch deine Leistung schaffst.

Außerdem interessiert es ein Telekom oder BMW Unternehmen ja wie die letzte Wasserstandsmeldung vom Nil, ob DU was kaufst, wenn sie dich einstellen.

Nein, das ist absoluter Quatsch.

Deine Bewerbung und Dein hoffentlich darauf folgendes Vorstellungsgespräch sollten ausschlaggebend sein für die Einstellung - nicht die Tatsache, dass Du Deinem potentiell künftigen Arbeitgeber etwas abkaufst.

Ich habe derartiges bisher noch nie gehört (und war selbst mal Abteilungsleiter) und ich glaube nicht, dass das Deine Chancen erhöht. Im Gegenteil: Wenn ich Personalentscheider wäre, würde ich das eher als "anbiedern" auffassen und die Zeugnisse und Unterlagen nochmal genauer anschauen, weil da ja irgendwas nicht stimmen könnte..... (wenn Du verstehst, was ich meine)

Einfach Selbstbewußtssein zeigen, Aufführen, was Du kannst - und das sollte reichen. Reicht das nicht - dann wird Dir der Kauf von Produkten Deines potenziellen künftigen Arbeitgebers auch nix helfen.

Tja dann wird dieses unternehmen pleite gehen. Wäre ich ein Vorstand vom Unternehmen würde ich von jedme künftigen arbeitnehmer etwas verlangen. Wie zb einen neuvertrag zu neukunden konditionen oder ein produkt kaufen verlangen. 

0
@VolksSprachrohr

Wenn ein Unternehmen pleite geht, nur weil die eigenen Mitarbeiter dort nix kaufen, dann hat der Vorstand kläglichst versagt und versucht, das Unternehmen "mit letzten Mitteln" auf Kosten der Mitarbeiter zu "sanieren".

sorry, dieser Ansatz passt nicht. Gut, dass Du kein Vorstand bist :)

Als Vorstand ist es eher Deine Aufgabe, Deine Mitarbeiter zu Höchstleistungen zu motivieren - das erreichst Du nicht, indem Du erstmal "Pflichten" auferlegst.

1
@wewog

Bei diesem User handelt es sich um einen Troll. Jede vernünftige Antwort ist also verlorene Liebesmüh.

3

Um Himmels Willen...niemals solche "Angebote" machen. Das kommt nicht gut an - im Gegenteil. Das hat erstens was von "Schleimen", zweitens wirkt das, als soll man dich nur deswegen nehmen weil du dich quasi reinkaufen würdest. Man kann einem Unternehmen zu verstehen geben das man viel über die Produkte weiss, das man weiss das diese für gute Qualität stehen oder hohe Marktpräsenz haben, aber man bietet niemals an etwas zu kaufen.

So macht unternehmen aber mehr gewinn! Wenn man zusätzlich produkte verkauft kann doch nie schaden, warum soll das nicht gut sein?

0
@VolksSprachrohr

Quatsch....die machen ihren Gewinn durch Kunden nicht durch Mitarbeiter die vielleicht etwas kaufen wenn ich sie vielleicht einstelle...wer kann sich den als Arbeitssuchender einen BMW um 25.000 Euro leisten? Wenn man vom Standard Arbeitssuchenden ausgeht die nicht in der führenden Ebene tätig sind. Und die die es sind haben es nicht nötig solche Angebote zu machen. Stell dir vor du bewirbst dich bei Rolex, Audi, Mercedes...na viel Spass beim Shoppen!

0

Nein sicher nicht. Entscheidend für einen Arbeitsvertrag ist deine Qualifikation und deine Persönnlichkeit.

Deine Ideen werden immer abstruser, du "Volks-Sprachrohr".

Auf solche Bewerbungsschreiben reagieren die erst gar nicht.

Schwachfug. Immer nur Blödzinn im Namen des Voljes. Könnte man diesen Troll mal zum Brikettstapeln in den Keller schicken?  

Bin gespannt, wie lange es ihn/sie unter diesem Namen noch gibt. Leider sucht er/sie sich denn schnell wieder einen neuen ....

1

Lol, mit solchen Aktionen landest du DIREKT auf dem "Kommt nicht in Frage" Stapel

Nein, solche Bewebungen landen gleich im Papierkorb und nicht erst auf einen Stapel.

0

Was möchtest Du wissen?