Kann man lebenslänglich eine Kieferklemme haben?

2 Antworten

"Gibt es wirklich Fälle, bei denen so eine Kieferklemme für immer bleibt?"

wenn man sie nicht behandeln lässt ja. Im worst case muss eine Operation her, die den Kiefer in die Position verschiebt wo er denn hin möchte (musste ich machen, klingt jetzt schlimmer als es in Wirklichkeit war ;) )

Das läßt sich fast immer durch eine Zahnschiene beheben. Die muß man dann eben meist längere Zeit tragen, oft auch nur nachts. Damit regelt man die Kieferstellung und das Kiefergelenk wird stabilisiert.

Gute Zahnpasta gegen Zahnbelag?

Hallo... Ich suche eine Zahnpasta die möglichst gut gegen Zahnbelag hilft und natürlich auch Karies vorbeugt. Ich würde mich über ernst gemeinte Empfehlungen freuen, am besten auch noch von Zahnpasten die ihr bereits selber ausprobiert habt. Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Kiefer springt 3 mal täglich raus , was soll ich machen?

Mein Kiefer springt 3mal täglich auf der linken Seite raus. Wenn mein Kiefer dann rausgesprungen ist kann ich nichts essen etc. Ich muss immer Hilfen geben damit mein Kiefer immer knackt und irgendwann geht es dann , es knackt trotzdem aber das knacken stört mich nicht so. Heute aber ist es so das mein Kiefer komplett rausgesprungen ist und ich den kaum zum knacken bekomme. Das Problem habe ich schon seit ca. 2 Jahren. Ich war mit meinem Kiefer schon beim Zahnarzt , ich habe eine Schiene bekommen und mir wurden 6 Termine beim Physiotherapeuten verschrieben. Ich war jetzt schon bei 3 verschiedenen Physiotherapeuten und es bringt nichts. Meine Schiene bringt ebenfalls nicht , Normalerweise soll man die nachts tragen aber ich trage die Schiene auch häufig am Tag. Ich weiß nicht mehr weiter , kann mir jemand helfen ?

...zur Frage

Skoliose mit 50 Jahren

Bin jetzt fast 50 Jahre und habe seit ca. 35 Jahren eine Skoliose die mir bis vor einem Jahr keine Probleme bereitet hat.

Nun bekomme ich seit einem Jahr mit unterbrechungen immer mal wieder Physiotherapie verschrieben.Immmer mal wieder heist von verschiedenen Ärzten, da jeder nur 18 mal Therapie verschreibt weil angeblich die Kassen nicht zahlen.

Da ich im moment am zweifeln bin, hat hier einer Erfahrung, ob sich meine Beschwerden die ich im Schulter- und Lendenwirbelbereich habe nochmal besser können? Oder muss ich mich damit arangieren bzw. damit leben.

Im voraus besten Dank

...zur Frage

Darf Arzt akute Fälle trotz Überweisung ablehnen?

Hallo, ich habe akute immer schlimmer werdende Schmerzen, war beim Hausarzt und habe eine Überweisung an einen Facharzt erhalten. Da ich ganz neu in der Stadt bin war ich noch nicht bei einem solchen. Ich habe nun schon bei 5!! Ärzten angerufen, auch gesagt, dass es akut ist, wurde aber jedesmal abgewimmelt. Entweder Termine erst wieder ab November oder es werden gar keine neuen Patienten aufgenommen. Ich bin langsam echt am Verzweifeln. Die Schmerzen werden langsam unerträglich und ich kann nicht bis November Schmerzmittel schlucken. Mal abgesehen davon, dass das wirklich was ernsthaftes sein könnte... Was kann ich machen??

...zur Frage

Wird mich ein anderer Kieferorthopäde behandeln?

Hallo Allerseits,

mal ne Frage die grundsetzlich schwer zu beantworten ist da es immer auf den Arzt selber ankommt. Situation: Meine Behandlung ist abgeschlossen und ich habe nurnoch einen Draht innen im Unterkiefer. Mein alter Kieferorthopäde wohnt in einer anderen Stadt als ich und ist mir nicht ganz lieb. Da würde ich meinen örtlichen Kieferorthopäden gerne fragen ob er den Draht irgentwann mal entfernen würde. Der alte KO gefällt mir nicht und wohnt wo anders. Mein lokaler ist in der nähe und echt lieb zu seinen Patienten. Sieht eigentlich gut aus für mich? Glaubt ihr, dass der mich übernehmen würde? Was habt ihr den so für vermutungen und Erfahrungen mit sowas? Mein KO müsste mir ja nur diesen Draht rausholen und bissle Sauber machen.

MFG,

FlyingG

...zur Frage

Kieferprobleme,Kieferklemme keine Lösung

Hallo erstmal

Wie oben schon genannt, geht es um meinen Kiefer. Vor ca. 2/3 Jahren hat es mit einem leichten knacken angefangen, das mein Zahnarzt und Kieferorthopäde als normal bezeichneten und von meiner festen Zahnspange kommen könnte, die ich vor 3 Jahre bekommen habe. Es wurde immer schlimmer, jedoch ohne schmerzen, bis ich irgendwann plötzliche und leicht schmerzhafte Kieferklemmen bekommen habe die nach 5-20min wieder weg waren. Vor gut 6-7 Monaten hatte ich dann eine Kieferklemme, die dann auch nicht mehr weg ging. Das positive war, dass ich meinen Mund noch weit öffnen konnte und keine Schmerzen hatte. Der Zahnarzt glaubte die Weißheitszähne wären Schuld... vergeblich.. Ich hab sie raus bekommen und es wurde nicht besser. Die nächste Möglichkeit wäre, dass es vom Knirschen kommt. Jedoch hätte ich immer noch eine Zahnspange und konnte deshalb keine Schiene anfertigen lassen. Mir wurden jeweils zwei mal sechs Termine beim Physiotherapeuten verschieben, die im Endeffekt nichts brachten. Entzwischen habe ich an der rechten Seite Schmerzen beim Öffnen von meinem Mund, die aber auszuhalten sind. Auf der rechten Seite ist es weniger schlimm, da bekomme ich die Kieferklemme sogar noch auf... Die Schiene kann ich erst in einem halben Jahr anfertigen lassen, da ich noch 6 Monate die lose Spange tragen muss. Ich habe mir einen Termin bei einem anderen Zahnarzt gemacht, um eine andere Meinung zu hören. Ich hab Angst, dass die Schmerzen noch schlimmer werden. Morgens wach ich manchmal sogar mit einem ganz verspannten Kiefer auf und hab Kopfschmerzen. Ich habe echt keine Ahnung was ich machen soll.. Ich bin fast 18 Jahre alt.

Vielen vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?