Kann man kartoffeln essen die seit 6 monaten im keller waren?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, volvere.

Da du sie richtig gelagert hast: dunkel, kühl, trocken, ist keine Gefahr dabei.

Weich die Teile ein paar Stunden mitsamt Schale in lauwarmem Wasser ein, denn die wurden nur so weich, weil ihnen Flüssigkeit verloren ging.

Sie werden doch wieder erheblich fester werden und du kannst sie ohne Sorge essen, vor allem auch besser schälen, lG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kleiner Tipp: jegliche Arten von Wurzelgemüse (Karotten, Pastinaken, Petersilienwurzel und auch Kartoffeln) werden wieder schön fest und knackig, wenn man sie über Nacht in Wasser einlegt. Die können nämlich auch im geernteten Zustand noch Wasser aufnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gefährlich sind die Kartoffeln nicht, wenn sie verschrumpelt sind und nicht faul. Trotzdem würde ich sie für ein schmackhaftes Essen nicht mehr verwenden, kauf lieber im Supermarkt ein paar neue frische Kartoffeln, der Geschmack der verschrumpelten Kartoffeln ist mäßig und könnte Dein Essen minderwertig machen. Guten Appetit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Früher wurden die Kartoffeln generell im Keller den Winter über eingelagert und wurden gegessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sechs Monate ist für Kartoffel keine besonders lange Zeit. Die kann man auf jeden Fall noch essen. Wenn sie weich geworden sind, natürlich nicht als Kartoffelsalat, aber z. B. als Püree oder im Kartoffelteig. Auf jeden Fall aber grüne Stellen wegschneiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?