Kann man Kalorienrechnern vertrauen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Kalorienrechner liefern nur ungefähre Angaben, aber man braucht ja auch gar nicht mehr.

Dein Speiseplan ist gesund, aber ziemlich reichhaltig. Müsli oder Obst liefert reichlich Energie, ebenso wie Nudeln oder Hülsenfrüchte. Das bedeutet nicht, dass man darauf verzichten sollte, auf die Kombination kommt es an. Auch Salat kann zur Kalorienbombe werden, je nachdem welches Dressing man verwendet. Da muss man aufpassen.

Ich fahre recht gut mit kalorienarmen Sättigungsbeilagen und einem Salat vor dem Mittagessen. So kann ich die ganzen leckeren, kalorienhaltigen Sachen essen, die ich mag, brauche aber viel weniger davon.
Ein Krautsalat ist zum Beispiel schnell gemacht und hält sich im Kühlschrank ein paar Tage. Gleiches gilt für Karottensalat Selleriesalat oder Brechbohnensalat.

zusätzlich setze ich auf kalorienarme Sattmacher wie mageres Fleisch von Huhn, Pute, Schwein, Rind und Pferd. Zusätzlich Eier und den Nummer eins Sattmacher, die Kartoffel. Man kann gar nicht so viele Pellkartoffeln essen, dass man davon dick wird, aber die passen als Beilage zu vielen Gerichten. Gleiches gilt für Kohl.

Oft gibt es auch eine leckere Suppe  oder einen Eintopf als Mahlzeit. In beides kann man viel Gemüse rein schnibbeln, so dass eine kalorienarme, aber trotzdem sättigende, deftige Mahlzeit dabei raus kommt.

Mit veganer oder ausschließlich roher Ernährung sollte man sich nicht unnötig quälen. So fallen nur viele gesunde, leckere und sättigende Lebensmittel weg. Der Mensch ist seit jeher ein Allesfresser mit darauf abgestimmtem Organismus, der seit etwa einer Million Jahren seine Nahrung kocht, woran sich der Verdauungstrakt angepasst hat.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schmettily
04.03.2017, 19:59

Nur weil der Mensch Alles essen kann, heißt es nicht, dass er Alles essen sollte. Du solltest mal das Buch “Peace Food“ lesen. Wenn du wüsstest, warum vegane Ernährung gesünder ist, würdest du diese auch bevorzugen. Tierische Produkte haben zu viel Cholesterin und machen krank, weil die Tiere leiden und gestresst werden und somit gestresst sterben. Die Stresshormone und das Antibiotika nehmen die Menschen mit auf, indem sie tierische Produkte essen. Außerdem beugt vegane Ernährung Krankheiten vor, wie Krebs. Bill Clinton ist auch Veganer geworden, obwohl er ein “Burger Liebhaber“ war. Man kann sich die “Allesfresser Ernährung“ auch schön reden.

0
Kommentar von Schmettily
05.03.2017, 03:34

Studien sind Belege ;) u wer heute noch an Bio glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen

0

Was möchtest Du wissen?