Kann man Jesus und Mose gleichstellen?

12 Antworten

Nein, da Mose ein Prophet war und Jesus ist Gott selbst.

Mose hat einen ägyptischen Aufseher getötet und hat auch sonst - wie wir alle - Fehler gemacht und Sünden begangen. Jesus dagegen hat ein völlig sündloses Leben geführt.

Nach der Bibel ist Gott in Jesus Christus Mensch geworden, um stellvertretend zur Vergebung unserer Schuld am Kreuz zu sterben: "Er ist das Sühnopfer für unsere Sünden, aber nicht nur für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt" (1. Johannes 2,2).

Dies tat Gott für uns, weil Er uns liebt: "Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde" (Johannes 3,16-17).

Wenn wir an Ihn glauben, erhalten wir das ewige Leben in Herrlichkeit geschenkt. Das ist das beste Angebot, das wir in unserem Leben erhalten werden! Es gilt allen Menschen doch Gott drängt sich uns nicht auf. Er respektiert unsere freie Wahl, uns für oder gegen Ihn zu entscheiden - mit allen daraus resultierenden Konsequenzen.

Nein, das kann man nicht. Moses hat mehr Gemeinsamkeiten mit dem Propheten Mohammed.

i) Beide hatten einen Vater und eine Mutter, während Jesus auf wundersame Weise ohne männliche Intervention geboren wurde.

[Matth 1:18 und Lukas 1:35 und auch Koran 3:42-47]

ii)
Beide waren verheiratet und hatten Kinder. Jesus hat gemäß der Bibel weder geheiratet noch Kinder gehabt.

iii)
Beide starben natürlichen Todesfällen. Jesus wurde lebendig auferweckt lt. Bibel. (4:157-158)
  
Muhammad ist unter den Brüdern Moses. Araber sind Brüder von Juden. Abraham hatte zwei Söhne: Ismail und Isaak. Die Araber sind die Nachkommen von Ismail und die Juden sind die Nachkommen von Isaak.

iv)
Beide, außer Propheten zu sein, waren auch Könige, d. H. Sie konnten die Todesstrafe verhängen. Jesus sagte: "Mein Königreich ist nicht von dieser Welt." (Johannes 18:36).

v) Beide wurden von ihren Leuten in ihrem Leben als Propheten akzeptiert, aber Jesus wurde von seinem abgelehnt
Menschen. Johannes, Kapitel 1, Vers 11 sagt: "Er kam zu seinen eigenen, aber seine eigenen empfingen ihn nicht."

iv) Beide brachten neue Gesetze und neue Vorschriften für ihre Leute mit sich. Jesus brachte laut der Bibel keine neuen Gesetze. (Mathew 5:17-18).

Nein. Jesus hat sich zwar bemüht, "Mose" schönzureden, aber gleichzeitig hat er an manchen Stellen auch klargestellt, daß er ganz anderer Ansicht als "Mose" ist. Dem äußeren Eindruck nach scheint es auch so zu sein, daß es Jesus nicht klar war, daß die Bücher Mose viele Autoren hatten.

Lehren Zeugen Jehovas die Wahrheit?

Hallo!

Meine Frage ist:

  • Ob die Zeugen Jehovas wirklich die Wahrheit lehren, also was in der Bibel steht?
  • Und ob die Zeugen Jehovas wirklich einen hypnotisieren wollen?
...zur Frage

Dürfen christen beten wie mose und jesus gebetet haben

Ich habe 2 ab Schnitte aus der Bibel.2.mose 9/29 Mose Antwortete sobald ich die Stadt verlassen habe will ich meine Hände erheben und zum Herrn beten. Matthäus26/39 und er jesus ging ein wenig weiter , fiel nieder auf sein Angesicht und betet und sprach:Mein Vater ist möglich so gehe dieser kelch an mir vorüber doch nicht wie ich will sonder wie du willst

...zur Frage

WIe finde ich meinen eigenen Glauben? Christentum? Evolution?

Ich bin mir unsicher, woran ich genau glauben soll. Ich war früher gläubiger Christ, als ich noch ein Kind war, aber dann wurde ich zur Kommunion gezwungen, weswegen ich bis heute nie wieder einen Fuß in eine Kirche gesetzt habe. Ich bin bis heute unsicher, weshalb wir existieren, was wahr ist und wer eigentlich Recht hat.

Hat ein Gott uns wirklich erschaffen? Ist die Evolutionstheorie wahr? Oder die Prä-Astronautik-Theorie?

Wozu bin ich geboren? Wozu existieren wir? Wer hat uns erschaffen? Die Tatsache, dass ich niemals eine hundertprozentige Antwort finden werde, deprimiert mich irgendwie.

Ich bin einfach total unsicher, ich weiß nicht, woran ich glauben soll. Bin seit damals eben eine Art Agnostiker.

Aber wie kann ich meinen Glauben finden? Wie kann ich wissen, was wahr ist und was falsch?

Mir fällt auf, dass z.b viele Gläubige dir weismachen wollen, die Wahrheit zu kennen und dabei immer nur eine einzige Quelle angeben: Die Bibel.

Ich will hierbei weder das Christentum beleidigen, noch die Leute die daran glauben, aber ich finde es irgendwie komisch, dass es Leute gibt, die einem ihren "Glauben" als absolute Wahrheit verkaufen wollen, obwohl man es nie zu 100 % wissen kann, mann kann nur glauben... Natürlich machen das nicht ALLE Christen, aber z.b im Internet kommt das manchmal vor...

Die Frage ist also: Woran soll man glauben? Ist es egal? Aber wie soll man dann den Grund seiner Existenz erfahren?

Ich weiß, vielleicht könnt ihr mir nicht helfen, da niemand wahrscheinlich die Wahrheit zu 100% sagen kann, aber was glaubt ihr? Woran glaubt ihr und aus welchem Grund?

...zur Frage

Was will Jesus sagen mit Mt 4,4?

Er aber antwortete und sprach: Es steht geschrieben (5. Mose 8,3): »Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht.«

...zur Frage

Ist das alte Testament für Christen vollständig gültig?

Ich stelle die Frage, weil ich immer wieder erlebe, dass das alte Testament scheinbar zu einem Do-It-Yourself-Buch geworden ist. Man sucht sich das aus, was einem passt, der Rest ist einfach ungültig, "weil Jesus Christus den Bund erneuert hat".

Frage ich z. B. Christen, warum sie Schweinefleisch aßen (3. Mose, 11, 7), antworten sie, dass durch Jesus Christus eh die Gesetze des Alten Testament keine Gültigkeit haben. Frage ich dieselben, was sie von Selbstmord halten, zitieren sie mir "du sollst nicht töten" (2. Mose, 20, 3). Zum Thema anti-homosexuelle Stellen in der Bibel (3.Mose 18, 22): "Sind veraltet, das neue Testament überwiegt durch Jesus Liebe". Zum Thema Ursprung der Welt: Gott hat die Welt in 7 Tagen erschaffen. (1. Mose, 1)

Was denn nun? Gilt alles oder nichts? Kann man sich das jetzt aussuchen?

Bei meinen Recherchen habe ich folgende Argumente gefunden:

"Denn Christus ist das Ende des Gesetzes" (Röm 10,4). => (Unerneuerte) Gesetze des AT haben keine Gültigkeit mehr für Christen. Denn er ist mit Christus gestorben.

"Hat euch nicht Mose das Gesetz gegeben? und niemand unter euch tut das Gesetz. (Johannes, 7)" => Jesus legitimiert die Gesetze des AT als gottgegeben. D. h. wir müssen alle Gesetze akzeptieren und befolgen.

Was jetzt? Römerbrief? Evangelium? Oder gehe ich wie andere mit einem Edding durch die Bibel und streiche das, was mir nicht passt, und erkenne den Rest als heilig?

Wie man sieht, brauche ich Hilfe. Danke.

(Ja, ich weiß, mir ist geholfen, wenn ich die gesamte Bibel als falsch anerkenne, die Möglichkeit kenne ich, muss nicht erwähnt werden.)

...zur Frage

Nahtoderfahrungen...was ist da dran?

...man hört oft das die Menschen ein helles Licht sehen und meistens auch Gott oder Jesus! Und auch das sie sich selber z.B. sehen von oben auf dem OP Tisch oder sowas...

...hatte von euch schon Mal jemand eine Nahtoderfahrung?

...und was ist da dran, ist das dann doch ein Zeichen, dass es ein Leben nach dem Tod gibt und die Seele weiterlebt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?