Kann man jemanden, wegen Sachbeschädigung bei einer geige im Wert von 400€ anzeigen?

12 Antworten

Hallo pferdressur,

den Dreizehnjährigen anzuzeigen bzw. gegen den Dreizehnjährigen einen Strafantrag zu stellen ist unsinnig, denn es gilt folgende Rechtsgrundlage:

***************************************************************************************

§ 19 StGB - Schuldunfähigkeit des Kindes

Schuldunfähig ist, wer bei Begehung der Tat noch nicht vierzehn Jahre alt ist.

***************************************************************************************

Das bedeutet, er kann schlichtweg strafrechtlich nicht belangt werden.

Zivilrechtlich hast Du zwar theoretisch Anspruch auf Schadensersatz, wirst diesen Anspruch aber nicht durchsetzen können.

Schadensersatzpflichtig sind nicht (wie die meisten meiner Vorredner schreiben) die Eltern des Jungen, sondern schadensersatzpflichtig ist der Dreizehnjährige selbst, aber bei dem wirst Du den Schadensersatzanspruch mangels eigenen Einkommens/Vermögens nicht durchsetzen können.

Die Anführungen meiner Vorredner, dass die Eltern dann Schadensersatzpflichtig sind, wenn sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben sind korrekt.

Nur wird man den Eltern keine Verletzung der Aufsichtspflicht vorwerfen können, außer sie waren zufällig bei der Zerstörung der Geige dabei. Aber die Eltern haben weder die Pflicht einen Dreizehnjährigen Zuhause ständig zu beaufsichtigen und sie haben auch nicht die Pflicht einen Dreizehnjährigen zu beaufsichtigen, wenn er das Haus verlässt oder in der Schule oder bei Freunden ist. Insofern fällt eine Verletzung der Aufsichtspflicht zu 99,9 % weg.

Die einzige Möglichkeit ist, dass Du ein gerichtliches Mahnverfahren gegen den Dreizehnjährigen auf Deine Kosten einleitest, um Dir die Möglichkeit zu sichern, in den nächsten 30 Jahren, sobald der Verursacher Erwachsen ist, ein eigenes Einkommen hat, welches über der Pfändungsgrenze liegt:

  • die geforderte Schadenssumme,
  • Zinsen
  • Kosten für das jetzige Mahnverfahren
  • Vollstreckungskosten

zu vollstrecken.

Leider hast Du auch keine Möglichkeit jetzt an Dein Geld, über die Haftpflichtversicherung des Jungen/seiner Eltern zu bekommen, denn die zahlen nicht, wenn die Sache vorsätzlich beschädigt wurde.

Schöne Grüße         
TheGrow

Eine Ergänzung:

Ich bin der Auffassung, dass man auch den 13-jährigen anzeigen sollte. Zwar wird das Verfahren eingestellt aber der Täter ist aktenkundig. Die Vortaten haben dann ggf. Einfluss auf die Bestrafung von Taten im strafmündigem Alter (so meine Erfahrung). 

0

Ich weiß nicht, warum hier alle schreiben, dass seine Eltern für den Schaden aufkommen müssen. Das müssen sie natürlich nicht. Der Anspruch besteht gegen den Verursacher des Schadens, nicht gegen seine Eltern. Für einen Anspruch gegen die Eltern gibt es keine Anspruchsgrundlage. Vernachlässigung der Aufsichtspflicht dürfte bei einem 13-Jährigen ausscheiden.

Eine Strafanzeige ist mangels Strafmündigkeit natürlich sinnlos.

Na super, dass du hier den Grund nicht nennst?! Die Strafanzeige kannst du vergessen, sie würde nur die zivilrechtliche Forderung blockieren. Einige dich mit dem "Kind" über die Reparaturkosten. Falls das nicht klappt, mußt du Klage einreichen.

Was möchtest Du wissen?