kann man jederzeit zur polizei und die anzeige zurück ziehen oder nur an dem tag wo der verhör ist?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Eine Strafanzeige kann man nicht zurückziehen! Man muss aber unterscheiden zwischen sogenannten Offizialdelikten und den Antragsdelikten: Antragsdelikte (wie z.Bsp. Beleidigung, Körperverletzung, Diebstahl geringwertiger Sachen) werden strafrechtlich nur verfolgt, wenn ein sogenannter Strafantrag vorliegt, d.h., der Geschädigte bekundet ausdrücklich, dass der Täter strafrechtlich zur Verantwortung gezogen wird. Ein solcher Strafantrag muss bis 3 Monate nach Bekanntwerden der Tat UND des Täters gestellt werden. Das bedeutet, wenn 4 Monate nach der Tat der Täter ermittelt wird, hat man 3 Monate Zeit, einen Strafantrag zu stellen. Einen Strafantrag kann man jederzeit widerrufen. Allerdings kann ein einmal zurückgezogener Strafantrag nicht nochmal neu gestellt werden - der Zug ist dann abgefahren. Dieses Zurückziehen des Szrafantrags sollte praktischer Weise schriftlich geschehen, damit sich im Nachhinein keiner rausreden kann. Ein nicht gestellter oder zurückgezogener Strafantrag stellt ein sogenanntes Verfahrenshindernis dar, d.h., der Täter kann strafrechtlich nicht zur Verantwortung gezogen werden. ES EI DENN: Die Amts-/Staatsanwaltschaft erkennt auf "öffentliches Interesse". Und dies ist (meiner Erfahrung nach) häufig bei Fällen der "häuslichen Gewalt" so. Und das ist in meinen Augen auch gut so!

Anzeigen lassen sich nicht einfach wieder zurückziehen. Die Strafverfolgungsbehörde erhält mit der Anzeige z.B. Kenntnis von einer Straftat und ist dann verpflichtet dem nachzugehen. Es gibt jedoch sogenannte Antragsdelikte. Solche Delikte werden nur dann verfolgt, wenn der Betroffene Strafantrag gestellt hat. Dieser Strafantrag lässt sich zurückziehen. Damit entsteht ein Verfahrenshindernis. Das gilt jedoch nicht, wenn die Verfolgung der Straftat von öffentlichem Interesse ist.

Wenn es sich hierbei um eine Straftat handelt, kann man die Anzeige nicht mehr so einfach zurückziehen! Dann ermittelt ja schon der Staatsanwalt!

Du kannst generell kein Anzeige zurückziehen. Du kannst aber beispielsweise zum Verfahren- Aktenzeichen berichten, dass sich der Täter entschuldigt und den Schaden wieder gut gemacht hat, so dass Du aus deiner Sicht einer etwaigen Einstellung zustimmen würdest. Bei Antragsdelikten (Belkeidigung,einf. Körperverletzung, Hausfriedensbruch u.a)kannst du den für das Hauptverfahren erforderlichen Strafantrag zurücknehmen (Strafantrag ist Prozessvoraussetzung, nicht Ermittlungsvoraussetzung).Allerdings prüft der Staatsanwalt gemäß § 86 der Richtlinien für das Straf-und Bußgeldverfahren, ob dennoch ein öffentliches Interesse an der Bestrafung besteht.Die einzelnen Umstände des öffentlichen Interesses sind in der Bestimmung anschaulich dargestellt.

Anzeigen wegen einem Antragsdelikt kann man jederzeit zurückziehen.

Zeigst du aber jemanden wegen einem Offizialdelikt an, muss von Amts wegen weiter ermittelt werden. Hier fungierst du eher als Zeuge. Deine Zeugenaussage kannst du aber jederzeit ändern oder widerrufen. Unter Umständen kann das aber mehr oder weniger unliebsame Folgen nach sich ziehen.

outfreyn 22.03.2012, 08:18

Deine Zeugenaussage kannst du aber jederzeit ändern oder widerrufen. Unter Umständen kann das aber mehr oder weniger unliebsame Folgen nach sich ziehen.

Das ist ein wichtiger Punkt. Der Zeuge ist nämlich verpflichtet, die Wahrheit zu sagen. Und er kann sogar verpflichtet werden, überhaupt etwas zu sagen. Ausnahmen regeln die §§ 52 ff. StPO...

0

Jederzeit schriftlich, telefonisch und persönlich. Aber natürlich auch am Tag des "Verhörs", solange du die Anzeige auch gemacht hast.

Gruß Krisendetektor

Still 22.03.2012, 13:05

Telefonisch: guter Witz!

0

Nur Anzeigen wegen Antragsdelikten kann man zurückziehen !

Eher nicht, sind dann doch schon alle eingeladen usw

SirValentin 21.03.2012, 22:25

aber ich weiß es nicht genau, erscheint mir nur sinnvoll

0
Krisendetektor 21.03.2012, 22:28
@SirValentin

Nein, es wird keiner eingeladen, solange der, der Anzeige erstattet hat keine Stellung bezogen hat zum Sachverhalt.

0

Was möchtest Du wissen?