kann man irgendwie einen normalen Verbraucher (Deckenleuchte, 240V) an einen 400V Anschluss machen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

wenn du den verbraucher zwischen Phase (L) und Neutralleiter (N) anschließt hast du "nur" 230V...

Die 400V sind die Aussenleiterspannung zwischen zwei Phasen (L1 und L2)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nephlonor
05.07.2011, 15:33

Danke...alles klar...! und auch logisch :)! jetzt kommt der elektriker nur noch wegen des Telefons! florian

0
Kommentar von Eichbaum1963
05.07.2011, 18:51

Passt doch, die Antwort. ;) DH.

0

Das in Deutschland verwendete TN-C-S Netz ist eine aus 2 Netzformen gebildeten Kombination. Bis zum Übergabepunkt (dem s.g, Hausanschlusskasten) des Energieversorgers ist es ein 4-LeiterSystem bestehend aus 3 Phasen (L1,L2,L3) und einem Funktionserder (PEN) im HAK wird dann der PEN zu einem separatem PE und einem separatem N aufgetrennt. Ab diesem Pubkt ist es ein 5-Leiter System, bestehend aus den 3 Phasen , einem Neutralleiter (N) und einem Schutzleiter (PE).

Bedingt durch die Verfahrensweise bei der Erzeugung von Drehstrom (ugs. Kraft- oder Starkstrom) weisen die 3 Phasen eine Phasenverschiebung von 120 Grad gegeneinander auf. Ein Drehfeld entsteht, da immer eine Phase ihren Höhepunkt der Sinushalbwelle erreicht hat, eine Phase hat dabei ihren Nulldurchgang und eine den Tiefspunkt der negativen Sinushalbwelle erreicht. Bedingt dadurch gibt es einen Potenzialunterschied von 400 V gegen eine andere Phase und 230 V gegen den Neutral- bzw. Schutzleiter.

Bei Anschluss eines dreiphasigen Verbrauchers werden alle 3 Phasen aufgelegt. Ist der Verbraucher einphasig wird nur eine der Phasen aufgelegt. Um eine möglichst gleichmäßige Belastung der Phasen zu erzielen wechselt man ab. Also z.B nimmt man im Erdgeschoss für die Steckdosen und Licht die 1, im 1.OG die 2 usw.

Somit muss nur eine der drei Phasen angeschlossen werden um einen einphasigen Verbraucher an Drehstrom betreiben zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sorbas48
06.07.2011, 08:24

grundsätzlich richtig, abgesehen davon, dass der PEN kein Funktionserder ist. Gemäß DIN VDE 0100-200:2006-06 wird der PEN auf Seite 35 als:

826-13-25 PEN-Leiter, m; Leiter, der zugleich die Funktionen eines Schutzerdungsleiters und eines Neutralleiters erfüllt; [IEV 195-02-12]

bezeichnet.

Eine Funktionserdung wird gemäß obiger VDE auf Seite 31 wie folgt beschrieben:

826-13-10 Funktionserdung, f; Erdung eines Punktes oder mehrerer Punkte eines Netzes, einer Anlage oder eines Betriebsmittels zu anderen Zwecken als die elektrische Sicherheit; [IEV 195-01 -13]

Trifft also hier nicht zu, weil für die reine Funktion nicht erforderlich.

0

transformater oder spannungsminderer (Widerstand)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Konservativ
05.07.2011, 15:27

oder man schließt die Lampe an L und N an.

0
Kommentar von gerrus
05.07.2011, 20:30

Korrekte Antwort!!Und hätte stern verdient!

DIe Frage war ja ob ein Wechselstromverbraucher an ein Drehstrom angeschlossen werden kann!Kann doch keiner wissen,dass die richtige anwort ist- 230v ist zwischen schwarz und blau...

Scheinbar ist Konservativ ein Hellseher

0
Kommentar von wollyuno
05.07.2011, 21:41

@tiger 112,was soll dein transformator,braucht doch nur phase und null nehmen,dann hat er die 230volt

0

Was möchtest Du wissen?