Kann man ins Gefängnis kommen, wenn man lügt?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Schweigepflcht darf nur bei wirklich schweren Straftaten gebrochen werden, in der Regel wenn andere Personen durch die Verschwiegenheit gefährdet würden. Ein Bankraub, zumal einer, der schon stattgefunden hat, fiele nicht darunter. Etwas anderes wäre es, wenn jemand etwa einen Mord ankündigt.

Also ja, der Bruch der Schweigepflich wäre in diesem Falle eine Straftat, egal ob die Tat so stattgefunden hat oder nicht.

Hier ein paar Stichpunkte, wann die Schweigepflicht nicht gilt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Verschwiegenheitspflicht#Verschwiegenheitspflicht_und_Offenbarungspflicht

Die Person, die gelogen hat, würde dafür wahrscheinlich nicht bestraft, weil sie von der vertraulichen Behandlung der Erzählung ausgehen können muss. Egal ob diese der Wahrheit entspricht oder nicht.

Bei einer so schweren Straftat wie einem Bankraub wäre auch ein Arzt zur Anzeige verpflichtet.Die Schweigepflicht wird davon nicht berührt,sie beschränkt sich auf medizinische Daten. Stellt sich dann durch die Ermittlungen heraus das du gelogen hast musst du mit einer Strafe wegen : vortäuschen einer Straftat, rechnen.Denn durch deine Lüge ist ja nun ein Schaden entstanden.Denn auch die Arbeit der Polizei kostet Geld.Abgesehen davon haben die natürlich auch besseres zu tun.Also lieber Finger weg.

Ein Pfarrer oder Priester hat seine Schweigepflicht und diese kann nur vom Papst oder Kardinal aufgehoben werden. AnsOnsten macht er sich strafbar.

Ein Pfarrer, der sich nicht an die Schweigepflicht hält, kommt nicht ins Gefängnis sondern in die Hölle.

bei Gericht und falscher Aussage schon

Ja das weiß ich auch, aber ich meine keine offizielle Lüge. 

0

Was möchtest Du wissen?