Kann man in so einem Iberika Lammfellsattel springen?

Iberica lammfellsattel, das ich kaufen will - (Pferde, reiten, Sattel)

Das Ergebnis basiert auf 4 Abstimmungen

Ich reite nur mit Ledersattel aus meinen Gründen, aber ich denke... 25%
Ich habe in so einem Sattel geritten. Fand es schrecklich 25%
Ich habe in so einem Sattel geritten. Fand es ok 25%
Ich habe in so einem Sattel geritten. Fand es super 25%
Ich reite nur ohne Sattel aus meinen Gründen, aber ich denke... 0%
Ich habe nie von so was gehört 0%

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ich habe in so einem Sattel geritten. Fand es ok

Ich würde sagen nein. Ich habe einen lammfell-Sattel und überlege ihn wieder zu verkaufen. Habe ihn anfangs als sattelersatz genutzt und bin nur etwas im Schritt (und vllt einige trabtritte) geritten. Dafür war er völlig in Ordnung. 

Eine bekannte nutzt zwischendurch für die dressurarbeit einen lammfell-Sattel, aber springen.. da ist sowas nicht wirklich geeignet. Bodenricks ja, aber mehr.. hm 

Es gibt doch auch Sättel aus anderem Material. Wie wäre es mit einem wintec-Sattel  (wobei ich kein großer Fan davon bin)?

Danke für deine Antwort? Aber gelten deine Worten auch im Vergleich zum ohne-Sättel-reiten auch? Ich reite (und springe eine entsprechende Höhe) fast in ohne Sattel, also brauche die Kritik fürs Lammfellsattel im Vergleich zum ohne-Sättel. Weißt du ob die Form auch korrekt ist oder ne?

0
@LeaUndPferden

Dauerhaftes ohne-sattel-springen halte ich genauso für nicht sinnvoll. Aber gut, so sehe ich das.

Ein springsattel ist ja so geschnitten, dass man mit mehr angewinkelten Beinen draufsitzt, damit man überm Sprung im Schwerpunkt bleibt und "hoch kommt". Das ist beim iberika nicht der Fall. Allerdings wirst du mehr grip haben als ohne Sattel, was es für dich bestimmt leichter macht.

Also an deiner stelle würde ich sagen lieber mit lammfell als ganz "nackt"

2
@alcaponymo

Danke. Nach kritikum zum meine Reitweise habe ich nicht gefragt, aber trotzem. Also beim Iberika gewinne ich nur gute Grip, aber kein gewichtsverteilung, stimmt´s? Ich dachte es verteilte mein gewicht besser, als das "nackte" reiten, weil dort ein Zwischenstück aus Gel gibt, und dann noch wieder Lammfell, das gute Effekte auf den Pferderücken gibt.. Wenn es keine gewichtsverteilung hat, wieso es denn besser als "nackt"? Danke im Voraus

0
@LeaUndPferden

Ich habs auch nicht kritisiert. Fühl dich mal nicht so schnell angegriffen. Ich versuche nur deine Frage mithilfe meiner Erfahrungen zu beantworten und bin die letzte hier die alternativ-Wege von vornherein verurteilt. 

Eine minimal bessere Gewichtsverteilung wird es schon geben als nackt, aber eben nur minimal. Und es polstert natürlich auch; du landest etwas sanfter, was sicher angenehmer für den pferderücken ist. 

0
@alcaponymo

Danke. Naja, ich denke ja soll ich es kaufen oder nicht, weil wenn es kaum Gewichtsverteilung hat dann wozu brauch´ ich es? Ich weiß, dumme frage, aber ich reite sowieso ohne Sattel, und etwas, das nicht den Pferderücken ein bisschen mehr schonen wird finde ich nicht nützlich. Es geht um sicher material, muss etwas natürliches sein, persöhnlich mag ich kein Nylon oder Sintetik. Aber auch etwas bequemes und gut für Pferd (ein nacktes Rücken ist für mich ziemlich bequem, aber für lange Ritte nicht seh rbequem fürs Pferd). Also ich brauch SEHR viel Gefühl bei ´nem Sattel, als wie die Rückenmuskeln funktionieren spielt für mich eine Rolle- das spür ich einfach ohne Sattel, also brauch etwas ähnliches aber ich will nicht viel Geld spenden für das, dass nicht für das Pferd macht :)

0

hätte interesse am sattel, falls du ihn verkaufst!

0
@Lillylottaa

ich verkaufe es nicht, ich will es für mein Pferd kaufen, aber ich will wissen ob leute es gut finden oder nicht sehr :)

0
@LeaUndPferden

Also zusammenfassend würde ich sagen hol dir den Sattel, denn: wenn es einen Effekt auf die Gewichtsverteilung hat, dann einen positiven (auch wenn nur sehr gering), aber zumindest hast du eine stoßdämpfende Wirkung und deine Knochen bohren sich nicht in den pferderücken. Schonender ist es mit Sattel alle male

2
@alcaponymo

Du könntest noch nach den fellsätteln von grandeur googlen. Die gibts mit v-gurtung und einer extra Verstärkung für bessere Gewichtsverteilung 

0
@alcaponymo

Alcapomy, es ist nicht deine Sache, wie ich mein Pferd reiten soll. Also bitte halt dich daraus.

0
@LeaUndPferden

Ich hab dir nicht gesagt wie du dein Pferd reiten sollst. 

Ziemlich ungeschickt etwas zu fragen, aber keine Antwort zu wollen.

1
Ich habe in so einem Sattel geritten. Fand es schrecklich

Es ist eher eine andere Form von Barebackpad. In dem würde ich keinesfalls eine längere Trainingseinheit und auch keinesfalls einen Sprung machen. Der Sitz ist in dem Ding immer ein Stuhlsitz, eben auch etwa so wie bareback.

Meine Pferde haben ihn kategorisch abgelehnt, übereinstimmend: "Fraule, Du schaukelst mit dem Ding so, wir haben keine Ahnung, was wir tun sollen ... wir bleiben einfach mal beim Aufsitzblock stehen und rühren uns keinesfalls vom Fleck. Wie, Du willst unbedingt, dass wir gehen? Naja, aber wohin eigentlich? Und warum ist Dein Gewicht heut so schaukelnd?" - bin wieder abgesessen. Wollt ich den beiden nicht länger zumuten. Ich hab selbst gemerkt, dass meine Gewichtshilfen nicht einfach direkt nach unten übertragen wurden wie bei meinem Barebackpad oder einem Sattel, sondern dass die "Kissen" des Lammfellsattels das einfach nur so verwässert haben, dass klar war, dass die Pferde nicht wissen, was ich von ihnen will.

Danke für deine Antwort. Ich reite immer sowieso ohne Sattel, bareback. Also ich würde gerne wissen, wie dieser Sattel ist, im Vergleich zum bareback.

0
@LeaUndPferden

Schwammiger als direkt auf dem nackten Pferd oder einem guten Pad.

Aber IMMER sollte man keinesfalls damit reiten, nur manchmal und nur dann, wenn das Pferd top im Training steht! Denn der Sattel wurde nicht umsonst entwickelt, er soll die Last von 2 bis maximal 3 auf 7 bis 9 Brustwirbel verteilen. Und wenn Du nun angenommen (ich kenn Dich ja nicht) 50 kg wiegst, ist es schon ein Unterschied, ob jedes Wirbelgelenk 17 kg abtragen muss oder 6,25 kg. Schwerere Menschen tragen ohne Sattel auf 3 Wirbel ein, mit auf 9, wiegen vielleicht 70 kg, macht ohne Sattel 17,5 kg, mit Sattel 7 kg, also sehr ähnlich. Meine Pferde wären es mir wert, weil ich möchte die schon möglichst lang haben und wenn ein Pferd vor Rückenschmerzen nicht mehr leben kann, finde ich einfach Verschwendung von Lebensjahren. Dazu kommt, dass sie durchschnittlich deutlich länger reitbar sind, wenn man ihnen nicht mit seinen Sitzbeinen punktuell knapp neben der Wirbelsäule rein drückt. Dann hätt man halt auch noch was von dem Geld für den Unterhalt ... nicht nur, dass das Pferd keine Schmerzen hat.

Wie gesagt, mal zwischendurch, ok, klar. Aber für wenig trainierte Pferde, wenn man länger als eine Viertelstunde oben sitzen will oder so gilt immer: Sattel kaufen und die Anpassung mindestens einmal im Halbjahr, besser jedes Quartal vom Sattler kontrollieren lassen.

2
@Baroque

Danke für die Antwort. Es ist nicht Ihre Sache, wie ich mein Pferd reite, und Sie wissen ganz und gar nicht wie ich mein Pferd reiten soll. Sie kennen mich nicht, sie kennen nicht meine Pferde, sie kennen nicht meine Reitweise und sie kennen nicht meine fröhliche Schüler. Also, wie oben gesagt- nicht Ihre Sache!

0
@LeaUndPferden

Man sollte nicht um Rat fragen, wenn man den fachlich korrekten Rat dann nicht verträgt und stattdessen lieber einen emotionalen haben wollte! Die Faktenlage ist gegeben und ich werde nun nicht "alternative Fakten" finden, nur weil da jemand statt sich für meinen Aufwand zu bedanken, die Welt unbedingt schöngeredet haben möchte.

Und mir fällt auf, dass ich im Gegensatz zu den anderen gesiezt werde - bin ich so furchteinflößend, dass man gleich von der in dieser Plattform üblichen Form abweicht? Will man sich lieber von allen, die möglicherweise ihre Thesen belegen können, distanzieren? Das sind nun alles nur Mutmaßungen, aber es passt zum so gar nicht vorhandenen Willen, Wissen anzunehmen.

1
Ich reite nur mit Ledersattel aus meinen Gründen, aber ich denke...

Bitte spring nicht in so einem Sattel, die Form ist absolut nicht korrekt fürs springen.

Dein Sitz wird niemals korrekt sein, somit kriegst du keinen korrekten Schwerpunkt und wirst das Pferd mindestens stören und unkontrollierte/schwammige gewichtshilfen geben. Schlechtesten falls hinter die Bewegung kommen, an den zügeln halten, im Rücken sitzen und klemmen. Es gibt ja seinen Grund dass springsättel so sind wie sie sind, und zB dressursättel anders. Den leichten Sitz hat ja winniepou auch schon angesprochen.

Wenn für dich reiten nur ohne Sattel oder mit pad und ähnlichem geht dann verzichte auch bitte ganz aufs springen, das geht dann nunmal einher, dass du dann dort eingeschränkt bist. (Und mit springen meine ich nicht mal cavalettis, sowas kleines mal könnte bei gutem Gleichgewicht auch mit diesem Sattel okay sein, auch wenn immernoch nicht ideal fürs Pferd, und mit schaurigem Sitz)

Egal wie du es letztendlich machst, springe bitte nie ohne Trainer, bzw. jemand erfahrenem der sich in der Materie auskennt.

Danke für die Antwort. Ich weiss was ich mache hier, ich habe meinungen über den Sattel gefragt. Ich reite NIE mit Trainer oder sowas, und NIE mit trense, und fast nie mit Zügeln. Ich habe meine eigene Wege, ich reite nicht "normal", und gar nicht mit "normalen" Sätteln. Also, danke für deine ehrliche Meinung, aber diese deine Bemerkungen fand ich gar nicht nötig.Über den Leichtsitz- danke, vielleicht werde ich das merken

0
@LeaUndPferden

Wenn du nie mit Trainer reitest, woher weißt du dann ob du etwas korrekt durchführst? Bzw. ob du manche Dinge nicht besser/angenehmer fürs Pferd tun könntest? Ob du alle Bereiche berücksichtigst? 

4
@CarosPferd

Ich bin selbs Trainer, aber nicht Spring- oder DressurTrainer. Ich weiss wie ich mein Pferd reite und wie meine Pferde und Pferde meinen Schülern sich füllen und wie lang sie gesund leben. Danke, aber nach deiner Meinung war nict gefragt, es ist nicht deine Sache, wie ich reiten soll und wie ich Pferde ausbilde. Ich fragte nach den Wirkung von diesen genauem Sattel, und nicht nach deiner Meinung, bitte halt dich daraus.

0
@LeaUndPferden

Genau diese "Trainer" "liebe" ich - die, die selbst keine Fortbildungen mehr besuchen wollen, weil ihnen schon schwant, dass ihre Missachtung aller biomechanischen Erkenntnisse bei den Kollegen die Neigung zu Korrekturen auslöst und wer will sich schon korrigieren lassen, wenn er sich selbst für den Trainergott hält?

Oh Mann, hier haben wir einen hartnäckigen Fall abgehobener Arroganz, gepaart mit falscher Pferdeliebe!

Aber wenigstens leicht von den echten Koriphäen weg zu kennen, denn DIE arbeiten regelmäßig mit Kollegen zusammen, um nicht versehentlich Unsinn einschleichen zu lassen.

1
@Baroque

Da stimme ich dir vollkommen zu baroque, sprichst mir aus der Seele.

Allein (andere natürlich auch) obiger Kommentar disqualifiziert schon irgendwie, "bin kein spring oder dressurtrainer" sagt aber sie weiß "was sie so macht"..., da kann ich mir vorstellen wie der Rest läuft wenn das hier schon so fachmännisch aussieht ;) -.-

1
@CarosPferd

CarosPferd, schau Dir das Profil an ;-)

Sehr aussagekäftig. Find's ja eigentlich schön, wenn jemand dieser Altersklasse um Rat fragt und auch hochinteressant, wenn jemand von auswärts mitschreibt, einfach auch wegen des Einblicks in hier nicht so verbreitete Gegebenheiten oder so ... aber dass man in dem Alter sich "TRAINER" schimpft, der sich nicht mehr korrigieren lassen muss ... und das mit dem Wissen, das hier ganz offenkundig ist ... das klingt mir doch sehr nach den Träumen, die wir alle mal hatten, bevor uns das Verlassen des Elternhauses in die Realität "geworfen" hat. Nur waren wir nicht so arrogant, bei gut gemeintem Rat von denen, die mehr Erfahrung haben und womöglich auch noch weit mehr Kenntnisse, auf Angriff zu gehen.

1

Was möchtest Du wissen?