Kann man in München die Berge sehen?

9 Antworten

Aber München hat, wie der Bayer sagen würde, ordentlich Holz vor der Hütt'n. Nicht nur einen Hausberg hat die Stadt, sondern eine ganze Reihe. Wer bei föhnklarem Wetter auf den Hügel beim Olympiastadion stiefelt und sich, oben angekommen, südwärts wendet, sieht sie zum Greifen nah: die Hausberge Münchens. Im Osten beginnen sie mit dem Wendelstein in den Schlierseer Bergen, dann zacken die Tegernseer am Horizont. Die Benediktenwand ist deutlich zu erkennen als kühner Felsvorbau der Alpen.

Ein Stückerl weiter der Herzogstand und dicht daneben der Heimgarten. Der Blick wandert zu der markanten Spitze des Ettaler Manndls, den sanften Rundungen des Hörnles, rechts schließen sich, als graue Silhouetten, im Hintergrund die höheren Gipfel der Ammergauer Alpen an. Noch ein wenig weiter westlich, und man schaut auf die Allgäuer Alpen. Aber die zählen eigentlich nicht mehr zu den Münchner Hausbergen - wenn man es denn Ernst meint. Und der Münchner meint es Ernst, wenn es um seine Stadt geht, er weiß, wie er seine Hausberge zu behandeln hat.

http://www.merian.de/magazin/muenchen-hausberge.html

Viele Bilder von München mit großen Bergen im Hintergrund sind gefotoshopt, aber bei gutem von einer etwas erhöhten Lage aus kann man die Alpen sehr wohl sehen. Wenn man ein paar Kilometer weiter raus fährt hat man von bestimmten Orten aus sogar ein atemberaubendes Alpenpanorama! ;)

Von meinem Büro kann ich die Berge sehen wenn Fön ist :) Also ja, in München sieht man sie auf jeden Fall!

Was möchtest Du wissen?