kann man in deutschland ohne krankenversicherung leben (mit risiko)?

14 Antworten

Nein, da hier die Krankenversicherungspflicht herrscht.

Du bist auch sehr wohl noch versichert, denn die Mitgliedschaft bei deiner Krankenkasse kann schlichtweg nicht enden, ohne dass du eine andere Versicherung nachweist. Du bist weiterhin und automatisch Mitglied nach §188 Abs. 4 SGB V. Du zahlst halt nur keine Beiträge und häufst jeden Monat Beitragsschulden an.

Du solltest so schnell wie möglich Kontakt zu deiner Krankenkasse aufnehmen und dies klären. Wenn du denen nachweist, dass du kein Einkommen hast, beläuft sich die Prämie nur auf ~180€ pro Monat. Wenn du dich dort nicht meldest, wollen die ~790€ pro Monat von dir.

In Deutschland besteht eine allgemeine Krankenversicherungspflicht: Seit 2007 sind alle ehemals gesetzlich Versicherten dazu verpflichtet, sich wieder krankenversichern zu lassen. Seit 2009 gilt das auch für frühere Privatversicherte. Dennoch hatten 2015 laut Statistischem Bundesamt noch rund 80.000 Menschen keine Krankenversicherung.

  • Wenn Sie nicht krankenversichert sind, sollten Sie das Problem rasch angehen. Ein Grund dafür: In der Zeit ohne Krankenversicherungsschutz laufen Beitragsschulden auf, die Sie zumindest teilweise nachzahlen müssen.

https://www.finanztip.de/krankenversicherung/keine-krankenversicherung/

was ist wenn ich ausbildungssuchend bin? beim arbeitsamt?

0
@Remagh

Nur wenn du Leistung beziehst, bist du über die BA versichert.

3

Hallo,

die Krankenversicherung ist in Deutschland eine Pflichtversicherung. Somit ist es nicht möglich, ohne zu leben.

Hier noch ein Textauszug aus Wikipedia über die Konsequenzen der Nichtversicherung:

Mit der Einführung der ausnahmslosen Versicherungspflicht ging die Zahl der nicht Krankenversicherten zurück. Im Jahr 2011 waren laut Statistischem Bundesamt nur noch 137.000 Personen in Deutschland nicht krankenversichert und hatten auch sonst keinen Anspruch auf Krankenversorgung. Dies entsprach einem Anteil von weniger als 0,2 % an der Gesamtbevölkerung.[7] Die verbleibenden Nichtversicherten machen sich zwar nicht strafbar, kommen jedoch in eine Schuldenfalle, indem sie sämtliche seit Bestehen der Versicherungspflicht ausstehenden Beiträge nach- und zusätzlich einen Säumniszuschlag von 60 Prozent obendrauf zahlen müssen.[8]

Siehe auch: Gesetz zur Beseitigung sozialer Überforderung bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung

Also laß das mal mit dem Hoffen.

LG

Was möchtest Du wissen?