Kann man in den Ford Mustang Fastback Baujahr 1965 einen anderen Motor von einer anderen Firma einbauen?

9 Antworten

können schon wenn du die kosten,tüvabnahme und arbeit nicht scheust.sinnvoll weniger die alten amis schlucken einfach sehr viel sprit.die wurden in einer zeit gebaut wo das weniger wichtig war der sprit war billig

Dafür bräuchtest Du im Rahmen einer technischen Neuabnahme des Fahrzeuges auf jeden Fall ein neues Einzelgutachten vom TÜV. Ggf. auch ein neues Emmisionsgutachten.

Solltest Du für diesen Wagen bereits ein "H-Kennzeichen" haben, so wäre dieses evtl. durch den Umbau ( abweichend vom Original ) u.U. auch in seiner Zulassungs-Fortführung zu diesen Konditionen gefährdet.

Versicherungskosten richten sich gar nicht nach maximaler Nennleistung oder zulässiger Höchstgeschwindigkeit. 

190kmh (stärkste Motorisierung im 65er Fastback) ist ein Wert, den jeder Kompaktwagen und so einige Kleinwagen heute schaffen und die zulässige Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs ändert sich auch nicht, durch den Einbau eines schwächeren Motors. Er kann es dann halt nicht mehr, aber er dürfte immer noch, denn dafür wurde er abgenommen und seine ABE ausgestellt. 

Sinniger? Du findest es sinnger ein paar tausend € für einen Motorumbau auszugeben, ein paar tausend € für die zugehörigen Einzelabnahmen und Eintragungen der verwendeten Teile und ausgeführten Arbeiten, damit den Wert des Fahrzeug erheblich zu reduzieren? 

Durch den Umbau ist dir dann der Weg zu den günstigen Oldtimertarifen der Versicherer übrigens auch verschlossen. 

Bitte lass die Finger von Klassikern. Verbastel einen Polo 6N oder so etwas, da ist es nicht schade drum. 

Dies war auch nur eine Frage und keine Feststellung. Warum mehr Geld ausgeben wenn man weniger ausgeben kann? war mein Gedanke , da man mir sagte so mehr Kraft der Motor hat desto mehr kostet es in der Versicherung und Unterhaltung, natürlich werde ich nicht einfach so in ein Kult Auto ein möchte gern Motor ein bauen,deshalb habe ich auch gefragt .

0

Hallo!

Technisch ist alles möglich. Kostet aber alles sehr viel Geld (besonders die Abgasabnahmen), sodass du dir locker den Verbrauch eines Mustangs leisten kannst.

  • Aber einmal abgesehen davon, ist ein 65er Mustang Fastback ein Kulturgut, welches man/frau nicht verschandeln sollte!   Den Wertverlust dieses umgebauten Fahrzeugs gar nicht erwähnt!

LG Bernd

Dies war auch nur eine Frage und keine Feststellung. Warum mehr Geld ausgeben wenn man weniger ausgeben kann? war mein Gedanke , da man mir sagte so mehr Kraft der Motor hat desto mehr kostet es in der Versicherung und der Unterhaltung, natürlich werde ich nicht einfach so in ein Kult Auto ein möchte gern Motor ein bauen,deshalb habe ich auch gefragt .

0

Kannst du, aber ich bezweifle, dass du damit auch auf längere Sicht günstiger unterwegs wärst als mit der serienmäßigen Ausstattung. 

Du musst nämlich einen Motor kaufen, diesen einbauen (lassen) und musst wahrscheinlich auch alle möglichen Anschlüsse austauschen, damit das zusammen passt. Plus ne extra Abnahme beim TÜV. Das kostet eine Menge Geld. 

Was möchtest Du wissen?